So geht es Niki Lauda: Alle Informationen Lauda nach OP wieder aufgewacht

von Andreas Rogotzki 06.08.2018
Niki Lauda F1-Experte bei RTL
© autozeitung.de/alamy

Ex-F1-Weltmeister Niki Lauda ist nach seiner überraschendem Lungentransplantation wieder bei vollem Bewusstsein. So geht es ihm jetzt! Außerdem: Der Österreicher gab in der Abmoderation der Formel-1-Saison 2017 seinen Rückzug als RTL-TV-Experte bekannt.

Niki Lauda musste sich nach einer schweren Lungenerkrankung einer Transplantation unterziehen. Der behandelnde Arzt Walter Klepetko zeigte sich nach der schwierigen Operation Anfang August 2018 optimistisch, dass der 69-Jährige wieder genesen wird. "Es ist momentan alles in sehr gutem Verkauf und wir sind zufrieden", sagte der Leiter der Klinischen Abteilung für Thoraxchirurgie am Allgemeinen Krankenhaus in Wien. Rund 24 Stunden nach seiner OP sei Lauda wieder bei vollem Bewusstsein gewesen, außerdem könne er wieder selbstständig atmen. Die Otgane funktionierten gut. Jüngere Patienten könnten meist schon nach zwei bis drei Wochen nach solch einem Eingriff das Krankenhaus verlassen, bei einem älteren Patienten wie Niki Lauda könne das aber länger dauern, so Klepetko weiter. Eine monatelange Reha liegt nun vor dem Österreicher, die auch zeigen wird, ob Laudas Körper das neue Organ annimmt oder abstößt. Der ehemalige Formel-1-Experte liegt seit dem 20. Juni 2018 wegen einer Sommergrippe im Krankenhaus. Nachdem er zwischenzeitlich von der Intensiv- auf die normale Station verlegt worden war, hatte sich sein Zustand zu einer Lungenentzündung ausgewachsen. Am Mittwoch, 1. August 2018, musste sich Niki Lauda schließlich einer lebensrettenden Lungentransplantation unterziehen. Laudas Lunge war bei seinem schweren Unfall auf dem Nürburgring im August 1976 durch giftige Dämpfe veräzt und schwer geschädigt worden. Mehr zum Thema: Alle Informationen zur Formel 1

Classic Cars Mercedes 190 E 2.3-16V von Niki Lauda
Mercedes 190 E 2.3-16V von Niki Lauda  

Legendärer Lauda-190er (E 2.3-16V)

 

Lungentransplantation: So geht es Niki Lauda

RTL-Moderator Florian König staunte nicht schlecht und geriet gar ins Stottern, als der dreimalige F1-Weltmeister Niki Lauda seinen Rückzug als RTL-Experte erklärte:"Du schockst mich jetzt. Nein, ernsthaft jetzt. Wir machen das 21 Jahre zusammen und äh, mir fehlen da jetzt die Worte, die richtigen. Das sag ich dir vielleicht noch später. Ich habe noch so 'ne Hoffnung, dich irgendwie ..." Doch Niki Lauda erteilte der Hoffnung Florian Königs sofort eine Absage:"Nein. Wenn Entscheidungen getroffen werden, dann werden sie getroffen. Und nochmal: Danke an dich." Damit scheint der Entschluss für den altgedienten Formel-1-Experten Lauda, 2018 nicht mehr für RTL vor der Kamera zu sprechen, festzustehen. Das letzte Rennen der F1-Saison 2017 fand in Abu Dhabi statt. F1-Champion Nico Rosberg (2016) war ebenfalls für RTL als Experte am Start. Niki Lauda zog den "arbeitslosen" Rennfahrer zu sich und meinte scherzhaft:"Nico, du!"

News Formel 1 2018
Formel 1 2018 (WM-Stand, Punkte, Teams, Termine)  

Hamilton baut Führung aus

 

Niki Lauda hört als RTL-Experte auf

19 Jahre stand Niki Lauda bei RTL unter Vertrag. Bereits 2015 lief sein Vetrag mit RTL aus. Für 2016 und 2017 wurde die Vereinbarung um zwei weitere Jahre verlängert. Warum Niki Lauda nicht mehr möchte, sagte er zwar nicht explizit, es könnte aber mit einem teilweise Rückzug der Formel 1 aus dem Free-TV zusammenhängen. Der neue F1-Mehrheitseigner Liberty Media strebt nach eigenen Angaben ein Hybridmodell aus Bezahlfernsehen und Free-TV ab 2018 an. 30 Prozent der 21 Formel-1-Rennen sollen frei empfangbar bleiben. Das hieße etwa sechs Rennen für den deutschen Zuschauer, ohne Zuzahlung. 

Tags:

Wir kaufen dein Auto

Jetzt bewerten & verkaufen

Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.