Mercedes Sprinter (2018): Preis, Motoren & Fotos Das kostet der neue Sprinter

von Alexander Koch 13.04.2018
Eckdaten
Bauzeitraumab 2018
AufbauartenKastenwagen/Bus/Pritsche
Türen3/5
Abmessungenk.A.
Leistungvon 114 bis 190 PS
AntriebsartenVorderrad/Hinterrad/Allrad
Getriebeartenmanuell/Automatik
KraftstoffartenDiesel/elektrisch
AbgasnormEuro 6
Grundpreis19.990 Euro

Nach zwölf Jahren präsentieren die Schwaben die dritte Auflage des Mercedes Sprinter (2018). Optisch behutsam weiterentwickelt, gibt sich der Transporter höchst modern und dank sechs Aufbauarten, drei Antriebskonzepten und zig Radständen wie Tonnagen höchst variabel. Das sind die Preise und Motoren!

Die dritte Generation des Mercedes Sprinter (2018) tritt mit runderneuertem Design, das aber den Vorgänger nicht alt aussehen lässt, ein großes Erbe an: Seit 1995 wurde der Transporter 3,4 Millionen Mal verkauft, alleine 2017 liefen 200.500 Sprinter vom Band. "Der Sprinter hat vor mehr als 20 Jahren das Segment begründet, das seinen Namen trägt. Seitdem hat er die Standards bei den großen Transportern durch Innovation immer wieder neu gesetzt. Nicht umsonst ist er einer der Bestseller im Daimler Portfolio", sagt auch Daimler-Chef Dieter Zetsche zur Neuauflage, die zum Preis ab 19.990 Euro Preis (ohne Mehrwertsteuer) bestellbar ist. Zu diesem Preis stattet Mercedes den Sprinter mit einem 114 PS starken 2,1-Liter-Diesel und Frontantrieb aus. Eben jener Frontantrieb ist ein Novum bei diesem Fahrzeug, das die Nutzlast gegenüber der hinterradgetriebenen Variante um 50 Kilogramm steigert. Zusätzlich sinkt die Ladekante um 80 Millimeter. Es ist der Auftakt einer wahren Schlacht an Variationen: So ist der Mercedes Sprinter (2018) als Kastenwagen, Tourer, Pritsche, Bus, Fahrgestell oder als Triebkopf erhältlich. Hinzu kommen verschiedene Kabinengestaltungen, Aufbaulängen wie -höhen, drei Radstände von 3924 bis 4325 Millimeter und fünf Gewichtsklassen bis 5,5 Tonnen Gesamtgewicht. Das maximale Ladevolumen liegt bei 17 Kubikmeter, alternativ reicht die Bandbreite bei den Sitzen von zwei einzelnen Sitzen bis hin zu 20 Sitzplätzen.

Elektroauto Mercedes-Benz eVito (2018): Erste Informationen
Mercedes-Benz eVito (2018): Preis  

Mercedes elektrifiziert seinen Transporter

Mercedes Sprinter (2018) im Video:

 
 

Preis: Mercedes Sprinter (2018) ab 19.990 Euro

Je nach Aufbautyp stehen für den Mercedes Sprinter (2018) drei Antriebsvarianten Vorderrad- (3,0 bis 4,1 Tonnen), Hinterrad- und Allradantrieb (3,0 bis 5,5 Tonnen) zur Verfügung. In Verbindung mit vier Dieselmotoren, drei mit 2,1 Litern Hubraum und 114, 143 oder 163 PS (Camper: 177 PS) und ein 190 PS starker 3,0-Liter-V6-Diesel – allesamt mit SCR-Katalysatoren und Harnstoffeinspritzung ausgerüstet –, mit 6-Gang-Schaltgetrieben oder mit einer neuen 9-Gang-Automatik summiert sich das auf 1700 Kombinationsmöglichkeiten. Mercedes ist aber nicht nur auf die Vielfältigkeit, sondern auch auf die zeitgemäße und umfassende Internetvernetzung stolz: Im Sprinter-Interieur sticht das Multimediasystem MBUX mit einem sieben oder einem 10,25 Zoll großen Touchscreen ins Auge, das über das Multifunktionslenkrad mit Touch-Bedienelementen oder per Sprachsteuerung bedient werden kann. Das lässt sich mit Mercedes Proconnect koppeln, über das sich der Fuhrparkleiter mit den Fahrzeugen und Fahrern seiner Flotte verbinden kann. So lassen sich Aufträge online steuern und Fahrzeuginformationen in Echtzeit abfragen.

Neuheiten VW Crafter (2016)
VW Crafter (2016): Preis  

Neuer Crafter ab 28.300 Euro

 

Vier Diesel im Sprinter (2018) zur Auswahl

Nicht minder wichtig ist den Schwaben das umfangreiche Arsenal an Assistenzsystemen für den Mercedes Sprinter, der seinen Marktstart im Juni 2018 feiert. Daimler selbst spricht nicht nur in diesem Zusammenhang, sondern auch bei der verbesserten Materialanmutung und Geräuschdämmung von Pkw-Niveau. So gehören zu den Assistenzsystemen ein Abstandsassistent, ein Bremsassistent, ein Spurhalteassistent, ein Aufmerksamkeits-Assistent, ein Totwinkel-Assistent, ein Seitenwind-Assistent und ein Verkehrszeichen-Assistent. Obendrein gibt es unter anderem eine Rückfahrkamera mit Bild im Innenspiegel, eine 360-Grad-Rundumsicht und einen Regensensor. Die Produktion des Mercedes Sprinter (2018) erfolgt im Stammwerk in Düsseldorf und in Ludwigsfelde sowie im argentischen Gonzáles und im US-amerikanischen North Charleston. 2019 ergänzt der rein elektrische eSprinter die Produktionslinie.

Neuheiten VW e-Crafter (2018)
VW e-Crafter (2017): Erste Informationen  

Studie zeigt den e-Crafter

Tags:

Wirkaufendeinauto

Wir kaufen jedes Auto!

Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.