E-Autos: VW baut 36.000 Ladesäulen in Europa Volkswagen baut 36.000 Ladestationen

von Christina Finke 07.06.2019

Bis 2025 will der VW-Konzern 36.000 neue Ladesäulen für E-Autos in Europa bauen – und nimmt dafür markenübergreifend insgesamt 250 Millionen Euro in die Hand. Alle Informationen zum geplanten Ausbau der Ladeinfrastruktur durch die Wolfsburger!

Volkswagen scheint die Kritik interessierter E-Auto-Käufer erhört zu haben und investiert in den Ausbau der Ladeinfrastruktur: Insgesamt 36.000 Ladesäulen sollen konzernweit bis 2025 in Europa entstehen, 11.000 davon durch die Marke Volkswagen. Installiert werden die Ladestationen zum einen an den Unternehmensstandorten und bei den rund 3000 VW-Händlern in allen größeren Städten. Künftig sollen Kunden mit dem Volkswagen-Service "We Charge" auf mehr als 100.000 Ladepunkte in ganz Europa zugreifen können, perspektivisch sollen es sogar bis zu 150.000 sein. Zudem sind Parnterschaften mit Einzelhandesketten geplant, so dass Kunden ihre Elektroautos während des Einkaufs laden können. Da nach Schätzungen der Wolfsburger rund 70 Prozent aller Ladevorgänge zu Hause oder am Arbeitsplatz stattfinden werden, will die Volkswagen-Tochter Elli ab 2020 auch komplette Ladelösungen für Unternehmen und Privatkunden anbieten: Das Angebot soll von der Wallbox inklusive Installation bis zum passenden Grünstrom reichen. Für seine Mitarbeiter errichtet der Wolfsburger Konzern an seinen Standorten bundesweit ingesamt 4000 Ladesäulen – viele davon sollen aber auch frei zugänglich sein. Die markenübergreifenden Ausgaben für den europaweiten Bau von Ladestationen für Elektroautos belaufen sich laut VW auf rund 250 Millionen Euro. Mehr zum Thema: Staatliche Förderung von privaten Ladestationen (Wallbox)

News Mobile Schnellladesäule von VW
Mobile Schnell-Ladestation von VW Volkwagens Powerbank fürs E-Auto

VW ID.3 im Fahrbericht (Video):

 
 

Bis 2025 baut VW 36.000 Ladesäulen für E-Autos in Europa

Zusätzlich zum Bau von 36.000 Ladesäulen installiert Volkswagen gemeinsam mit anderen Herstellern unter dem Dach von Ionity bis 2020 zudem 400 Schnellladestationen mit bis zu 2400 Ladepunkten an Fernstraßen und Autobahnen in ganz Europa. Außerdem gehen Ende Juni 2019 die ersten 28 Schnellladesäulen abseits der Autobahn in Wolfsburg in Betrieb. Volkswagen ist fordert jedoch auch ein stärkeres Engagement der Politik. Heiß konkret: Die für den Ausbau der Infrastruktur notwendigen Rahmenbedingungen müssen zügig geschaffen werden – etwa durch Anpassungen im Miet- und Baurecht oder die Ausweitung von Fördermaßnahmen. "Die E-Mobilität in Deutschland hat das Potenzial, zu einer echten Erfolgsgeschichte zu werden. Wenn Wirtschaft und Politik ihre Kräfte bündeln, können wir die Herausforderungen bei der Ladeinfrastruktur sehr schnell bewältigen", sagte VW-E-Mobilitäts-Vorstand Thomas Ulbrich. "Deutschland braucht einen Masterplan E-Mobilität." VW geht nun mit dem Bau von 36.000 Ladesäulen bis 2025 in Vorleistung. Mehr zum Thema: Volkswagen startet Carsharing mit Elektro-Autos in Berlin

Ratgeber Parken an Elektroauto-Ladesäulen
Parken an Elektroauto-Ladesäulen: Verbrenner An der Stromzapfsäule parken

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.