Opel Insignia/Skoda Superb: Vergleichstest Offroad-Kombis von Opel und Skoda im Vergleichstest

von Marcel Kühler 27.03.2020
Inhalt
  1. Opel Insignia Country Tourer und Skoda Superb Scout im Vergleichstest
  2. Fahrkomfort: Opel Insignia Country Tourer mit koformtableren Vordersitzen
  3. Motor/Getriebe: Skoda Superb Scout mit weniger Verbrauch
  4. Fahrdynamik: Opel Insignia Country Tourer mit langen Bremswegen
  5. Umwelt/Kosten: Skoda gewinnt das Kosten-Kapitel
  6. Messwerte & technische Daten Opel Insignia Country Tourer & Skoda Superb Scout

In diesem Vergleichstest tritt der Opel Insignia Country Tourer gegen den Skoda Superb Scout an. Welches Kombi-Devirat schneidet besser ab?

Gesamtbewertung (max. Punkte)Opel Insignia Country Tourer 2.0 Biturbo DSkoda Superb Scout 2.0 TDI 4x4
Karosserie (1000)677715
Fahrkomfort (1000)762778
Motor/Getriebe (1000)624642
Fahrdynamik (1000)680704
Eigenschaftswertung (4000)27432839
Kosten/Umwelt (1000)319333
Gesamtwertung (5000)30623172
Platzierung21

Ungemein praktisch sind die Kombi-Devirate von Opel Insignia und Skoda Superb bereits von Haus aus. Als rustikale Hochbein-Varianten machen sie zudem vor leichtem Gelände nicht halt. Wer häuf­ig lange Strecken abreißt, dabei gern viel Gepäck transportiert und gleichzeitig eine – nun ja – dezente Geländetauglichkeit von seinem Fahrzeug erwartet, ist möglicherweise auch mit einem höhergelegten Kombi samt rustikaler Kunststo­­beplankung gut bedient. Es muss also nicht immer ein großes SUV sein. Nicht umsonst haben etliche Hersteller ein solches Modell im Angebot. Der Opel Insignia Country Tourer und nun auch der Skoda Superb Scout. Beide kombinieren Komfort sowie Nutzwert mit einem Hauch Abenteuerlust. Dem Vergleichstest stellen sich die strammen Burschen mit Allradantrieb und kraftvollem Turbodiesel unter der Haube.

 

Opel Insignia Country Tourer und Skoda Superb Scout im Vergleichstest

Im direkten Vergleich der Innenräume fällt auf: Vom Platzangebot her muss sich der fünf Meter lange Opel Insignia Country Tourer nicht vor seinem Rivalen von Skoda verstecken. Und das ist durchaus als Kompliment zu werten, schließlich ist der Tscheche trotz 14 Zentimeter weniger Außenlänge derzeit eines der geräumigsten Mittelklasse-Autos überhaupt. Einzig beim Ko­fferraumvolumen muss der Rüsselsheimer in diesem Vergleichstest passen. Bei fünfsitziger Konf­iguration schluckt das Heckabteil des Skoda Superb Scout 65 Liter, bei umgelegter Rückbank sogar 95 Liter mehr Transportgut. Der neue Skoda Scout profitiert freilich von der behutsamen Modellpflege, die die Tschechen ihrer Superb-Baureihe im Frühjahr zukommen ließen und befindet sich dadurch vom Angebot an Assistenzsystemen her auf dem aktuellsten Stand. Er bietet neben den heute üblichen Helferlein, etwa zum Spurhalten oder -wechseln, auch autonome Fahrfunktionen wie einen Stauassistenten oder einen Notfallassistenten, der das Fahrzeug selbstständig zum Stillstand bringt, wenn der Fahrer – etwa wegen eines medizinischen Problems – dazu selber nicht mehr in der Lage ist. Der Insignia hat gerade bei den autonomen Fahrfunktionen Nachholbedarf.

