Digitalradio DAB+ nachrüsten: Transmitter-Test Digitalradio per Transmitter nachrüsten

von Holger Ippen 14.04.2021

Autoradios in Neuwagen müssen jetzt mit DAB+ ausgestattet sein – das bringt viele Vorteile. Wer sein herkömmliches Auto- zum Digitalradio nachrüsten möchte, braucht einen Adapter. Wir haben fünf Transmitter einem Test unterzogen.

Preis-Leistungssieger: Albrecht DR 56 C
Der Transmitter von Albrecht, um DAB+ nachzurüsten, verfügt über ein Farbdisplay mit Slideshow-Funktion. So werden vom Sender übertragene Digitalbilder in Farbe angezeigt. Zwei Kabel führen zum Gerät: 12-Volt- und Antennenkabel. Die Übertragung zum Autoradio erfolgt hier über einen FM-Transmitter. Dazu nutzt der Adapter eine freie UKW-Frequenz. Die Digitalradio-Qualität ist gut, der Senderwechsel erfolgt im Test erfreulich schnell – vor allem dann, wenn vorher im Favoritenspeicher abgelegte Programme aufgerufen werden. Das DR 56 C bietet auch eine Handy-Freisprechfunktion, allerdings ohne Zusatz-Mikrofon. Musik lässt sich hier zudem von einer SD-Karte abspielen.

News DAB+(EU): Digitalradio-Pflicht
DAB+(EU): Digitalradio-Pflicht für Neuwagen DAB+-Pflicht für Neuwagen

Positiv20 Stationsspeicher, Mikro SD-Kartenschlitz,
Farbdisplay, leichte Bedienung
NegativKabelsalat, relativ kleines Display mit
teilweise zu kleiner Schrift, nur Saugnapfbefestigung

 

DAB+ nachrüsten: Transmitter für Digitalradio-Empfang im Test

Auto DAB Transmitter
Nach der fummeligen Antennenmontage muss dieser DAB-Transmitter nur noch in der 12-Volt-Steckdose platziert werden. Über einen biegsamen – leider recht kurzen – Schwanenhals lässt sich die Anzeige gut ausrichten. Die Datenübertragung auf das Autoradio kann auch hier wahlweise über den FM-Transmitter oder per Kabel (AUX) erfolgen. Das Display ist einfarbig, allerdings recht schwer ablesbar. Zudem gestaltet sich die Senderwahl im Test unlogisch. Auch die Favoriten-Speicherung fordert mehr Aufmerksamkeit als bei anderen DAB+-Adaptern. Über einen Mikro-SD-Schacht können eigene Musik-Titel abgespielt werden, und die Bluetooth-Kopplung ermöglicht eine Freisprechfunktion.

News UKW-Radio
UKW-Radio: Drohende Abschaltung (Blackout) Nur vorübergehende Entwarnung

PositivEinfache Platzierung in der Autosteckdose,
Tasten funktionieren exakt
NegativKleines Display, unlogische Bedienung,
schwer ablesbare Anzeigenschrift

Geosta DAB+ Adapter
Klein, aber funktional: Die Anzeige auf dem 2,4 Zoll großen Farb-Display wirkt scharf. Auch farbige Cover werden bei diesem Transmitter zum DAB+-Nachrüsten dargestellt. Die Bedienung erfolgt über vier Tasten und den Dreh-Drück-Steller. Das Menü erfordert im Test allerdings mehr Aufmerksamkeit als nötig, Empfang und Klang sind aber akzeptabel. Auch hier kann das Autoradio wahlweise über AUX oder eine UKW-Frequenz angesteuert werden. Beim Senderwechsel ist mitunter etwas Geduld nötig. Die integrierte Freisprecheinrichtung (per Bluetooth) funktioniert, ist jedoch recht leise – Gespräche sind für den Partner schwer verständlich. Über einen Mikro-SD-Schacht (für 32 GB) können eigene Musik und Hörbücher abgespielt werden.

News Alexa Echo im Auto nachrüsten
Alexa Echo im Auto nachrüsten: Test! Mit Echo Dot und Roav kommt Alexa ins Auto

PositivPreiswerter DAB+-Empfang, leicht montiert,
Farb-Display, Stecker mit Doppel-USB-Anschluss
NegativKompliziertes Menü, kratzempfindliche Oberfläche,
Favoriten schwer zu finden

Sehr empfehlenswert: Pioneer SDA-11 DAB
Der DAB+-Transmitter mit großer Anzeige kann wahlweise mit Saugnapf- oder Klebepad montiert werden und wird mit 12-Volt- und Antennenkabel verbunden. Bei der Installation der Scheibenantenne muss ein Magnet unter dem Himmel am Blechdach befestigt werden. Das ist im Test knifflig. Die Bedienung über den Dreh-Drück-Knopf funktioniert gut, Empfangs- und Wiedergabequalität empfanden wir als sehr gut. Wahlweise lassen sich Sender und Text in einer vorher gewählten Farbe darstellen, Bilder werden jedoch nicht angezeigt. Über vier Direkttasten können die Lieblingssender des Digitalradios komfortabel aufgerufen werden. Ist das Smartphone über Bluetooth verbunden, wird das SDA-11 zur Freisprecheinrichtung – sogar mit Lautsprecheranschluss.

News Notruf eCall
Automatisches Notrufsystem eCall: Funktion (nachrüsten) eCall ist jetzt Pflicht

PositivGuter Klang, sauberer Empfang, sehr viele
Sender, akzeptables Wechseltempo
NegativKabelsalat, kratzempfindliches Display, Gebrauchsspuren
am Gehäuse schon nach einem Tag

Testsieger: Pure Highway 600
Dieser In-Car-Audio-Adapter kann mehr als alle anderen – und das so gut, dass wir ihn zum Testsieger unter den Transmittern küren. Die komplette Empfangstechnik ist im kleinen, schwarzen Kästchen des Antennenverstärkers untergebracht und klebt somit oben rechts an der Windschutzscheibe. Die komplett kabellose Bedieneinheit mit klarer Anzeige im Display kommuniziert per Bluetooth mit dem Antennen-Prozessor. Über Tasten und Dreh-Drück-Knopf lassen sich die DAB+-Sender leicht und relativ schnell wechseln und Favoriten auf 20 Senderspeicherplätzen festlegen. Die Empfangs- und Wiedergabequalität ist sehr gut, besonders dann, wenn das Autoradio über einen AUX-Anschluss verfügt und nicht die ebenfalls vorhandene Radio-Transmitterfunktion genutzt werden muss. Wer auch das mitgelieferte Sonnenblenden-Mikrofon anklemmt, kann den Pure Highway 600 mit dem Smartphone koppeln und so als recht komfortable Freisprecheinrichtung (über Radioboxen) nutzen.

News Chris, der digitale Assistent
Chris: Digitalen Sprachassistenten für's Auto nachrüsten Mit Chris freihändig telefonieren, SMS schreiben und navigieren

PositivKein Kabelsalat, klare Anzeige im elegant-schwarzen Display,
integrierte Freisprecheinrichtung, leichte Rufannahme per Tastendruck,
mit Spotify-Zugang
NegativRelativ dickes, doppeladriges Antennen/Stromkabel, das unter
A-Säulenverkleidung und Türrahmengummi verlegt werden
muss, kratzempfindliches Display

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.