Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN
VW Logo

VW

Die Anzahl technischer Neuerungen, die der Volkswagen-Konzern in den letzten Jahren hervorgebracht hat, ist beeindruckend. VW - der größte Autoproduzent der Welt (seit 2015) - konnte sich mit TDI, BlueMotion, Downsizing-Motoren, Doppelkupplungsgetriebe DSG und verzinkten Karosserien prominent als Innovator hervortun. Mit dem Versuch, das Öko-Segmet zu revolutionieren, wurde viel Geld in die Entwicklung des VW XL1 gesteckt, dem futuristischen Ein-Liter-Auto, dessen Spritspar-Konzept schon bald an Golf und Up vererbt werden soll. Eine Quelle dieses Outputs in Forschung und Entwicklung ist die breitgefächerte Aufstellung VWs auf dem internationalen Markt. Unter dem weiten Dach des Konzerns finden sich namhafte Marken wie Audi, Skoda und Seat, aber auch Bentley, Bugatti und Lamborghini. Andere Firmenzweige wie Ducati entwickeln Motorräder, MAN und Scania bringen Lkws auf die Straße. Trotz dieser extremen Verästelung bleibt das Kerngeschäft des Herstellers aus Wolfsburg aber der ökonomische Kleinwagen für Jedermann.

VW Golf als wichtigste Baureihe

Seit den Anfangstagen im Zeichen des Käfers produziert VW solide Mittelklassen-Autos, die auf der ganzen Welt für ihre bewährte Qualität geschätzt werden. Das Geheimnis des hohen Produktstandards quer durch das Markensortiment sind vor allem die weltweit gleichen Plattformen, denen sich VW im Rahmen seiner Gleichstellungsstrategie bedient. Statt immer neue Fahrwerke und Antriebe zu entwickeln, greifen die Wolfsburger auf einen Baukasten zurück, der jedes Modell vom Golf bis zum VW Passat auf ähnliche Füße stellt. So können technologische Neuentwicklungen unkompliziert von den unteren Segmenten bis hin in die Luxusklasse parallel verwendet werden. Neben erfolgreichen SUV wie VW Touareg und Tiguan, dem Pick-Up VW Amarok und dem Phaeton im Luxussegment bleiben die Verkaufsschlager Golf und Polo die wichtigsten Kernprodukte des Konzerns. Man darf schon gespannt sein, wie sich der für 2018 angekündigte VW Golf VIII auf dem Markt behaupten wird.

GTI-Treffen 2016: Ohne Audi, Seat und Skoda
GTI-Treffen 2016: Ohne Audi, Seat und Skoda

GTI-Treffen ohne Skoda, Seat und Audi

Verschiedenen Medienberichten zufolge verzichten VW-Tochtermarken Audi, Skoda und Seat auf ihre Beteiligung am Wörthersee-Treffen im Mai. Das wissen wir!