Caddy/Touran/2er Active Tourer: Vergleichstest Transport-Genies von VW und BMW

von Paul Englert 13.04.2021
Inhalt
  1. VW Caddy, VW Touran und BMW 2er Active Tourer im Vergleichstest
  2. Fahrkomfort: VW Touran überzeugt bei Ergonomie
  3. Motor/Getriebe: BMW 2er Active Tourer ist sparsamster
  4. Fahrdynamik: VW Caddy fährt trotz hohem Aufbau gut
  5. Umwelt/Kosten: VW Caddy günstiger als VW Touran und BMW 2er Active Tourer
  6. Messwerte & technische Daten BMW 218d Active Tourer, VW Caddy 2.0 TDI BlueMotion Technology & VW Touran 2.0 TDI &

Arbeit, Ausflug, Urlaub: Ein Familienauto muss alles können. Und weil der VW Caddy mehr Pkw sein soll als je zuvor, haben wir ihn im Vergleichstest mit dem VW Touran und dem BMW 2er Active Tourer auf die Probe gestellt.

Gesamtbewertung (max. Punkte)BMW 218d Active TourerVW Caddy
2.0 TDI BlueMotion Technology
VW Touran 2.0 TDI
Karosserie (1000)623687713
Fahrkomfort (1000)642638712
Motor/Getriebe (1000)650589626
Fahrdynamik (1000)642608631
Eigenschaftswertung (4000)255725222682
Kosten/Umwelt (1000)366392374
Gesamtwertung (5000)292329143056
Platzierung231

Ein Vergleichstest zwischen VW Caddy, VW Touran und BMW 2er Active Tourer? Der Grund dafür ist schnell erklärt: Geht es um die Anschaffung eines neuen Familientransporters, ist Pragmatismus gefragt: Platz muss er haben, variabel und ergonomisch soll er sein, aber bloß nicht zu teuer. Die Sicherheit darf jedoch auch nicht zu kurz kommen, Klimaanlage, Sitzheizung sowie ein ordentliches Multimediasystem müssen dabei sein. Und was ist mit schicken Rädern? Und bitte nicht den Preis aus den Augen verlieren. All diese Bedürfnisse muss der neue VW Caddy, der schon immer ein Raumwunder war, erfüllen. Nun aber soll der kleine Laster aus Hannover in Sachen Fahrverhalten, Sicherheitstechnik und Ausstattung klassischen Vans ähnlicher sein. Ob das gelingt? Im Vergleichstest tritt der VW Caddy 2.0 TDI BlueMotion Technology mit 122 PS gegen den etablierten VW Touran 2.0 TDI (150 PS) an. Oder darf es etwas mehr Premium sein? Da kommt der BMW 218d Active Tourer ins Spiel – ähnlich teuer wie der Touran, ebenfalls mit 150 PS sowie automatisch schaltendem Getriebe ausgestattet.

Neuheiten VW Caddy (2020)
VW Caddy Maxi (2020): Preis & Maße Caddy Nr. 5 startet mit Dieselmotor

Der VW Caddy (2020) im Video:

 
 

