Neuwagenkauf: Automarken im Ranking (2021) Die Gewinner und Verlierer der Autohändler-Studie

Sven Kötter 20.12.2021

Concertare, ein Spezialist für Kundenbeziehungsmanagement, hat 2021 eine Benchmarkstudie zum Neuwagenkauf durchgeführt und die Erfahrungen bei der Beratung bei Autohändlern von 31 Automarken in ein Ranking überführt. Das sind die Gewinner und Verlierer!

Auch im zweiten Corona-Jahr 2021 gestaltet sich der Neuwagenkauf schwierig – dennoch kommt die Benchmarkstudie von Concertare zu einem positiven Gesamtfazit. Das Gesamtergebnis der Studie zu 31 Automarken fällt um sechs Prozent besser als im Vorjahr aus – der Durchschnittswert der Marken beläuft sich 2020 auf 59 Prozent. Zentrale Fragestellungen der Studie waren: Wie erleben Kund:innen die Neuwagenberatung zu Modellen? Wie routiniert verläuft die Beratung zu spezifischen Beratungsinhalten auch rund um Hybrid oder Elektro-Modelle? Wie stark ist das Bemühen um die Kundschaft vor Ort bei den Autohändlern und wie gestaltet sich der gesamte Kaufabwicklungsprozess? Jede bewertete Unterkategorie (in Prozent) floss zu gleichen Teilen in das Gesamtergebnis ein. Porsche, Audi und Land Rover führen das Ranking im Jahr 2021 an – alle drei Marken konnten spürbar zulegen und die besten Marken 2020 (BMW, Lexus und Toyota) überholen. Erstaunlich: Vorjahressieger BMW konnte sein Ergebnis von 63 Prozent zwar halten, wurde aber aufgrund der positiven Entwicklung bei vielen anderen Marken auf den zehnten Rang durchgereicht. Die größten prozentualen Sprünge machten bei der Benchmarkstudie zum Neuwagenkauf 2021 neben Gewinner Porsche (+ 16 %) die Marken Mercedes (+ 21 %) und Opel (+ 18 %). Mehr zum Thema: Unsere Produkttipps auf Amazon

Ratgeber Chipmangel
Chipmangel: Lieferzeiten von Neuwagen Autobranche mit Lieferproblemen durch Halbleitermangel

Lynk & Co-Chef Alain Visser im Interview:

 
 

Automarken & Autohändler im Ranking zum Neuwagenkauf 2021

Dass es bei einigen Automarken eine negative Entwicklung beim Neuwagen(ver)kauf gibt, deckt die Benchmarkstudie 2021 ebenfalls auf. So finden sich am Ende des Felds durchweg Marken wieder, die 2020 noch auf den vorderen Plätzen und im Mittelfeld zu finden waren. Die prozentual größten Verlierer sind Renault (- 6 %), Hyundai (- 7 %), Mitsubishi (- 9 %), Jeep (- 13 %) und Mazda (- 17 %). Mazda wurde gar vom vierten Rang 2020 auf den letzten Platz 2021 durchgereicht. So fällt das Fazit der Studie, trotz positiver Gesamttendenz, auch gemischt aus: Concertare sieht weiterhin Defizite beim Verkaufswillen, was an der schwachen Nachkontaktrate festgemacht wird. Obwohl Finanzierung, Connectivity und Mobilitätsangebote immer wichtiger werden, werden sie bei fast allen Automarken nicht ausreichend stark beim Neuwagenverkauf berücksichtigt. Dass das Thema Elektromobilität ernst genommen wird, zeigt neben der Tatsache, dass fast alle Marken mittlerweile elektrifizierte Autos anbieten, die positive Tendenz bei der Elektromobilitäts-Beratung, die einzig bei BMW, Tesla, Citroën und Mitsubishi schwächer als im Vorjahr ausfällt.

Elektroauto E-Auto kaufen
E-Auto kaufen & Preise: Wichtige Tipps! Darauf beim E-Auto-Kauf achten

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.