Alle Tests zum Mercedes GLE

Mercedes GLE 400 d 4Matic Coupé: Test Das GLE Coupé beeindruckt im Test

von Jürgen Voigt 24.07.2020
Inhalt
  1. Mercedes GLE 400 d 4Matic Coupé im Test
  2. Connectivity-Check beim Mercedes GLE 400 d 4Matic Coupé
  3. Messwerte und technische Daten des Mercedes GLE 400 d 4Matic Coupé

Auch das Mercedes GLE Coupé ist ein schwerer Brocken. Doch ein aktiv mitarbeitendes Fahrwerk und der starke Biturbodiesel lassen das Gewicht beim Test (fast) vergessen.

PositivKomfortabel, Top Qualität, viel Platz, starker Antrieb, viel Ausstattung
NegativTeuer, schwer, recht hoher Verbrauch

Selten führen rein rationale Gründe zum Kauf des kostspieligen Lieblingsautos. Das Mercedes GLE Coupé ist so ein hochpreisiges Anti-Vernunft-Ding. Für sich genommen ein fantastisches SUV, steht das Coupé jedoch immer in Konkurrenz zum "normalen" GLE, der eigentlich alles besser kann: Er kostet weniger, hat mehr Kofferraum und man muss den Kopf nicht einziehen, um hinten zuzusteigen. Doch die Nachteile, die der elegante, niedrige Dachverlauf mitbringt, sind zu verschmerzen. Auf allen Plätzen sitzt man im Test überaus bequem, sodass auch diese Spielart des GLE ihrer Bestimmung als exzellentes Langstreckenfahrzeug lässig nachkommt. Und bei einem Ladevolumen von 655 bis 1790 Litern muss man sich nicht wirklich einschränken. Seine Qualitäten als komfortables Reisemittel untermauert das GLE Coupé mit seiner intelligenten Fahrwerkstechnologie, die jedoch im Grundpreis von 81.634 Euro noch nicht enthalten ist. Neben den 2035 Euro für die Luftfederung samt adaptiven Dämpfern (Airmatic) sind für die E-Body Control 7735 Euro fällig. Dahinter verbirgt sich ein mitdenkendes, unter anderem kamerabasiertes aktives Fahrwerk, das über elektrisch-hydropneumatische Steller die Räder aktiv ein- oder ausfedern lassen kann. Damit stellt sich das Mercedes GLE 400 d 4Matic Coupé vorausschauend auf die per Kamera erfasste Fahrbahnbeschaffenheit ein und sorgt für ein optimal angepasstes Federungsverhalten.

Neuheiten Mercedes GLE Coupé (2020)
Mercedes GLE Coupé (2020): Motor & Ausstattung Vorhang auf für das GLE Coupé

Mercedes GLE Coupé im Video:

 
 

Mercedes GLE 400 d 4Matic Coupé im Test

Das funktioniert mit dem Mercedes GLE Coupé im Test hervorragend und ermöglicht einen sanften Komfort, unabhängig von der Strecke. Am besten bewährt sich der GLE dabei im Sport-Modus, in dem die Aufbaubewegungen immer gut kontrolliert bleiben, ohne dass ein Gefühl von Schwammigkeit aufkommt. Dennoch lässt das Lenkgefühl ein wenig den Kontakt zur Straße vermissen, was bei einem Testwagengewicht von über 2,4 Tonnen jedoch nicht überrascht Im Curve-Modus neigt sich das Coupé sogar wie ein Motorrad leicht in die Kurve, was zwar den Grenzbereich noch ein wenig nach oben schiebt, sich für den Fahrer aber eher synthetisch anfühlt. Doch auch im Komfort- und im Sport-Modus entwickelt der GLE 400 d eine beachtliche Dynamik, die der 3,0-Liter-Biturbo-Reihensechszylinderdiesel (330 PS) lässig praktisch ab knapp über Leerlaufdrehzahl mit bis zu 700 Newtonmeter Drehmoment unterstützt. In Kooperation mit dem Hightech-Fahrwerk und der überwiegend sanft agierenden Neunstufen-Automatik ergibt sich so ein fahrendes Gesamtkunstwerk, das kaum Wünsche offen lässt. Lediglich der unter Last etwas brummige Dieselsound sowie der mit 9,6 Liter auf 100 Kilometer recht hohe Testverbrauch trüben das Bild ein wenig. Es braucht halt Energie, um die Masse des Mercedes GLE 400 d 4Matic Coupé in Bewegung zu versetzen.

Neuheiten Mercedes-AMG GLE 53 Coupé (2020)
Mercedes-AMG GLE 53 Coupé (2020): Motor AMG GLE Coupé mit Hybrid-Power

 

Connectivity-Check beim Mercedes GLE 400 d 4Matic Coupé

Das onlinegestützte MBUX-Bedien- und Infotainmentsystem mit Festplatten-Navi, Apple CarPlay/Android Auto, LTE-Modul, USB, induktivem Smartphone-Laden sowie das Widescreen Cockpit mit Breitband-Bildschirm sind ebenso serienmäßig beim getesteten Mercedes GLE Coupé wie die zum Teil etwas widerspenstigen Touchflächen im Lenkrad. Viele weitere Funktionen und Online-Dienste sind zubuchbar, DAB+ und ein Head-up-Display (1178 Euro) kosten extra.

Neuheiten Mercedes-AMG GLE 63 Coupé (2020)
Mercedes-AMG GLE 63 Coupé (2020): Preis & Motor Das kostet das GLE Coupé in der Power-Version

 

Messwerte und technische Daten des Mercedes GLE 400 d 4Matic Coupé

AUTO ZEITUNG 10/2020Mercedes GLE 400 d 4Matic Coupé
Technik 
Zylinder/Ventile pro Zylin.R6/4, Biturbodisesl
Hubraum2925 cm³
Leistung243 kW/330 PS
Max. Gesamtdrehmoment700 Nm
Getriebe/Antrieb9-Stufen-Automatik/ Allrad
Messwerte 
Leergewicht (Test)2418 kg
Beschleunigung 
0 - 100 km/h5,6 s
Höchstgeschwindigkeit (Werk)240 km/h
Bremsweg aus 100 km/h
kalt/warm (Test)
34,8/33,9 m
Verbrauch (Test/EU)9,6/8,7-7,4 l D/100 km
CO2-Ausstoß (Werk)194 g/km
Preise 
Grundpreis81.634 Euro

von Jürgen Voigt von Jürgen Voigt
Unser Fazit

Das der Mercedes GLE 400 d nahezu perfektes Oberklasse-SUV ist, wussten wir, und dem steht das Mercedes GLE 400 d 4Matic Coupé nicht nach. Besonders beeindruckend im Test: das E-Body Control-Fahrwerk und der ranklotzende Biturbodiesel. Doch das alles muss man sich auch erst mal leisten können – und wollen.

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.