VW Caddy, VW Touran und BMW 2er Active Tourer im Vergleichstest

Trotz unterschiedlicher Karosserieformen haben die im Vergleichstest konkurrierenden VW Caddy, VW Touran und BMW 2er Active Tourer nur einen Zweck: transportieren. Geht es um die Personenbeförderung, ist der Touran Spitzenreiter, den es für 640 Euro auch mit zwei in den Kofferraumboden faltbaren Einzelsitzen samt Isofix gibt, auf denen zwei Personen bis maximal 1,70 Meter gut Platz haben. Vorn ist das Raumangebot großzügig, in der zweiten Reihe finden drei Erwachsene Platz, ohne dass die mittlere Person beengt sitzt. Viel wichtiger für Familien ist aber, dass hier auch drei isofixierte Kindersitze nebeneinander passen. Möglich machen das drei Einzelsitze, von denen die äußeren allerdings recht nah an den großen, weit öffnenden Türen installiert sind, sodass Erwachsenen weniger Platz für die Ellenbogen bleibt. Außerdem limitiert der seitliche Dacheinzug die Kopffreiheit. Dieses Problem haben Caddy-Passagiere nicht: Das Dach ist hoch, die Schiebetüren machen neben dem großen Einstieg eine enorme Innenbreite möglich. Mit drei Personen oder drei Kindersitzen wird es hier aber enger, weil die Rückbank im Vergleich zu der des Touran deutlich schmaler ist und nur zweimal Isofix bietet. Zwei ausbaubare Extra-Sitze für die dritte Reihe kosten 869 Euro. Im über 15 Zentimeter kürzeren BMW 2er Active Tourer fühlt man sich zwar nicht eingeengt, und die Beinfreiheit auf der Rückbank ist üppig. Allerdings sitzt man außen mit dem Kopf nah an der C-Säulen-Innenverkleidung, der Einstieg in den Fond ist schmaler, und zu dritt hält man es hier nebeneinander nicht lange aus. Größtes Manko des variablen BMW ist jedoch sein geringes Kofferraumvolumen von 468 bis 1510 Litern. Der siebensitzige Touran bietet 633 bis 1857 Liter Volumen, der Caddy bekommt für seinen gigantisch großen Gepäckraum (1213 bis 2556 Liter) die maximal erreichbare Punktzahl. Bei der möglichen Sicherheitsausstattung liegt der kastige VW Caddy TDI BlueMotion Technology ebenfalls vorn – auch dank des sogenannten Travel Assists (2326 Euro), mit dem man sogar teilautonom fahren kann. Die moderne Touch-Bedienung, bekannt aus dem aktuellen Golf, ist aber gewöhnungsbedürftig und lenkt ab. Nervig sind zum Beispiel ungünstig positionierte, nicht beleuchtete Bedien-Flächen unterm Touchscreen zum Regeln von Lautstärke und Temperatur. Und Smartphones wird es auf der induktiven Ladefläche nach einer guten halben Stunde so heiß, dass sie zur Abkühlung alle Funktionen deaktivieren. Dagegen ist die vermeintlich alte, weil bis auf den Touchscreen analoge Bedienung im VW Touran 2.0 TDI ein Lichtblick. Hier gibt es zwar viele Tasten und Regler, doch alles hat seinen Platz, ist eindeutig beschriftet, gut beleuchtet und klar verständlich. Noch besser klappt die ebenfalls analoge Bedienung im BMW 218d Active Tourer über den zentralen Dreh-Drück-Steller. Und wer die Hände lieber am Lenkrad lassen möchte, nutzt den besser als die VW-Pendants arbeitenden Sprachassistenten. Der 2er verliert allerdings einige Punkte wegen seiner veralteten Sicherheitsausstattung – kein Toter-Winkel-Warner ist im Angebot, der Spurhalteassistent warnt, lenkt aber nicht verlässlich – sowie der weniger guten Materialqualität. Auffällige Qualitätsmängel zeigt zwar auch der Caddy nicht, allerdings sind der großflächige Einsatz von Hartplastik sowie der teils schlecht entgratete Kunststoff ein Indiz dafür, dass der Kastenwagen als Praktikus konzipiert wurde. Auch an dieser Stelle überzeugt der grundsolide Touran mit exakt zusammengesteckten Verkleidungsteilen sowie hochwertiger Materialanmutung mehr. Den Kapitelsieg aber holt er sich vor allem dank der mit Abstand höchsten Zuladung von 644 Kilogramm und einer Top-Variabilität.

Neuheiten VW Touran (2015)
VW Touran (2015): R Line, 7-Sitzer, Kofferraum Das kostet der Touran

 

