Renault Kadjar/Renault Mégane Grandtour: Vergleichstest Zwei Renault im Kombi-SUV-Duell

von Jürgen Voigt 14.10.2019
Inhalt
  1. Renault Kadjar & Renault Mégane Grandtour im Vergleichstest
  2. Motor/Getriebe: Kultiviert laufender Turbo-Benziner in beiden Renault
  3. Umwelt/Kosten: Kadjar 3.000 Euro teurer als Mégane
  4. Messwerte & Technische Daten Renault Kadjar & Renault Mégane Grandtour

Aufgrund seiner inneren Größe lässt sich der Renault Mégane Grandtour im Vergleichstest vom stattlicher wirkenden SUV Kadjar nicht so schnell unterbuttern!

Der erste Eindruck soll ja für das Eingehen einer festen Bindung von entscheidender Bedeutung sein. Doch manchmal sind so ein paar nüchterne Fakten auch ganz hilfreich bei der Wahl des Begleiters. Wenn man sich nun zum Beispiel zwischen dem frisch gelifteten Renault Kadjar und dem Renault Mégane Grandtour entscheiden müsste, die zum Vergleichstest antreten, fiele die Entscheidung aus dem Bauch heraus in den meisten Fällen zugunsten des SUV. Der Renault Kadjar wirkt im Vergleich zum Kompaktkombi einfach mächtiger, präsenter, erwachsener. Spielverderber ziehen jetzt die technischen Daten zu Rate und stellen fest: Mit 4,63 Metern ist der Kombi das längere Auto und hält mit 521 bis 1504 Litern auch noch das größere Ladevolumen vor. Der deutlich höhere, etwas breitere und 4,49 Meter lange Renault Kadjar bringt in seinem scheinbar voluminösen Heck dagegen nur 472 bis 1478 Liter unter. Mehr zum Thema: Das ist der neue Renault Captur

 

Renault Kadjar & Renault Mégane Grandtour im Vergleichstest

Die Platzverhältnisse für Fahrer und Mitreisende fallen hier wie dort erstaunlich ähnlich aus. Selbst im Fond des Renault Mégane müssen die Passagiere trotz der eleganten, flachen Dachlinie nicht die Köpfe einziehen, und auch der Beinraum hinten fällt im SUV und im Kombi ähnlich aus. Allerdings sitzen die Mitreisenden auf der Rückbank des Renault Kadjar etwas bequemer, da der Abstand der Sitzfläche zum Fahrzeugboden größer ausfällt als im Renault Mégane, wo man mit stärker angewinkelten Beinen reist. Fahrer und Beifahrer fühlen sich dagegen im Renault Mégane sehr wohl. Das liegt in erster Linie an den Sportsitzen der Testwagen-Ausstattung GT-Line (Aufpreis: 3.900 Euro). Diese geben eine bessere Rückenunterstützung und festeren Seitenhalt als die Sitze im Renault Kadjar, der hier in der zusätzlich 4.900 Euro kostenden Bose Edition antritt. Das erhabene Sitzgefühl und die damit verbundene bessere Übersicht kann naturgemäß nur der hoch bauende Renault Kadjar für sich reklamieren.

Neuheiten Renault Kadjar Facelift (2019)
Renault Kadjar Facelift (2019): Preis & Motoren Renault liftet den Kadjar

Der Renault Kadjar im Video:

 
 

Motor/Getriebe: Kultiviert laufender Turbo-Benziner in beiden Renault

Beide Renault haben den relativ frischen 1,3-Liter-Turbobenziner unter der Haube, der als TCe 160 muntere 159 PS entwickelt, die zur Weiterverarbeitung über das Siebengang-EDC-Doppelkupplungsgetriebe an die Vorderräder geschickt werden. Der kultiviert laufende Vierzylinder-Benziner kommt aus dem Stand leicht verzögert in die Gänge, was auch am etwas träge einkuppelnden EDC-Getriebe liegt. Doch wenn die Fuhre erstmal in Bewegung ist, reagiert der TCe flink aufs Gas und sorgt in beiden Fahrzeugen für flotte Fahrleistungen. Über den gesamten Betriebsbereich fühlt sich der Renault Mégane jedoch ein wenig flinker und spontaner an, was er ja auch ist (siehe technische Daten). Dabei spielt das etwas höhere Gewicht des SUV eine eher untergeordnete Rolle, wie auch bei Verbrauch (7,8 zu 8,0 Liter für den Renault Mégane), Komfort und Handling. Der Kombi federt auf den in der GT-Line serienmäßigen 17-Zoll-Rädern feinfühliger an als der Renault Kadjar. Dessen in der Bose Edition serienmäßigen 19 Zoll großen Räder bringen ihm aber auch kleine Vorteile in der Fahrdynamik. Hier stellt sich abermals der Mégane als das harmonischer abgestimmte Auto mit dem transparenteren und direkteren Fahr- und Lenkgefühl heraus.

Neuheiten Renault Mégane Grandtour (2016)
Renault Mégane Grandtour (2016): Preis & Motoren Das kostet der Mégane-Kombi

 

Umwelt/Kosten: Kadjar 3.000 Euro teurer als Mégane

Spätestens der Blick in die Preislisten gibt den Ausschlag zugunsten des Kombis: Als TCe 160 startet der Renault Mégane Grandtour bei 26.290 Euro, der Renault Kadjar hingegen bei 29.290 Euro, beide in der Limited-Ausstattung, die man um einige Extras ergänzen sollte – etwa das R-LINK 2-Infotainment inklusive Navi oder das Safety-Paket mit einigen nützlichen Assistenten.

Fahrbericht Renault Kadjar Facelift (2019): Erste Testfahrt
Neuer Renault Kadjar Facelift (2019): Erste Testfahrt So fährt sich der neue Kadjar

 

Messwerte & Technische Daten Renault Kadjar & Renault Mégane Grandtour

AUTO ZEITUNG 14/2019Renault Kadjar TCe 160 EDC GPFRenault Mégane Grandtour TCe 160 EDC GPF
Technik
Zylinder/Ventile pro Zylin.4/4; Turbo4/4; Turbo
Hubraum1332 cm³1333 cm³
Leistung117 kW/159 PS117 kW/159 PS
Max. Gesamtdrehmoment270 Nm270 Nm
Getriebe/Antrieb7-Gang-Doppelkupplung/Vorderrad7-Gang-Doppelkupplung/Vorderrad
Messwerte
Leergewicht (Werk/Test)1362/- kg1339/- kg
Beschleunigung (Test)  
0 - 100 km/h9,3 s8,8 s
Höchstgeschwindigkeit (Werk)210 km/h212 km/h
Verbrauch (Test/EU)8,0/5,6 l S/100 km7,8/5,6 l S/100 km
CO2-Ausstoß (Test/EU)-/133 g/km-/127 g/km
Preise
Grundpreis29.290 Euro26.290 Euro

von Jürgen Voigt von Jürgen Voigt
Unser Fazit

Der Renault Mégane Grandtour ist in diesem Vergleichstest das bessere Auto mit mehr Komfort, Dynamik, flotteren Fahrleistungen und größerem Kofferraum. Und er kostet 3000 Euro weniger als das SUV Renault Kadjar.

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.