Test Opel Insignia Country Tourer 4x4
Opel Insignia Country Tourer 4x4: Test Offroad-Insignia im Test

 

Fahrkomfort: Opel Insignia Country Tourer mit koformtableren Vordersitzen

Bei beiden großen Kombis handelt es sich um vorzügliche Reiseautos, mit denen sich auch sehr lange Strecken stressfrei bewältigen lassen. Gleichwohl hat jedes Modell individuelle Stärken auf seiner Seite. So punktet der Opel Insignia Country Tourer mit den noch komfortableren Vordersitzen. Sie lassen sich nicht nur an jede Statur anpassen, sie sind darüber hinaus äußerst angenehm gepolstert und bieten gleichzeitig ein hohes Maß an Seitenhalt. Gerade letzterer fehlt den Skoda-Sitzen ein wenig. In Reihe zwei sitzt man indes in beiden Raumriesen gleichermaßen bequem. Im Gegenzug hinterlässt die Federung des Skoda Superb Scout einen harmonischeren Eindruck in diesem Vergleichstest. Sie spricht sensibler auf Unebenheiten an und gleicht mehr Unebenheiten aus als die Feder-Dämpfer-Elemente des Opel, der besonders auf Kanten bei langsamer Fahrt, aber auch auf kleineren Wellen bei höherem Tempo etwas hölzern wirkt. Über lange Wellen wogt jedoch auch der Insignia äußerst sanft hinweg. Darüber hinaus ist der Tscheche subjektiv betrachtet das Auto mit der angenehmeren Akustik. Sowohl Abroll- als auch Windgeräusche dringen bei ihm gedämpfter in die Ohren der Passagiere als beim Rüsselsheimer.

Test
Opel Insignia Grand Sport: Test Insignia mit neuem Motor getestet

 

Motor/Getriebe: Skoda Superb Scout mit weniger Verbrauch

Dass ein kräftiger wie kultivierter Selbstzünder hervorragend zu einem großen Kombi passt, beweisen beide Raumfrachter sehr anschaulich. Sowohl das Opel als auch das Skoda-Triebwerk verfügen über einen Hubraum von zwei Litern und reinigen ihre Abgase über einen SCR-Katalysator. Ein zumindest auf dem Papier maßgeblicher Unterschied: Das 190-PS-Triebwerk des Superb besitzt einen Turbolader, der 210 PS starke Insignia-Antrieb derer zwei. Dennoch kann sich der Rüsselsheimer, was die Fahrleistungen angeht, nicht nennenswert von seinem Widersacher absetzen. Auf Landstraßentempo sprinten beide Kombis nach 7,9 Sekunden, und auch darüber hinaus wirkt der Skoda Superb Scout keineswegs weniger spritzig. Jedoch ist der vergleichsweise lange Gaspedal-Leerweg des Tschechen etwas gewöhnungsbedürftig. Außerdem kuppelt sein serienmäßiges Doppelkupplungsgetriebe (DSG) zuweilen sehr träge ein, was das Losfahren verzögert. Dies kann beim Abbiegen an Kreuzungen durchaus für brenzlige Situationen sorgen. Hier wirkt die Achtstufen-Automatik des Opel Insignia Country Tourers souveräner. Dafür hat der Osteuropäer in der Effizienzwertung erneut die Nase vorn und konsumiert im Durchschnitt 0,8 Liter weniger Kraftsto­ff pro 100 Kilometer.

Neuheiten Skoda Superb Scout (2019)
Skoda Superb Scout (2019): Motor & Ausstattung Skoda Superb erstmalig als Scout

 

Fahrdynamik: Opel Insignia Country Tourer mit langen Bremswegen

Für ein Fahrzeug dieser Größen- und Gewichtsklasse wirkt der Opel Insignia Country Tourer beim Einlenken recht agil – gerade im direkten Vergleich zum Skoda Superb Scout, der sich eher lustlos in Kurven wirft. Immerhin lässt sich der Tscheche im Sportmodus durch gezieltes Gaswegnehmen dazu bringen, sein Heck mit in die Kurve einzudrehen. Im Grenzbereich beweisen beide O­ffroad-Kombis, dass die Entwickler größtmöglichen Wert auf eine ausgeprägte Fahrsicherheit gelegt haben. Sowohl der Insignia als auch der Superb liegen lange neutral, ehe sie sanft über die Vorderachse schieben. Das ESP regelt hier wie da ruhig und zielgerichtet. Darüber hinaus weisen die beiden Allradler in diesem Vergleichstest eine nahezu unerschütterliche Traktion beim Herausbeschleunigen aus engen Kurven auf – und das sogar bei Nässe. Allerdings verdirbt sich der Insignia seine ordentliche Vorstellung in den fahrdynamischen Disziplinen durch die viel zu langen Bremswege. So kommt der Skoda mit kalter Anlage zwei Meter vor dem Opel nach einer Vollbremsung aus Tempo 100 zum Stillstand.

