Opel-News (2021): Logo, QR-Code & Gewinn QR-Code als Opel-Modellbezeichnung

von Christina Finke 31.03.2021
Inhalt
  1. Opel-News im März 2021: QR-Code als Opel-Modellbezeichnung
  2. 2020: Neues Opel-Logo & Neuer Opel-Deutschland-Chef Andreas Marx  
  3. 2019: Opel macht 1,1 Mrd. Euro Gewinn

Opel-News im März 2021: Künftige Opel-Modelle zieren QR-Codes anstelle klassischer Modellbezeichnungen. Wir erklären den Sinn dahinter. Und das ist das neue Opel-Logo. Dieser Artikel wurde am 31.03.2021 aktualisiert.

 

Opel-News im März 2021: QR-Code als Opel-Modellbezeichnung

QR-Codes ersetzen bei neuen Opel-Modellen die herkömmlichen Modellbezeichnungen, Motorangaben und sonstige Embleme. Das gibt der Autobauer in einer News Ende März 2021 bekannt. Dafür haben die Rüsselsheimer:innen die Technik der QR-Codes weiterentwickelt, sodass sie beliebige Formen annehmen können – wie im Pressebild das beispielhaft gezeigte Manta-Emblem auf dem jüngst vorgestellten Opel Manta GSe ElektroMOD. Für jede neue Baureihe möchte Opel einen eigenen QR-Code entwerfen. Den Anfang mache die nächste Astra-Generation, die noch 2021 vorgestellt wird. Beim Kompakten soll ein glühender Himmelskörper den QR-Code bilden. In der Vorstellung von Opel nutzen andere Verkehrsteilnehmer:innen den Code, um Opel-Modelle zu scannen und direkt mit den Fahrer:innen in Kontakt zu treten. So sollen darüber Textnachrichten, Voicemails und Visuals auf das Infotainmentsystem des betreffenden Autos übermittelt werden können. Man soll aber auch Zahlungsinformationen hinterlegen können. So könne beispielsweise die Vertragswerkstatt die Rechnung direkt vom Konto der Kund:innen abbuchen – auch in Kryptowährungen wie Bitcoins. Mehr zum Thema: PSA-Chef Carlos Tavares im Interview

Neuheiten Opel Astra L (2021)
Opel Astra (2021): Innenraum/Motoren/Erlkönig Opel packt den Astra L aus

Opel auf der Motor Show Brüssel 2020 (im Video):

 
 

2020: Neues Opel-Logo & Neuer Opel-Deutschland-Chef Andreas Marx  

  • Opel hat ein neues Logo: Der traditionelle Blitz wurde neu gezeichnet und ist zum ersten Mal am neuen Opel Mokka zu sehen. Künftig soll das überarbeitete Emblem alle kommenden Modelle der Rüsselsheimer zieren. Auch wenn es keine allzu gravierenden Veränderungen gibt, fällt auf, dass der das Opel-Logo umgebende Ring nun schlanker gezeichnet ist, wodurch der Blitz stärker betont werden soll. "Alle Details sind mit sehr kleinen Radien super scharf umgesetzt", erläutert Opel-Designchef Mark Adams. Der "Opel"-Schriftzug ist nun in den unteren Teil des Rings integriert. "Wir haben den Blitz dominant in den Vizor integriert und zentral auf dem Heck zum Modellnamen arrangiert", so Adams weiter. Der Blitz im Kreis schmückt alle Opel-Modelle seit 1963 – auch wenn die Opel-Logos je nach Modell und Baujahr leicht variieren. Im Zuge der Überarbeitung hat Opel eine komplett neue Corporate Identity präsentiert. Das neue, leuchtende Opel-Gelb soll die Innovationskraft und die verstärkte Elektrifizierung der Marke signalisieren – frei nach dem Motto "from cold to cool". Die neue Schriftart "Opel Next" rundet den neuen Markenauftritt ab, der in allen Bereichen von Marketing bis Verkauf ausgerollt wird.

