Seat Tarraco/Seat Ateca: Vergleich Ateca gegen Tarraco im Vergleich

von Caspar Winkelmann 27.03.2020
Inhalt
  1. Seat Ateca und Seat Tarraco im Vergleich
  2. Seat Ateca ist generell straffer abgestimmt
  3. Beide SUV könnten spontaner auf Gasbefehle reagieren
  4. Messwerte & technische Daten Seat Ateca & Seat Tarraco 

Der Seat Tarraco ist das Flagschiff von Seat und spricht Menschen mit erhöhtem Platzbedarf an. Kann der kleinere Seat Ateca da mithalten? Dieser Vergleich gibt die Antwort.

Mit dem Seat Ateca stiegen die Spanier 2016 ins SUV-Geschäft ein – und landete direkt einen Volltre­ffer: Der Kompakte zählt zu den Topsellern im Portfolio der spanischen VW-Tochter. Inzwischen hat Seat sein SUV-Programm mit dem kleinen Arona nach unten und mit dem stattlichen Seat Tarraco nach oben abgerundet. Unser Vergleich klärt, ob der routinierte Ateca wirklich die goldene Mitte darstellt oder ob der größere, aber teurere Tarraco das bessere Angebot ist.

Neuheiten Seat Ateca Facelift (2020)
Seat Ateca Facelift (2020): Fotos, Preis & Innenraum Das ändert sich beim Seat Ateca Facelift

Der Seat Tarraco im Video:

 
 

Seat Ateca und Seat Tarraco im Vergleich

Mit jeweils 190 PS starkem Zweiliter-Turbobenziner, Doppelkupplungsgetriebe und Allradantrieb trennen die beiden SUV im Grundpreis satte 5735 Euro – zugunsten des Seat Ateca. Beide SUV fahren als 2.0 TSI stets in der gehobenen Xcellence-Ausstattung vor. Diese umfasst unter anderem LED-Scheinwerfer, eine Rückfahrkamera und Sportsitze. Der Seat Tarraco ist jedoch noch besser ausstaffiert, hat zusätzlich noch einen Einparkassistenten, eine Drei-Zonen-Klimaautomatik sowie einen Abstandsregeltempomaten serienmäßig an Bord und rollt stets auf 19-Zoll-Rädern (Ateca: 18 Zoll). Optional lässt sich das Sicherheitsniveau hier wie dort mit Helfern wie Toter-Winkel-Warner, Stau- oder Anhängerrangierassitenten steigern. Apropos Anhänger: Der Tarraco hat eine maximale Anhängelast von 2250 Kilogramm, während der Ateca maximal 1900 Kilogramm an den Haken nehmen darf. Und weil der große Seat knapp 40 Zentimeter länger ist als der Ateca, bietet er einen größeren Innenraum. Vor allem die Fondpassagiere freuen sich im Seat Tarraco über die oberklasseverdächtige Beinfreiheit. Zudem ist eine dritte Sitzreihe erhältlich, auf der zumindest Kinder genügend Bewegungsfreiheit vorf­inden. Den 4,36 Meter langen Seat Ateca gibt es nicht mit sieben Sitzen, und im direkten Vergleich ist er vor allem im Fond enger geschnitten. Dennoch: Unter den kompakten SUV zählt er nach wie vor zu den geräumigsten Exemplaren. Selbiges gilt für den 485 bis 1579 Liter großen Ko­fferraum, der auch mit dem Urlaubsgepäck einer vierköpfigen Familie klarkommt. In der fünfsitzigen Konfiguration bietet der Tarraco mit 760 bis 1775 Liter Laderaumvolumen aber nochmals deutlich mehr Raum.