Fahrkomfort: VW Touran überzeugt bei Ergonomie

Im Vergleichstest zwischen VW Caddy, VW Touran und BMW 2er Active Tourer soll es allerdings nicht ausschließlich ums Transportieren gehen. Klasse sind auch die bequemen Vordersitze (530 Euro) mit guter Kontur und vielen Einstellmöglichkeiten sowie die Abstimmung des DCC-Fahrwerks mit adaptiven Dämpfern (1045 Euro) im Touran 2.0 TDI. Unebenheiten werden am besten gefiltert, der Aufbau bleibt ruhig, und man hat immer einen direkten Draht zur Fahrbahn. Das M Sportfahrwerk (350 Euro) macht den BMW 218d Active Tourer vielleicht dynamischer, sorgt allerdings auch dafür, dass der Aufbau ständig in Bewegung ist und zum Wippen neigt. Die schmalen Sportsitze (500 Euro) überzeugen ebenfalls weniger, selbst in den simpleren Caddy-Sitzen (321 Euro) fühlt man sich auf Dauer wohler. Tauchen aber Querfugen und Kanten in der Straße auf, kann es im VW Caddy TDI BlueMotion Technology auch mal poltrig werden, was an der einfacheren Fahrwerkstechnik liegt. Zwar spricht die McPherson-Vorderachse sauber an, die nun mit Schraubenfedern und Panhardstab versehene Starrachse hinten jedoch quittiert dieselben Unebenheiten ziemlich plump – auch bei voller Beladung. Das wird besonders deutlich, wenn man auf der Rückbank sitzt, bei der übrigens die Armauflagen in den Türen nicht optimal nutzbar sind, weil die Bank seitlich mehr als eine Handbreit entfernt von der Schiebetür endet. Im hinten etwas zu straff gepolsterten BMW ist die Armauflage zu weit vorn positioniert, dafür gibt es eine ausklappbare Armlehne im Mittelsitz. Am wohlsten fühlt man sich auf den Fondplätzen des VW Touran, die mit Kontur und gut nutzbarer Sitzfläche überzeugen. Außerdem gefällt er mit der besten Geräuschdämmung und einer überragenden Ergonomie. Hier gibt es viele praktische Ablagen und Fächer, die Digital-Instrumente (500 Euro) sind gut ablesbar und alle Tasten, Regler sowie Knöpfe schnell erreichbar. Ebenfalls stark in dieser Disziplin ist der Caddy, auch wenn nicht alle Bedienflächen beleuchtet sind. Viele Ablagen und Fächer findet man auch hier, und die Ladekante liegt nur 56 Zentimeter über dem Boden.

Neuheiten BMW 2er Active Tourer Facelift (2018)
BMW 2er Active Tourer Facelift (2018): Preis & Motor Detailverbesserter Active Tourer

 

Motor/Getriebe: BMW 2er Active Tourer ist sparsamster

Mit nur 122 PS und hohem Aufbau ist der VW Caddy 2.0 TDI BlueMotion Technology gegen die Wettbewerber chancenlos. BMW 218d Active Tourer und VW Touran 2.0 TDI haben zwei Liter große Diesel an Bord, diese leisten allerdings 150 PS und entwickeln deutlich mehr Drehmoment. Dank kleinerem Luftwiderstand und des um rund 150 Kilogramm niedrigeren Gewichts sprintet der Bayer am besten, rennt am schnellsten, verbraucht mit 5,8 Litern am wenigsten Sprit und schafft mit vergrößertem Tankvolumen (50 Euro) weit über 1000 Kilometer ohne Tankstopp. Außerdem arbeitet die Achtstufen-Automatik harmonischer als das VW-Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen, das zum Beispiel im Stop-and-go-Verkehr nicht immer sofort den optimalen Gang findet. Bei der Gesamtübersetzung sind sich VW Caddy, VW Touran und BMW 2er Active Tourer im Vergleichstest einig und drehen mit 2000 Touren bei 130 km/h.

Wohnmobile VW Caddy California (2020)
VW Caddy California (2020): Preis & Wohnmobil Das ist der Preis des Caddy California

 

Fahrdynamik: VW Caddy fährt trotz hohem Aufbau gut

Im Vergleichstest mit dem VW Touran und dem BMW 2er Active Tourer kann der VW Caddy in der Kategorie Fahrdynamik wegen seines hohen Aufbaus kaum punkten. Allerdings ist sein Fahrverhalten unkritisch. Spurwechsel und Bremsmanöver absolviert er souverän, die Lenkung gibt genügend Rückmeldung, und die Verbindung zur Straße passt. Der flinke, leichte und wendige BMW 218d Active Tourer spielt im Vergleichstest die Vorteile seines Sportfahrwerks aus, ist aber unterm Strich nicht flotter als der beim Bremstest mit 37,5 Meter aus Tempo 100 stehende weniger brillante VW Touran 2.0 TDI. Die geringere Seitenführung an der Vorderachse, das künstliche Lenkgefühl im Sportmodus sowie zu viel und in manchen Situationen zu wenig Rückstellmoment sind Gründe für den Tempoverlust des 2er im Vergleich zum Touran. Außerdem läuft er auf der Autobahn nervöser geradeaus, sodass man am Lenkrad oft leicht korrigieren muss. Das ist im VW Caddy 2.0 TDI BlueMotion Technology ähnlich, wobei hier die Ursache nicht das Fahrwerk, sondern der für Seitenwind empfindlichere hohe Aufbau ist.

