Alle Tests zum Skoda Octavia

Neuer Skoda Octavia Scout (2020): Erste Testfahrt Mit dem Scout darf es auch offroad sein

von Volker Koerdt 22.07.2020

Der neue Skoda Octavia Combi Scout (2020) will nicht nur auf der Straße glänzen, sondern auch im leichten Gelände zu Hause sein. Mehr Bodenfreiheit und ein Unterfahrschutz sollen Offroad-Fahrspaß garantieren, wie eine erste Testfahrt beweist.

Auf der ersten Testfahrt knüpft der neue Skoda Octavia Combi Scout (2020) an eine lange Erfolgsgeschichte an, die die tschechische Marke in erster Linie dem Modell Octavia zu verdanken hat. Seit in den 90er-Jahren Volkswagen den Hersteller übernommen hat, gibt es den Octavia inzwischen in der vierten Generation. Rechnet man den bis in die 60er-Jahre gebauten ersten Octavia dazu, der noch ein bisschen wie ein kleiner amerikanischen Straßenkreuzer aussah, ist es bereits die fünfte. Jetzt startet der neue Octavia Combi auch als Modell Scout – um 15 Millimeter höhergelegt und mit typischen Offroad-Beplankungen an den Radläufen. "Das Auto ist sehr wertig und emotional gestaltet", sagt Bernhard Maier, Vorstandsvorsitzender von Skoda. Tatsächlich glänzt der Scout mit guter Materialanmutung, üppig aufgeschäumtem Armaturenbrett und wertigen Holzapplikationen. Er unterscheidet sich von dem herkömmlichen Kombi-Modell nicht nur durch eine höhere Bodenfreiheit, sondern auch durch ein Fahrwerk mit etwas strafferer Feder-Dämpfer-Abstimmung, das für eine größere Beladung und eine leichte Offroad-Tauglichkeit ausgelegt ist. Im Sportmodus wird der neue Skoda Octavia Combi Scout (2020) dann schon etwas kerniger im Abrollkomfort. Auf der ersten Testfahrt fahren wir den neuen, 200 PS starken Turbodiesel, der kraftvoll anschiebt, genügend Drehmoment besitzt und auch sonst für sehr gute Fahrleistungen sorgt. Finale Daten nennt Skoda jedoch noch nicht. Mehr zum Thema: Der Skoda Octavia Combi im Fahrbericht

Neuheiten Skoda Octavia Scout (2020)
Skoda Octavia Scout (2020): Anhängelast & Preis Skoda präsentiert den Octavia Scout

Der Skoda Octavia Combi (2020) im Fahrbericht (Video):

 
 

Erste Testfahrt im neuen Skoda Octavia Scout (2020)

Die wohlgeformten Sitze des neuen Skoda Octavia Combi Scout (2020) erweisen sich auf der ersten Testfahrt selbst für Großgewachsene ausreichend dimensioniert und bieten einen guten Polsterungskomfort. Die Bedienung des Neuen erfordert allerdings etwas Eingewöhnung und setzt ein Studieren der Bedienungsanleitung voraus. Im Gegensatz zum Golf verfügt der Octavia noch über eine Schalterleiste, auf der Funktionen wie Heckscheibenheizung, Ein- und Ausschalter der Klimaanlage oder des Parkassistenten untergebracht sind, doch insgesamt ist die Bedienlogik komplexer geworden. Viele Funktionen – etwa die der Assistenzsysteme oder der Sendersuchlauf – lassen sich zwar über Tasten im neuen Zweispeichen-Lenkrad einstellen, aber das Wischen und Drücken auf dem Touchscreen lenkt während der ersten Testfahrt des neuen Skoda Octavia Combi Scout (2020) ab. Doch der Scout hat andere Talente. Skoda-typisch bietet er in seinem Segment den Insassen außergewöhnlich viel Platz. Dies gilt nicht nur für die Vornsitzenden, sondern auch für die Fondpassagiere, die dort viel Beinfreiheit genießen. Hinzu kommt noch der Kofferraum, der im Normalzustand schon 640 Liter Gepäck fasst und bei umgeklappter Rückbank ein wahrer Raumriese mit über 1700 Liter Fassungsvermögen ist. Im Platzangebot unterscheidet sich der Scout also nicht vom normalen Kombi. Mehr zum Thema: Der Skoda Octavia im Vergleich

Neuheiten Skoda Octavia IV Combi (2020)
Skoda Octavia IV Combi (2020): Preis & Abmessungen Das kostet der Octavia Combi

 

Das sind die Motoren des neuen Skoda Octavia Scout (2020)

Vorn und hinten weist am neuen Skoda Octavia Combi Scout (2020) dagegen ein Unterfahrschutz im Alu-Look auf die Möglichkeit des Geländeeinsatzes hin. Auch die Dachreling, die Fensterrahmen und der obere Teil der Außenspiegel-Gehäuse in silberfarbener Optik zählen zu den Erkennungsmerkmalen des Scout-Designs. Serienmäßig rollt der Scout auf 18-Zoll-Rädern. Auf unser Testfahrzeug sind allerdings 19 Zoll große Leichtmetallfelgen montiert. Die Motorisierungen des Scout sind ebenfalls neu. Erstmals kommt der 2.0 TDI mit 200 PS zum Einsatz. Der Diesel erweist sich bei der ersten Testfahrt als laufruhig und mit einem Drehmoment von 400 Newtonmeter durchzugsstark wie der sprichwörtliche Bulle. Die Kraftübertragung erfolgt über den serienmäßigen Allradantrieb und ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG). Hier zeigt sich wieder einmal, wie sinnvoll nach wie vor ein moderner Diesel ist. Als weitere Antriebe stehen der 1.5 TSI mit 150 PS und Sechsgang-Schaltung sowie der 1.5 TSI e-TEC als Mild-Hybrid mit Siebengang-DSG in der Preisliste. In der Basisversion gibt es den neuen Skoda Octavia Combi Scout (2020) erstmals auch mit Vorderradantrieb. Der Preis wird voraussichtlich bei rund 32.000 Euro starten. Mehr zum Thema: Das ist der Skoda Octavia Combi RS iV

Neuheiten Skoda Octavia Combi RS (2020)
Skoda Octavia Combi RS (2020): Preis, TDI, Motoren Sportlicher Lademeister Octavia RS

von Volker Koerdt von Volker Koerdt
Unser Fazit

Der neue Skoda Octavia Combi Scout (2020) will eine schicke Offroad-Alternative sein. Hochwertig ausgestattet mit modernen Assistenzsystemen, sparsamen und kräftigen Antrieben sowie Siebengang-DSG, fährt er in seinem Segment ganz vorn mit. Unschlagbar ist auch sein Raumangebot, besonders das riesige Stauvolumen.

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.