Neuheiten Seat Tarraco FR PHEV (2019)
Seat Tarraco FR PHEV (2020): Motor & Ausstattung Großes Seat-SUV als Plug-in-Hybrid

 

Seat Ateca ist generell straffer abgestimmt

Bestens zum stattlichen Seat Tarraco passt das unaufgeregte und auch dank aufpreispflichtiger adaptiver Dämpfer komfortable Fahrverhalten. Das über 4,70 Meter lange SUV wogt auf langen Wellen sanft nach und hält die meisten Unebenheiten wirkungsvoll von den Passagieren fern. Bei langsamer Fahrt dringen kurze Stöße aber teils deutlich spürbar durch. Der ebenfalls mit adaptiven Dämpfern ausgerüstete Seat Ateca ist generell stra­ffer abgestimmt, wirkt vor allem auf Autobahnetappen unruhiger und spricht harscher auf Frostaus­brüche an. Dafür zeigt er bei diesem Vergleich geringere Ausfederbewegungen und ist ähnlich gut gegen Wind-, Motor- und Abrollgeräusche gedämmt. Auf kurvigen Landstraßen gibt sich der Seat Ateca für ein SUV zudem geradezu heißblütig, lenkt willig und sehr neutral ein. Selbst ambitionierte Kurvenfahrten absolviert er ohne nennenswerte Seitenneigung. Der größere und schwerere Seat Tarraco wirkt bei dynamischer Gangart weniger direkt und vermittelt insgesamt weniger Rückmeldung.

Fahrbericht Seat Ateca (2016)
Neuer Seat Ateca (2016): Erste Testfahrt So fährt der Ateca mit 190-PS-TSI

 

Beide SUV könnten spontaner auf Gasbefehle reagieren

Zum lebendigen Charakter des Seat Ateca passt der kraftvolle Turbobenziner mit 190 PS und 320 Newtonmeter Drehmoment. Wie bei im Vergleich etwas weniger energisch beschleunigenden Seat Tarraco wechselt das Doppelkupplungsgetriebe schnell durch die sieben Gänge, bei Rangiermanövern arbeitet es zuweilen aber ruckelig. Und beim Anfahren an Ampeln oder Kreisverkehren könnten die zwei SUV spontaner auf Gasbefehle reagieren. Vielfahrer sollten übrigens in beiden Seat eher einen der kräftigen und effizienteren Turbodiesel mit 150 oder 190 PS in Betracht ziehen.

Fahrbericht Seat Tarraco (2018)
Neuer Seat Tarraco (2018): Erste Testfahrt Das Top-SUV von Seat angetestet

 

Messwerte & technische Daten Seat Ateca & Seat Tarraco
 

AUTO ZEITUNG
01/2020
Seat AtecaSeat Tarraco
Technik
Zylinder/Ventile pro Zylin.4/4; Turbo4/4; Turbo
Hubraum1984 cm³1984 cm³
Leistung140 kW/190 PS140 kW/190 PS
Max. Drehmoment320 Nm320 Nm
Getriebe/Antrieb7-Gang, Doppelkupplung/ Allrad, permanent7-Gang, Doppelkupplung/ Allrad, permanent
Messwerte
Leergewicht1466 kg1698 kg
Beschleunigung (Test)  
0 - 100 km/h7,1 s8,0 s
0 - 150 km/hk.A.k.A.
Höchstgeschwindigkeit (Werk)212 km/h211 km/h
Bremsweg aus 100 km/h
kalt/warm (Test)
k.A.k.A.
Verbrauch WLTP8,4 l S/100 km9,0 l S/100 km
CO2-Ausstoß189 g/km204 g/km
Preise
Grundpreis34.875 Euro40.610 Euro
Testwagenpreisk.A.k.A.

 

von Caspar Winkelmann von Caspar Winkelmann
Unser Fazit

Der Vergleich zeigt: Wer auf einen überdurchschnittlich großen Laderaum und sieben Sitze nicht verzichten kann, sollte den großen, komfortablen Seat Tarraco wählen. Allen anderen sei der knapp 6000 Euro günstigere, ebenfalls geräumige und sehr fahraktive Bestseller Seat Atcea empfohlen.

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.