Autoreifen: Alter von Reifen beachten Normale Lebensdauer von Autoreifen beträgt zehn Jahre

22.09.2011

Autoreifen über die normale Lebensdauer hinaus zu fahren, kann für Autofahrer gefährlich werden.

Bonn - Autoreifen über die normale Lebensdauer hinaus zu fahren, kann für Autofahrer gefährlich werden. Ältere Reifen werden nach Angaben der Initiative Reifen-Sicherheit porös und rissig. Außerdem nimmt die Leistungsfähigkeit der Pneus beim Bremsen und in Kurven ab. Die normale Lebensdauer von Autoreifen betrage nach aktuellem Stand der Forschung maximal zehn Jahre, so die Initiative des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) in Bonn.

Reifen, die älter als acht Jahre sind, sollten den Angaben zufolge nur noch verwendet werden, wenn sie vorher ständig unter normalen Bedingungen im Einsatz waren. Sie sollten im laufenden Betrieb abgefahren werden. Reifen an Wohnwagen, Anhängern oder anderen sogenannten Standfahrzeugen alterten jedoch schneller. Gesetzlich vorgeschrieben sei daher für Gespanne oder Kombinationen aus Pkw mit Anhänger, die eine Zulassung für 100 Stundenkilometer (km/h) besitzen, für die Anhängerreifen ein Höchstalter von sechs Jahren.

Zu erkennen ist das Herstellungsdatum von Autoreifen an der sogenannten DOT-Nummer. Sie ist an der Reifenflanke in einem Oval eingeprägt und kann drei- oder vierstellig sein. Eine dreistellige Nummer bedeutet, dass die Reifen in den neunziger Jahren hergestellt wurden. Vierstellige Nummern werden ab dem Jahr 2000 verwendet und stehen für Kalenderwoche und Jahr. Demnach wurde ein Reifen mit der DOT-Nummer 2704 in der 27. Kalenderwoche des Jahre 2004 produziert. (dpa)

Tags:
Diagnosegerät
 
Preis: EUR 9,99 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
SONAX AntiFrost KlarSicht
UVP: EUR 18,48
Preis: EUR 13,50 Prime-Versand
Sie sparen: 4,98 EUR (27%)
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.