Alle Tests zum BMW X7

Neuer BMW X7 (2019): Erste Testfahrt So fährt sich der große X7

von Johannes Riegsinger 25.03.2019

Erste Testfahrt im BMW X7 (2019) – allerdings aus deutscher Perspektive. Denn auf ein SUV oberhalb des BMW X5 haben eher die US-Amerikaner gewartet. Und jetzt ist es da!

Um den neuen BMW X7 (2019) zu verstehen, müssen wir für die erste Testfahrt kurz die Perspektive wechseln: Das sofort abrufbare schlechte deutsche Gewissen angesichts eines SUV in XXL-Größe haben wir ganz für uns allein, denn US-Amerikaner und Chinesen lieben Größe über alles. Und weil genau diese Länder zu den mit Abstand stärksten Märkten für deutsche Premium-Autos gehören, geht nun auch BMW in die Vollen: Über fünf Meter lang, 1,80 Meter hoch und 2,3 Tonnen schwer, zielt der X7 auf Amerikaner, denen der X5 noch viel zu klein war. Wie ernst BMW diese Kunden nimmt, zeigt das technische Konzept: Der X7 ist nicht einfach nur ein verlängerter X5, sondern als eigenständiges Modell entwickelt, als echtes Oberklasse-SUV positioniert und daher vollgepackt mit Innovation, Technologie und Luxus-Ambiente. Neben Holz, Leder und galvanisierten Oberflächen, elektrisch einstellbaren Massagesitzen, Innenraum-Beduftung, edlen Details wie dem Sky Lounge-Panorama-Glasdach mit Sternenhimmel-LED oder dem optionalen Bowers&Wilkins-Soundsystem und obendrein komplettem Business-Infotainment bietet der neue BMW X7 (2019) gegenüber dem plötzlich regelrecht kompakt wirkenden X5 einen ganz anderen Charakter. Dafür sorgen bis zu sieben vollwertige Sitzplätze, opulente Beinfreiheit auch im Fond, ein riesiges Ladevolumen und viel Komfort.

Neuheiten BMW X7 (2018)
BMW X7 (2019): Motor & Ausstattung BMWs Luxus-SUV in Kalifornien

Neuer BMW X7 (2018) im Fahrbericht (Video):

 
 

Erste Testfahrt im neuen BMW X7 (2018)

BMW-Fans alter Schule dürften jetzt erst einmal nervöse Zuckungen bekommen, aber beim neuen BMW  X7 (2019) haben sich die Ingenieure tatsächlich viel Zeit genommen, um einen famosen Meilenfresser auf die Räder zu stellen: guter Abrollkomfort, sahniges Anfedern und komponierte Fahrzeugkontrolle auf Fahrbahnschlägen sowie kurzen und langen Bodenwellen, dazu eine Lenkung, die im Komfortmodus – und das ist die Lieblingsbefindlichkeit des X7 – angenehm leicht läuft, ohne diffus oder schwammig zu werden. Geräusche und Vibrationen sind herrlich weggedimmt, selbst der Biturbo-Reihensechszylinder des von uns gefahrenen X7 xDrive40i räuspert sich nur unter Kickdown kurz, ansonsten herrscht Ruhe. Damit jetzt aber keine Missverständnisse aufkommen: Ein teigiger Langweiler ist der X7 ganz bestimmt nicht. Er wirkt präzise, wach und kontrolliert, und zwar auch ohne die optionale Wankstabilisierung oder Hinterachslenkung, die dem Riesen bis 60 km/h mehr Handlichkeit anerziehen soll. Auf unserer Testfahrt zwischen El Paso und Phoenix haben wir diese Hightech-Tricks nicht vermisst. Vielleicht auch, weil es für den neuen BMW X7 (2019) auf rund 800 Kilometern höchstens ein Dutzend nennenswerte Kurven zu durcheilen gab. Vertrauenerweckend und verbindlich, aber auch nicht so, dass man hätte umdrehen wollen, um sich den Spaß noch einmal zu geben.

Neuheiten BMW X5 (2018)
BMW X5 (2018): Motor & Crashtest Elektrifizierter Antrieb für den X5

 

Starkes Reise-Erlebnis im neuen BMW X7 (2019)

Der Austragungsort unserer Erstbegegnung mit dem neuen BMW X7 (2019) ist aber auch in anderer Hinsicht wenig repräsentativ: In den USA passt nämlich – neben den üppig dimensionierten Parklücken – auch das allgemein entspannte Cruising-Tempo ohne große Geschwindigkeitsunterschiede und häufige Fahrspurwechsel perfekt zum X7. Hier macht das Konzept Sinn. In Deutschland dürfte es einem im X7 dagegen vor jedem Parkhaus grauen. Und unser dichter und dynamischer Verkehr lässt einen Boliden, der vollbesetzt und beladen auch mal drei Tonnen wiegt, regelrecht gehetzt wirken – da hilft auch der 340 PS starke Motor samt seiner sanft und schnell schaltenden Achtstufen-Automatik nichts. Masse ist und bleibt eben träge. Wirklich rationalen Sinn macht der X7 also nur für Fahrer, die immer schon gern einen BMW 7er gefahren hätten, aber am liebsten mit vielen Passagieren und Gepäck weite Strecken reisen. Allen anderen bleiben nur emotionale Argumente: die aufgeweckte Lässigkeit des neuen BMW X7 (2019), sein edles Ambiente und die schiere Opulenz. Boah ey eben.

von Johannes Riegsinger von Johannes Riegsinger
Unser Fazit

Das immense Raumangebot, der geschmackvoll vorgetragene Luxus, modernste Technologien und vor allem sein exquisiter Fahrkomfort machen den neuen BMW X7 (2019) stark. Im deutschen Auto-Alltag dürfte das XXL-SUV trotzdem eher fehl am Platz sein.

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.