Neuheiten Opel Insignia Sports Tourer
Opel Insignia Sports Tourer (2017): Motor & Ausstattung Neues Infotainment für den Insignia

 

Umwelt/Kosten: Skoda gewinnt das Kosten-Kapitel

Der tschechische Autobauer lässt sich den O­ffroad-Look des Skoda Superb Scout fürstlich bezahlen. Der Aufschlag auf das identisch motorisierte herkömmliche Modell beträgt 4700 Euro – wenn auch bei deutlich umfangreicherer Serienausstattung. Beim Opel liegen rund 2000 Euro zwischen Sports und Country Tourer. Im direkten Vergleich zu seinem Kontrahenten ist der Rüsselsheimer satte 3110 Euro günstiger. Trotzdem kann er das Kostenkapitel in diesem Vergleichstest nicht für sich entscheiden. Zum einen zeigt sich Opel mit dem nur ein Jahr währenden serienmäßigen Mobilitätsservice in Sachen Garantieleistungen recht knauserig. Zum anderen bringt der Opel Insignia Country Tourer durch die höheren Wartungsaufwendungen, den größeren Kraftstof­fdurst und die ungünstigeren Typklassen-Einstufungen die höheren laufenden Kosten mit sich.

Vergleichstest VW Passat Variant/Skoda Superb Combi/Opel Insignia Sports Tourer
Passat Variant/Superb Combi/Insignia Sports Tourer: Test Der Insignia fordert den Passat & Superb

 

Messwerte & technische Daten Opel Insignia Country Tourer & Skoda Superb Scout

AUTO ZEITUNG
26/2019
Opel Insignia Country Tourer 2.0 Biturbo DSkoda Superb Scout 2.0 TDI 4x4
Technik
Zylinder/Ventile pro Zylin.4/4;Biurbodiesel4/4; Biturbodiesel
Hubraum1956 cm³1968 cm³
Leistung154 kW/210 PS140 kW/190 PS
Max. Drehmoment480 Nm400 Nm
Getriebe/Antrieb8-Stufen-Automatik / Allrad, permanent7-Gang, Doppelkupplung / Allrad, permanent
Messwerte
Leergewicht (Werk/Test)1732/1804 kg1590/1783 kg
Beschleunigung (Test)  
0 - 100 km/h7,9 s7,9 s
0 - 150 km/h17,2 s17,6 s
Höchstgeschwindigkeit (Werk)228 km/h232 km/h
Bremsweg aus 100 km/h
kalt/warm (Test)
37,8/36,2 m35,8/35,2 m
Verbrauch (Test/WLTP)7,9/7,6 l D/100 km7,1/6,7 l D/100 km
CO2-Ausstoß (Test/WLTP)210/199 g/km189/176 g/km
Preise
Grundpreis43.890 Euro46.150 Euro
Testwagenpreis43.890 Euro47.000 Euro

von Marcel Kühler von Marcel Kühler
Unser Fazit

Trotz des rustikalen O­ffroad-Looks punktet der Skoda Superb Scout mit den gleichen Tugenden, die schon das herkömmliche Combi-Modell des Mittelklasse-Bestsellers auszeichnen. Dazu gehören vor allem der durch die harmonische Federung angenehme Reisekomfort und die Effizienz seines Antriebs. Allerdings ist der Raumriese beileibe kein Schnäppchen. Letzteres gilt in gewissem Maß auch für den Opel Insignia Country Tourer, der aber immer noch günstiger ist als sein Rivale. Dazu wirkt er agiler und bringt die komfortableren Vordersitze mit. Beim Platzangebot kann er dem Skoda durchaus Paroli bieten. Die weniger umfangreiche Sicherheitsausstattung, vor allem aber die zu langen Bremswege kosten ihn jedoch viele wertvolle Punkte. Der Testsieg in diesem Vergleichstest geht daher nach Mladá Boleslav.

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.