2-Gang-Antrieb von ZF (Elektroautos): IAA 2019 Neuer E-Antrieb soll mehr Reichweite bringen

von Christina Finke 11.07.2019

Ein von ZF entwickelter 2-Gang-Antrieb für Elektroautos soll den Wirkungsgrad steigern und die Reichweite um bis zu fünf Prozent erhöhen. Alle Informationen zu der elektrischen Getriebe-Antriebskombination, das auf der IAA 2019 zu sehen ist!

Automobilzulieferer ZF Friedrichshafen hat einen 2-Gang-Antrieb für Elektroautos entwickelt, der auf der IAA 2019 präsentiert wird.. Dazu wird eine neu entwickelte E-Maschine mit 140 kW Maximalleistung mit einem zweistufigen Schaltelement und der passenden Leistungselektronik kombiniert. Fahrzeuge, in denen der neue 2-Gang-Antrieb verbaut wird, sollen einen geringeren Energieverbrauch haben. Das soll für bis zu fünf Prozent mehr Reichweite im Vergleich zu einem einstufigem Aggregat führen. Der Gangwechsel soll bei 70 km/h erfolgen – je nach Kundenwunsch sollen sich aber auch andere Schaltstrategien entwerfen lassen, die etwa an digitales Kartenmaterial und GPS geknüpft sind. So sollen etwa effektivere Gangwechsel bei anspruchsvoller Topographie, auf der Autobahn und bei Überlandfahrten ermöglicht werden. Als Abnehmer kommen auch Fahrzeughersteller in Frage, die bislang eine aktuelle Lösung des Zulieferers nutzen und nun zum 2-Gang-Antrieb für Elektroautos von ZF wechseln wollen: Denn die neue Getriebe-Antriebskombination benötigt im Grunde genau so viel Platz, wie bisherige Systeme mit nur einem Gang und fester Übersetzung. Eine Umstellung wäre daher ohne Eingriff in bestehende Fahrzeugstrukturen möglich. Mehr zum Thema: Das sind die Highlights der IAA 2019

Messe IAA 2019
IAA 2019: Alle neuen Autos in Frankfurt Die sind die Highlights der IAA!

Exponentialgetriebe von Faller im Video:

 
 

ZF entwickelt 2-Gang-Antrieb für Elektroautos (IAA 2019)

Der 2-Gang-Antrieb, den Zulieferer ZF für Elektroautos entwickelt hat, soll wegen seines bauraumoptimierten Designs unter anderem für Fahrzeuge der Kompaktklasse geeignet sein – etwa um Platz im Innenraum zu gewinnen. Aber auch für den Einsatz in sportlichen E-Autos soll das Konzept in Frage kommen: "Bislang mussten sich Fahrzeughersteller bei elektrischen Antrieben zwischen einem hohen Anfahrdrehmoment und einer höheren Endgeschwindigkeit entscheiden", erklärt Bert Hellwig, Leiter des Systemhauses E-Mobility bei ZF. Mit dem modularen Ansatz werde ZF das 2-Gang-Getriebe zukünftig auch mit leistungsstärkeren E-Maschinen bis 250 kW kombinieren können, da der neue Antrieb auch für leistungsfähige und schwere Autos kompatibel sein soll. Hersteller haben ZF zufolge zwei Möglichkeiten, den besseren Wirkungsgrad des 2-Gang-Antriebs effektiv zu nutzen: Neben der Reichweitenerhöhung bei gleichbleibender Batteriegröße könnten sie sich auch für einen kleineren Akku entscheiden. ZF wird den 2-Gang-Antrieb für Elektroautos erstmals auf der IAA in Frankfurt im September 2019 präsentieren. Mehr zum Thema: Welcher Stromer kommt am weitesten?

News ZF-Airbag für Seitenaufprall
Unfall: ZF-Airbag für den Seitenaufprall Der Seitenairbag für die Außenseite

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.