Neuheiten BMW 2er Active Tourer (2021)
BMW 2er Active Tourer (2021): Kofferraum Neue Fotos vom 2er Active Tourer

 

Umwelt/Kosten: VW Caddy günstiger als VW Touran und BMW 2er Active Tourer

Gut 40.000 Euro kosten BMW 218d Active Tourer und VW Touran 2.0 TDI inklusive aller testrelevanten Extras in diesem Vergleichstest, rund 6000 günstiger bekommt man den neuen VW Caddy 2.0 TDI BlueMotion Technology – was ihn für preissensible Familien deutlich interessanter macht. Bei den laufenden Kosten hat man jedoch keine Vorteile gegenüber den klassischen Vans, und hohe Rabatte darf man ebenfalls nicht erwarten. Weil zum Beispiel Leichtmetallfelgen, Klimaautomatik sowie Parksensoren hinten extra kosten, gibt es Abzüge bei der allgemeinen Ausstattung. In Sachen Multimedia aber hat der neue VW Caddy mit USB und Bluetooth ein ordentliches Serienangebot, ein DAB-Tuner im Radio ist ab sofort sowieso Standard in allen Neuwagen. Apple CarPlay/Android-Auto kostet 179, induktives Laden 351 Euro und ein integriertes Navigationssystem ab 1499 Euro – samt Online-Funktionen wie Musik-Streaming und WLAN.

Vergleichstest VW Multivan/VW Tiguan/VW Touran/VW Sharan/VW Caddy
Caddy/T6.1/Tiguan/Touran/Sharan: Vergleich Die VW-Familienautos im Vergleich

 

Messwerte & technische Daten BMW 218d Active Tourer, VW Caddy 2.0 TDI BlueMotion Technology & VW Touran 2.0 TDI &

AUTO ZEITUNG 07/2021BMW 218d Active TourerVW Caddy
2.0 TDI BlueMotion Technology
VW Touran 2.0 TDI
Technik
Zylinder/Ventile pro Zylin.4/4; Bi-Turbidiesel4/4; Turbodiesel4/4; Turbodiesel
Hubraum1995 cm³1968 cm³1968 cm³
Leistung110 kW / 150 PS, 4000 /min90 kW / 122 PS,
2750 - 4250 /min
110 kW / 150 PS,
3500 - 4000 /min
Max. Drehmoment350 Nm,
1750 - 2500 /min
320 Nm,
1600 - 2500 /min
360 Nm,
1600 - 2750 /min
Getriebe/Antrieb8-Stufen-Automatik/ Vorderrad7-Gang, Doppelkupplung/ Vorderrad7-Gang, Doppelkupplung/ Vorderrad
Messwerte
Leergewicht (Werk/Test)1415 / 1567 kg1599 / 1698 kg1557 / 1706 kg
Beschleunigung 0-100 km/h (Test)9,1 s11,3 s9,7 s
Höchstgeschw. (Werk)210 km/h186 km/h206 km/h
Bremsweg aus 100 km/h
kalt/warm (Test)
36,3 / 35,0 m36,1 / 35,2 m37,5 / 35,7 m
Verbrauch auf 100 km (Test/WLTP)5,8 / 4,9 l D6,5 / 5,1 l D6,5 / 5,4 l D
CO2-Ausstoß (Test/WLTP)154 / 128 g/km172 / 134 g/km172 / 142 g/km
Preise
Grundpreis38.200 Euro31.856 Euro37.725 Euro
Testwagenpreis40.360 Euro34.141 Euro40.444 Euro

von Paul Englert von Paul Englert
Unser Fazit

Das Ergebnis des Vergleichstests zwischen VW Caddy, VW Touran und BMW 2er Active Tourer ist eindeutig. Der klare Sieg des VW Touran 2.0 TDI liegt nicht nur an dessen hervorragenden Karosserie- und Komfortqualitäten, sondern auch daran, dass er noch ein VW alter Schule ist: hochwertig, analog und nicht unnötig verspielt. Der Touran ist ein Mix aus Pragmatismus und Qualität, hier bekommt man am meisten fürs Geld. Auf Platz zwei landet der kürzere Kollege aus Bayern. Quer- sowie längsdynamisch liegt der BMW 218d Active Tourer zwar ganz vorn und überzeugt mit Variabilität sowie effizientem Antrieb. Aber er ist kleiner und weniger komfortabel. Rang drei geht an den neuen VW Caddy 2.0 TDI, der einen anderen Ansatz verfolgt als die teureren Vans, neben großem Pragmatismus aber auch viele Eigenschaften eines modernen Pkw wie die gute Sicherheitsausstattung bietet. Sein schieres Transportvolumen ist sowieso unschlagbar.

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.