Alle Tests zum VW Golf

Neuer VW Golf 8 GTI (2020): Erste Testfahrt Im neuen GTI auf einer ersten Testrunde

von Caspar Winkelmann 10.08.2020

Der neue VW Golf 8 GTI (2020) ist nicht nur digitaler als je zuvor, auch in puncto Fahrdynamik soll der neue Kompaktsportler zugelegt haben. Erste Testfahrt!

Was wir auf der ersten Testfahrt mit dem neuen VW Golf 8 GTI (2020) machen, fühlt sich wie die Suche nach der berüchtigten Nadel im Heuhaufen an: Seit einer guten Stunde sind Online-Kollegin Leslie und ich nun schon im niedersächsischen Hinterland auf schnurgeraden Landstraßen unterwegs. Eine anspruchsvolle Kurvenkombination, geschweige denn einen richtig verwinkelten Streckenabschnitt, haben wir bislang nicht gefunden. Minutenlanges Durchsuchen der Navikarte hat ebenso wenig ergeben wie die Google-Suche "Kurvige Straßen zwischen Uetze und Gifhorn". Wir sitzen am Steuer der achten Generation des ikonischen Volkssportlers Golf GTI. Da braucht man nun einmal Kurven. Zumal das Studieren des Pressetextes und der technischen Daten vor Fahrtantritt so vielversprechend war. Schließlich soll der neue GTI dem Vorgängermodell auf dem gut drei Kilometer langen Handlingkurs des VW-Testgeländes in Ehra-Lessin satte vier Sekunden abnehmen. Und drei km/h schneller durch den Slalomparcours wedeln. Hauptverantwortlich ist der sogenannte Fahrdynamikmanager: Eine zentrale Rechnereinheit vernetzt verschiedene Dynamik-Features miteinander. Dazu zählen die aufpreispflichtigen und stufenlos einstellbaren adaptiven Dämpfer, die elektronisch geregelte Quersperre an der Vorderachse, ESP und Traktionskontrolle sowie die variable Sportlenkung. Der neue VW Golf 8 GTI (2020) soll so deutlich neutraler durch Kurven fegen. Das Fronttriebler-typische Untersteuern wollen die VW-Ingenieure auf ein absolutes Minimum reduziert haben, stattdessen soll bei deaktivierten Regelsysteme das Heck stärker eindrehen und ein Könner sogar Drifteinlagen auf den Asphalt zaubern können. Mehr zum Thema: Der VW Golf im Vergleichstest

Neuheiten VW Golf 8 GTI (2020)
VW Golf 8 GTI (2020): Preis, Motor, PS Das kostet der Golf 8 GTI

Der VW Golf 8 GTI (2020) im Fahrbericht (Video):

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
 

Erste Testfahrt im neuen VW Golf 8 GTI (2020)

Nach einem kurzen Autobahnabschnitt und 50 Landstraßen-Kilometern ist eine profunde Beurteilung des querdynamischen Talents des neuen VW Golf 8 GTI (2020) bislang nicht möglich. Das Komfortniveau überzeugt dagegen auf der ersten Testfahrt: Die exzellent konturierten Sportsitze – natürlich mit klassischem Karomuster-Stoffbezug, aber erstmals mit integrierter Kopfstütze – sind angenehm straff gepolstert. Im Komfortmodus hinterlässt auch der Federungskomfort einen souveränen Eindruck. Sensibel tastet der GTI trotz 19-Zoll-Sportbereifung den Fahrbahnuntergrund ab, bleibt auf welligem Untergrund gelassen und selbst grobe Unebenheiten wie Frostaufbrüche dringen nicht harsch zu den Passagieren durch. Der bekannte Zweiliter-Turbobenziner leistet nun standardmäßig 245 PS, bei der siebten GTI-Generation mobilisierte die Performance-Variante die exakte Leistung. Das Triebwerk überzeugt mit seiner linearen Kraftentfaltung und die Vorderräder bringen das stattliche Drehmoment von 370 Newtonmetern ohne nennenswerte Traktionsverluste auf die Straße. In 6,3 Sekunden geht es auf Tempo 100 und erst bei 250 Km/h ist Schluss. Deutlich zurückhaltender gibt sich der GTI dagegen in puncto Akustik: Selbst im Sportmodus kommt der Golf nicht ansatzweise an das bassige Soundbild oder freche Brabbeln des Konkurrenten Hyundai i30 N ran. Natürlich muss der neue VW Golf 8 GTI (2020) ein perfekter Allrounder sein, und darf seinen Fahrer nicht nerven – einen emotionaleren Klang würden sich viele Kunden aber bestimmt wünschen.

Vergleichstest VW Golf 8 GTI/VW Golf 1 GTI
VW Golf 8 GTI/VW Golf 1 GTI: Vergleich Golf 8 GTI trifft auf Golf 1 GTI

 

Neuer VW Golf 8 GTI (2020) deutet sein dynamisches Potential an

Und dann passiert es bei der ersten Testfahrt mit dem neuen VW Golf 8 GTI (2020) doch noch: Von der Bundesstraße zweigt ein schmales Sträßchen ab und schlängelt sich durch einen Wald. Alle Systeme scharf stellen, per eckigem und nicht mehr wirklich an einen Golfball erinnernden Schalthebel drei Gänge runterschalten und den GTI dann in eine Wechselkurve werfen. Die Bridgestone-Sportreifen verzahnen sich innig mit dem Untergrund. Schieben über die Vorderräder? Fehlanzeige! Kurvenausgangs wird mit leichtem Zucken im Lenkrad voll durchgeladen, ehe wir vor der nächsten Biegung wieder nachdrücklich verzögern und die Ideallinie anpeilen. Mehr als eine Kostprobe wird daraus aber nicht. Sein volles Potential muss der neue VW Golf 8 GTI (2020) deshalb bald auf unserem Testgelände unter Beweis stellen. An die Kunden wird der Kompaktsportler im Spätsommer ausgeliefert – mit manuellem Getriebe ab rund 35.000 Euro, in Verbindung mit Doppelkupplungsgetriebe ab 37.000 Euro.

Neuheiten VW Golf GTI Clubsport (2021)
VW Golf GTI Clubsport (2021): PS/0-100/Daten Der Top-GTI zeigt sich erstmals

von Caspar Winkelmann von Caspar Winkelmann
Unser Fazit

Wie dynamisch der neue VW Golf 8 GTI (2020) wirklich ist, muss er bald auf abgesperrter Strecke beweisen. Bei der ersten Testfahrt konnten vor allem die guten Komforteigenschaften überzeugen. Schade: das wenig emotionale Klangbild des Zweiliter-Turbobenziners.

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.