Alle Tests zum Skoda Octavia

Neuer Skoda Octavia Combi (2019): Erste Testfahrt Erste Testrunde im abgeklebten Octavia Combi

von Caspar Winkelmann 12.11.2019

Ende 2019 wird der neue Skoda Octavia Combi präsentiert. Wir konnten bereits mit einem Prototyp des tschechischen Bestsellers auf eine erste Testfahrt gehen!

Schon vor der ersten Testfahrt mit dem neuen Skoda Octavia Combi (2019) ist klar: Wer Skoda sagt, meint fast immer Octavia. Denn der Erfolg der tschechischen Marke in den letzten 20 Jahren ist untrennbar mit den beeindruckenden Verkaufszahlen des Octavia verknüpft. Von 1996 bis heute verkaufte Skoda über sechs Millionen Exemplare. Jeder dritte gebaute Skoda ist heute ein Octavia, wobei die mit dem Bestseller erzielten Erlöse für 50 Prozent des Unternehmens verantwortlich sind. Im Frühjahr 2020 geht nun die vierte Modellgeneration an den Start – mit einer klaren Zielsetzung: Die Erfolgsgeschichte soll weitergeschrieben werden. Wie seine Schwestermodelle Audi A3, VW Golf und Seat Leon, die ebenfalls neu aufgelegt werden, basiert der Octavia weiterhin auf der bekannten Plattform des Modularen Querbaukastens (MQB). Zudem wird auch der vierte Octavia wie gehabt als Schräghecklimousine und Kombi erhältlich sein. Zwar konnten wir auf unserer ersten Testfahrt nur einen stark getarnten Kombi-Prototyp bewegen, das ­finale Innen- und Außendesign wurde jedoch ebenfalls im Zuge der Veranstaltung enthüllt. Die of­fizielle Präsentation findet übrigens Anfang November 2019 statt. Bis dahin sei so viel verraten: Wie alle neuen Skoda-Modelle wird auch der Octavia ein echter Hingucker, ohne jedoch zu exaltiert aufzutreten. Klare Linien, LED-Scheinwerfer und –Rückleuchten in Kristalloptik sowie der markentypisch große Kühlergrill lassen den neuen Skoda Octavia Combi (2019) gut dastehen. Mehr zum Thema: Erste Informationen zum neuen Skoda Superb

Neuheiten Skoda Octavia IV Combi (2020)
Skoda Octavia IV Combi (2020): Motor & Ausstattung Der Octavia Combi wird noch besser

Skoda Octavia Combi IV (2019) im Video:

 
 

Erste Testfahrt im neuen Skoda Octavia Combi (2019)

Doch während die gelungene Gestaltung des Exterieurs nicht wirklich überraschend ist, dürfte das Interieur des neuen Skoda Octavia Combi (2019) für deutlich mehr Furore sorgen. Klassische Schalter und Knöpfe wurden auf ein absolutes Minimum reduziert, stattdessen ist nun ein bis zu zehn Zoll großer Touchscreen Dreh- und Angelpunkt. Allein die Tatsache, dass der Octavia künftig ohne klassische Regler für die Klimaanlage daherkommt und die Einstellung der Temperatur oder der Lüftungsintensität über den Bildschirm erfolgt, zeigt, wie umwälzerisch die Neuerungen ausfallen. Erstmals in einem Skoda verfügbar ist zudem ein Head-up-Display, das Informationen direkt in die Windschutzscheibe projiziert. Weitere Assistenzsysteme wie ein adaptiver Abstandsregler, ein Ausweichassistent oder eine Ausstiegswarnung werden ebenfalls in der Preisliste stehen. Die Multimediaausstattung präsentiert sich mit zahlreichen Online-Diensten, Remote-Zugriff per App, intelligentem Sprachassistenten sowie umfassender Smartphone-Integration ebenfalls ganz auf der Höhe der Zeit. Bei allen digitalen Neuerungen hat Skoda aber zusätzlich an clevere analoge Features gedacht: Das Angebot an den markentypischen "Simply-Clever"-Lösungen wurde beim neuen Skoda Octavia Combi (2019) etwa um einen in der Tür verstauten Besen sowie Smartphone-Taschen in den Rückenlehnen der Vordersitze erweitert.

Neuheiten Skoda Octavia Combi RS (2020)
Skoda Octavia Combi RS (2020): Erste Fotos Erste Fotos vom Octavia Combi RS

Skoda Octavia IV Combi (2020)
Unterdessen hat Skoda den Octavia endgültig vorgestellt. Foto: Skoda
 

Kräftiger Dieselmotor im neuen Skoda Octavia Combi (2019)

Das Raumangebot für Mensch und Gepäck fällt auch im neuen Skoda Octavia Combi (2019) großzügig aus: Fahrer und Copilot integriert er sehr gut auf bequemen Sitzen und stellt zugleich in alle Richtungen ausreichend Bewegungsfreiheit zur Verfügung. Im Fond ­finden die Passagiere eine oberklasseverdächtige Beinfreiheit vor und sitzen auf einer angenehm straff gepolsterten Bank mit gut nutzbarer Schenkelauflage. Der leicht auf 640 bis 1700 Liter gewachsene Laderaum zählt zu den größten Gepäckabteilen im Segment. Ab auf die Straße: Mit typischem TDI-Brummeln meldet sich der 150 PS starke Zweiliter-Turbodiesel zum Dienst und beschleunigt den Octavia souverän auf Landstraßentempo. Das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe schaltet bei gemütlicher Fahrweise früh hoch und nutzt bei Gasbefehlen souverän das üppige Drehmoment von bis zu 400 Newtonmeter. Eine ebenfalls überzeugende Vorstellung liefert das Fahrwerk ab: In schnell gefahrenen Kurven lässt es wenig Seitenneigung zu und hält gleichzeitig auch gröbere Fahrbahnverwerfungen wirkungsvoll von den Insassen fern. Die Verbundlenker-Hinterachse, die bei allen Octavia-Modellen bis 150 PS eingebaut wird, reagiert auf kurze Unebenheiten zuweilen zwar etwas hölzern, die Vorderachse spricht auf Kanten oder Schlaglöcher aber sensibel an. Insgesamt gibt sich der 4,69 Meter lange Kombi sehr agil, lässt sich dank präziser Lenkung leichtfüßig durch Kurvenkombinationen dirigieren und zeigt selbst bei ambitionierter Fahrweise kaum eine Tendenz zum Untersteuern. Zum Marktstart im Frühjahr 2020 soll es den Octavia Combi mit Drei- und Vierzylinder-Turbobenzinern sowie dem Zweiliter-Turbodiesel in unterschiedlichen Leistungsstufen geben. Ein paar Monate später schiebt Skoda dann Benziner mit Mild- und Plug-in-Hybrid-Technik nach. Zudem kommen auch wieder eine robuste Scout-Variante sowie die sportiven RS-Versionen ins Programm. Die Preise für den neuen Skoda Octavia Combi (2019) stehen noch nicht fest, dürften aber leicht über denen des Vorgängers (Combi ab 21.110 Euro) liegen. Mehr zum Thema: So kommt die Skoda Octavia Limousine

Neuheiten Skoda Scala (2019)
Skoda Scala (2019): Motor & Ausstattung Bestnoten für den Skoda Scala im Crashtest

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.