AUTO ZEITUNG 18/2017: Heft-Vorschau Neue AUTO ZEITUNG jetzt im Handel!

von Volker Koerdt 09.08.2017

Einige der Themen in der AUTO ZEITUNG 18/2017: Familien-Duell zwischen VW und Skoda, RUF CTR – Wiedergeburt einer Legende, Teslas Model 3, zwei Super-Roadster im Vergleich und drei amerikanische V8-Cabrios, dazu wie immer viele Tests und Fahrberichte.

Ganz ehrlich, der große Befreiungsschlag für den Diesel war das Gipfeltreffen in Berlin nicht. Die Autohersteller hatten schon vorher durchblicken lassen, dass sie nur einer Software-Umrüstung der betroffenen Diesel zustimmen würden – und dabei blieb es. Fünf Millionen Pkw, die überwiegend die Euro-5-, aber teilweise auch die Euro-6-Abgasnorm erfüllen, werden nachgerüstet. Die Industrie wird damit mit rund 500 Millionen Euro zur Kasse gebeten. Die Dieselgegner bestehen weiterhin darauf, die Fahrzeuge mit Hardware umzurüsten. Denn sie bezweifeln, dass allein durch Software-Applikationen die durchschnittliche Stickoxid-Reduzierung von 25 bis 30 Prozent möglich ist. Sie fordern deshalb bei den betroffenen Fahrzeugen die Nachrüstung mit SCR-Kat und AdBlue (Harnstoffeinspritzung). Doch nicht alle Fahrzeuge bieten die technischen Voraussetzungen dafür. Auch mangels Platz für die Komponenten wehrte sich die Autoindustrie gegen eine Hardware-Lösung. Und: Pro Fahrzeug wären 1500 bis 2000 Euro plus Einbau fällig. "Außerdem sind das After-Market-Nachrüstlösungen, und man muss schon sehen, wie belastbar das Ganze im Alltag ist", sagte VW Boss Diess im Interview (siehe Seite 16). Zudem hätte die Industrie manchem Kunden klarmachen müssen, dass sein Fahrzeug sich dazu nicht eignet – doch damit hätte man bei den Diesel-Fahrern eine Zweiklassengesellschaft geschaffen.

Die AUTO ZEITUNG-Heftausgabe jetzt abonnieren!

Informationen Heftvorschau CLASSIC CARS 09/2017
AUTO ZEITUNG Classic Cars 09/2017: Vorschau  

Die Themen der neuen Classic Cars

 

Spannende Themen in der AUTO ZEITUNG 18/2017

Für einen Großteil der rund 18,3 Millionen Dieselfahrer in Deutschland ist das Ergebnis dennoch unbefriedigend und enttäuschend, denn die drohenden Fahrverbote sind damit nicht vom Tisch. Schließlich hat jüngst das Verwaltungsgericht in Stuttgart entschieden, dass eine Software-Lösung wohl nicht reichen wird, um Fahrverbote zu verhindern. So wird die Deutsche Umwelthilfe, ein Abmahnverein mit Diesel-Hasser Jürgen Resch an der Spitze, die Automobilindustrie weiter vor sich hertreiben können und versuchen, weitere Fahrverbote durchzusetzen. Apropos Fahrverbote: Gegen das Urteil des Stuttgarter Verwaltungsgerichts kann Revision eingelegt werden. Damit ist noch nicht klar, ob das Fahrverbot in Stuttgart wirklich kommt. Das gilt auch für andere Städte. Dennoch: Die Unsicherheit für die Dieselfahrer bleibt. Die Folge: Die Dieselpreise sind im Keller – lesen Sie dazu auch unseren Artikel auf Seite 128. Bis zu 36 Prozent Rabatt ermittelte die AUTO ZEITUNG auf Diesel-Neuwagen. Die Automobilhersteller wollen nun für ältere Dieselfahrzeuge bis zu 8000 Euro Prämie beim Kauf eines Neuwagens gewähren. Doch damit ist das Problem nicht gelöst, denn seit die Dieselverkäufe in den letzten Wochen in Deutschland zurückgingen und mehr Fahrzeuge mit Benzinmotoren verkauft wurden, stieg der CO2-Ausstoß wieder. Aber auch den gilt es, bis 2020 deutlich zu reduzieren.

 

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 94,99
Sie sparen: 29,00 EUR (23%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,79 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.