    Elektroauto Opel Mokka-e (2021)
    Opel Mokka-e (2021): Preis & Reichweite Das kostet der Mokka-e

  • Andreas Marx ist seit dem 1. Februar 2020 neuer Opel-Deutschland-Chef. Derzeit leitet der 49-Jährige das internationale Produkt- und Preismanagement der Rüsselsheimer. Seit 1997 ist Marx bereits bei Opel. Seine Karriere begann der studierte Diplom-Kaufmann im Bereich Aftersales, bevor er verschiedene Führungspositionen in Vertrieb und Marketing übernahm. Vertriebschef Xavier Duchemin sagte Mitte Januar 2020: "Die wichtige Position des Deutschland-Chefs übernimmt mit Andreas Marx ein anerkannter Vertriebsexperte und erfahrener Manager. Er kennt das Team und unsere Händler in unserem Heimatmarkt seit mehr als zwei Dekaden – und wird zusammen mit einem starken Händlernetz dafür sorgen, dass wir unsere Marktposition in Deutschland weiter stärken." Außerdem dankte er Ulrich Selzer, auf den Marx folgt und künftig strategische Aufgaben bei der Internationalisierung von Opel übernehmen soll, für seine Arbeit: "Er hat das Geschäftsmodell im deutschen Markt neu aufgesetzt und entscheidende Weichen für die Zukunft gestellt." Neben Andreas Marx als neuen Opel-Deutschland-Chef stellten sich die Rüsselsheimer auf weiteren wichtigen Positionen in Vertrieb und Marketing personell neu auf. So übernahm Tobias A. Gubitz, bislang Head of Brand Marketing & Strategy, zum 1. April 2020 die Nachfolge von Marx als Head of Opel/Vauxhall Product & Pricing. Patrick Furniol wiederum wurde ebenfalls zum 1. April 2020 neuer Head of Marketing von Opel/Vauxhall. Neuer Marketingchef der britischen Opel-Schwestermarke wurde der vorherige Head of Customer Experience der Marke, Peter Hope.

    News Strategie "Opel wird elektrisch"
    Opel-Verkauf an PSA: Strategie "Opel wird elektrisch" Opel verkündet Elektro-Offensive

 

2019: Opel macht 1,1 Mrd. Euro Gewinn

News aus Rüsselsheim: Opel konnte seinen Gewinn nach einer harten Sanierung 2019 auf 1,1 Milliarden Euro ausbauen. Das teilte der Finanzvorstand des französischen Mutterkonzerns PSA Ende Februar 2020 mit. Damit hat Opel erstmalig die Milliardengrenze geknackt. Die operative Marge liegt bei 6,5 Prozent. Opel hat mit diesem Wert sein Renditeziel von sechs Prozent sieben Jahre früher erreicht als geplant. Das ist besonders interessant vor dem Hintergrund, dass einige Wettbewerber, darunter Renault und Nissan, Verluste eingefahren haben. Zur Belohnung zahlt Opel seinen Mitarbeitern die erste Erfolgsprämie seit 1997 in Höhe von 600 Euro. PSA hatte bereits berichtet, dass er 2019 weltweit rund 3,5 Millionen Fahrzeuge verkaufte – zehn Prozent weniger als noch im Jahr zuvor. Seinen auf die Muttergesellschaft entfallenden Nettogewinn steigerte der PSA-Konzern derweil um gut 13 Prozent auf 3,2 Milliarden Euro – ein neuer Rekord. Der Umsatz wuchs um ein Prozent auf 74,7 Milliarden Euro. Der Rüsselsheimer Autobauer gehört seit Sommer 2017 zu PSA. Allerdings blieben beim Sparen viele Arbeitsplätze auf der Strecke: Ende 2019 arbeiteten nach Angaben der Industriegewerkschaft Metall noch rund 15.000 Menschen an den deutschen Opel-Standorten. Das waren rund 4000 weniger als zum Zeitpunkt der Übernahme. Darüber hinaus hat das Unternehmen mit der Gewerkschaft weitere rund 5000 sozialverträgliche Abgänge vereinbart, mit der Option auf noch einmal 2000 Stellenstreichungen. Als Gegenleistung gibt es Jobgarantien für die verbleibende Opel-Mannschaft, aktuell bis Sommer 2025. PSA plant derweil eine Fusion mit dem italienisch-amerikanischen Hersteller Fiat Chrysler. Der Zusammenschluss soll spätestens im ersten Halbjahr 2021 abgeschlossen werden. 

News Opel-Chef Michael Lohscheller
Opel-Chef Michael Lohscheller: Interview "Bis 2022 erschließen wir 20 neue Exportmärkte"

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.