close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:
Alle Tests zum Porsche Macan

Neuer Porsche Macan T (2022): Erste Testfahrt Abwarten und Macan T fahren

Thomas Geiger Freier Mitarbeiter
Inhalt
  1. Erste Testfahrt mit dem neuen Porsche Macan T (2022)
  2. Neuer Porsche Macan T (2022): Knackiges Set-up, dünner Sound
  3. Technische Daten des neuen Porsche Macan T (2022)
  4. Fazit

Der neue Macan kommt erst Ende 2023 – mit Elektroantrieb. Um die Zeit zu überbrücken, geht nun der neue Porsche Macan T (2022) an den Start. Ob sich 5000 Euro Aufpreis lohnen, klärt die erste Testfahrt.

Die Salami-Taktik gibt mit dem neuen Porsche Macan T (2022) eine neue Scheibe vom Macan frei – und zur ersten Testfahrt aus. Weil der elektrische Nachfolger des kleinen Porsche-SUV erst 2023 kommt und die aktuelle Generation noch mindestens bis 2024 parallel laufen soll, hält Porsche seinen Bestseller mit immer neuen Modellen frisch. Nach dem zweiten Facelift aus dem Sommer 2021 gibt es deshalb nun also eine weitere Variante, die wir bislang nur von den Sportwagen kennen. Zwischen das Basismodell und den Macan S quetscht Porsche in diesen Tagen für 69.462 Euro (Stand: März 2022) noch einen Macan T und macht dabei aus der Not eine Tugend: Denn plötzlich wird aus dem mäßig beliebten 2,0-Liter ein "schlanker Motor", der zusammen mit einer strafferen Abstimmung für puristischen Fahrspaß sorgen soll. Auf den ersten Blick ist dieses "Touring"-Modell freilich eine besonders dünne Salami-Scheibe, schließlich treibt den neuen Porsche Macan T (2022) der gleiche 265-PS-Vierzylinder (195 kW) an wie das Basismodell. Zudem ist er mit 232 km/h Spitze auch noch gleich schnell. Und dass er dem Einsteiger mit einem Sprintwert von 6,2 Sekunden immerhin zwei Zehntel abnimmt, liegt auch nur am serienmäßigen Sport-Chrono-Paket. Selbst wenn man Zierrat wie die grauen Blenden außen und die neuen Sitzbezüge innen mit einrechnet, erscheinen ziemlich genau 5000 Euro Aufpreis dafür – nun ja – ein wenig sportlich. Mehr zum Thema: Unsere Produkttipps auf Amazon

Neuheiten Porsche Macan T (2022)
Porsche Macan T (2022): Preis & Motor Erstes Porsche-SUV als Touring

Der Porsche Macan T (2022) im Video:

 
 

Erste Testfahrt mit dem neuen Porsche Macan T (2022)

Doch so dünn das Macan-Scheibchen auch sein mag, ist es ausgesprochen schmackhaft. Schließlich haben sie in Weissach, wenn schon nicht am Motor, dann wenigstens am Fahrwerk geschraubt: Das legt den neuen Porsche Macan T (2022) bereits mit Stahlfedern um 15 und mit den erstmals im Vierzylinder angebotenen Luftbälgen um weitere zehn Millimeter tiefer. Dazu noch steifere Stabis, das optionale Torque Vectoring und die etwas hintersinnigere Programmierung für den elektronisch geregelten Allrad, schon stürmt der Macan wie bei unserer ersten Testfahrt sehr viel engagierter über den Asphalt und macht jede Kurve zum Vergnügen – anbremsen, einlenken, Pedalwechsel, auslenken und mit der Macht von bis zu 400 Newtonmetern wieder nach vorn. Nicht, dass man ihn mit einem Cayman oder gar dem Elfer verwechseln würde, dafür sitzt man noch immer zu hoch und auch in den Sportsesseln zu bequem. Doch zumindest erinnert einen der neue Porsche Macan T (2022) mit seinem herzerfrischend agilen Heck und der Freude am gepflegten Quertrieb wieder daran, weshalb man bereitwillig 15 Prozent mehr bezahlt als für den technisch eng verwandten Audi Q5. Außerdem weiß man dann auch wieder, weshalb kein anderer Hersteller so griffige Lenkräder einbaut wie Porsche. Und viel freudvoller lässt sich die Zeit bis zum Debüt des Nachfolgers kaum überbrücken: Abwarten und T fahren, lautet deshalb die Devise.

Elektroauto Porsche Macan (2024)
Porsche Macan (2024) Neues Basismodell senkt den Preis

 

Neuer Porsche Macan T (2022): Knackiges Set-up, dünner Sound

Nur: So gut der zwei Liter große Vierzylinder auch agieren mag, so bescheiden klingt der neue Porsche Macan T (2022) dabei. Denn weder hohe Drehzahlen noch der Wechsel in den Sportmodus oder der Druck auf die Turbo-Taste im Lenkrad, die den Macan für 20 Sekunden zum gierigen Beißer macht, sind bei unserer ersten Testfahrt so richtig freudvoll, wenn dabei statt eines satten Röhrens nur ein heiseres Röcheln erklingt. Aber Vorsicht: Es wird der Tag kommen, an dem sich selbst gusseiserne Petrolheads noch nach dem Zweiliter eines neuen Porsche Macan T (2022) und seinem zarten Stimmchen sehnen werden. Schließlich wird der nächste Macan ein stiller Stromer.

Weiterlesen:

Neuheiten Porsche Macan Facelift (2021)
Porsche Macan Facelift (2021): Preis & GTS Zweites Lifting macht GTS zum Boss

 

Technische Daten des neuen Porsche Macan T (2022)

AUTO ZEITUNG 08/2022Porsche Macan T
Technische Daten
MotorR4-Zylinder, 4-Ventiler, Turbo
Getriebe/Antrieb7-Gang, Doppelkupplung; Allradantrieb
Leistung195 kW/265 PS
Max. Drehmoment400 Nm
Karosserie
Außenmaße (L/B/H)4726/1927/1606 mm
Leergewicht/Zuladung1865/645 kg
Kofferraumvolumen458 – 1503 l
Fahrleistungen (Werksangaben)
Beschleunigung (0-100 km/h)6,2 s
Höchstgeschwindigkeit232 km/h
Verbrauch auf 100 km (Werk)10,1 l SP
Kaufinformationen
Basispreis (Testwagen)69.462 Euro
MarktstartFrühjahr 2022

 
Thomas Geiger Thomas Geiger
Unser Fazit

Knackigeres Fahrwerk, hecklastigere Kraftverteilung, bessere Ausstattung, mehr Optionen in der Preisliste – der Macan T hat einen noch Porsche-mäßigeren Charakter als das Basismodell.

Tags:
Copyright 2024 autozeitung.de. All rights reserved.