Alle Infos zum Audi A4

Audi RS 4 Facelift (2019): Motor & Ausstattung Auch der RS 4 wird umfangreich geliftet

von Alexander Koch 02.10.2019

Obwohl erst seit gut zwei Jahren auf dem Markt, schickt Audi Sport schon jetzt das Audi RS 4 Facelift (2019) ins Rennen. Design und Ausstattung erfahren eine deutliche Überarbeitung, es bleibt aber beim 450 PS starken V6-Motor!

Als Audi RS 4 Facelift kommt der starke Mittelklasse-Kombi im Dezember in den Handel. Die Front bekommt, wie auch schon der normale A4, einen komplett neuen Charakter. Stärker zugespitzte LED-Scheinwerfer mit markanterem Tagfahrlicht nehmen einen rahmenlosen und gegenüber dem Basismodell breiteren wie flacheren Singleframe-Kühlergrill in die Zange, flankiert von großen seitlichen Lufteinlässen und vertikalen Flaps Spannend ist auch die Seitenansicht: Während der A4 die durchgängige Falz oberhalb der Türgriffe im Zuge des Facelifts abgegeben hat, behält sie der RS 4. Die Radhäuser sind 30 Millimeter weiter ausgestellt – eine klassische RS-4-Zutat, wie auch die großen ovalen Endrohre am Heck. Ein komplett schwarz gehaltenes Interieur bringt die RS-Sportlichkeit auch ins Innere: Das Sportlenkrad zeigt nun einen RS-Schalter für individuelle Fahrprogramme auf, dahinter lugen größere Aluminium-Schaltwippen hervor. Der Dreh-Drück-Steller verschwindet, ein berührungsempfindlicher Bildschirm in der Größe 10,1 Zoll übernimmt die Bedienung, für die auch eine verbesserte Sprachsteuerung zur Verfügung steht. Die Online-Funktionen werden erweitert und lassen sich im Audi RS 4 Facelift (2019) mit "Functions on demand" nachbuchen. Mehr zum Thema: Das Vorfacelift-Modell im Vergleichstest

Neuheiten Audi A4 Avant Facelift (2019)
Audi A4 Avant Facelift (2019): Motor & Ausstattung Großes Facelift für den A4 Avant

Der Audi RS 5 Sportback im Video:

 
 

Audi RS 4 Facelift (2019) mit V6-Motor

Ein sogenannter "RS-Monitor" offenbart Temperaturwerte, g-Beschleunigungswerte sowie Informationen über Reifendruck und -temperatur. Auch das Virtual Cockpit hebt das Audi RS 4 Facelift (2019) mit RS-spezifischen Anzeigen zu Leistung, Öltemperatur oder Rundenzeitmessungen vom Basismodell ab. Außerdem empfiehlt eine Schaltblitz-Darstellung den optimalen Gangwechsel. Herzstück bleibt auch nach der Modellpflege der 2,9-Liter-Biturbo-V6. Wie bislang kommt der Motor auf eine Leistung von 450 PS und ein Drehmoment von 600 Newtonmetern, das zwischen 1900 bis 5000 Umdrehungen ansteht. Somit bleibt es bei den ohnehin schon beeindruckenden Fahrleistungen auf Sportwagenniveau: Der Sprint von 0 auf 100 km/h erfolgt in 4,1 Sekunden und gegen Aufpreis ist auch eine Vmax von 280 km/h von 250 Sachen drin. Als Garant für verlustfreie Kraftübertragung ist der quattro-Antrieb serienmäßig an Bord, kombiniert mit einer Achtstufen-Tiptronic. Trotz aller Sportlichkeit soll sich das Audi RS 4 Facelift (2019) mit 9,2 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer (WLTP) bewegen lassen. Dafür zeichnet sich unter anderem der von Audi benannte B-Zyklus verantwortlich, der die Einlassventile im Teillastbereich früher schließt und den Ventilhub von zehn auf sechs Millimeter verkürzt.

Neuheiten Audi A4 allroad quattro Facelift (2019)
Audi A4 allroad quattro Facelift (2019): Motor Facelift für den Offroad-A4

 

RS-spezifische Ausstattung beim RS 4 Facelift (2019)

Für ein möglichst optimales Fahrerlebnis wird der Audi RS 4 Facelift (2019) mit drei verschiedenen Fahrmodi sowie individuell konfigurierbaren RS-spezifischen Modi RS1 und RS2 auf die Straße geschickt. Per se ist der permanente Allradantrieb quattro hecklastig ausgelegt, wobei das mechanische Mittendifferenzial 60 Prozent der Antriebsmomente zur hinteren Achse schickt. Es sind aber auch Wechsel auf bis zu 70 Prozent an der Vorder- und 85 Prozent an der Hinterachse möglich. Zusätzlich regelt an der Hinterachse ein Sportdifferenzial die optimale Momentenverteilung. Das Fahrwerk ist gegenüber dem S4 noch einmal sieben Millimeter tiefer und bietet mit dem optionalen RS-Sportfahrwerk plus auch einen Wank- und Nickausgleich. Auch in der Optionsliste: die Dynamiklenkung. Durch sie geht die Direktheit und elektrische Unterstützung mit der zunehmenden Geschwindigkeit zurück, zusätzlich erfolgen in Zusammenarbeit mit der Elektronischen Stabilisierungskontrolle leichte Lenkeingriffe. Apropos Sicherheit: Neben Stahlbremsen mit Sechskolben-Bremssättel stehen eine Keramikbremsen an der Vorderachse sowie mehr als 30 Assistenzsysteme zur Verfügung. Der Verkaufsstart für den Audi RS 4 Facelift erfolgt im Oktober 2019 zum Preis ab 81.400 Euro.

Fahrbericht Audi S4 Facelift (2019)
Neues Audi A4 Facelift (2019): Erste Testfahrt So fährt sich das A4 Facelift

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.