close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:
Alle Tests zum BMW X1

Neuer BMW X1 (2022): Erste Testfahrt Der neue X1 macht als Einstiegsdiesel eine gute Figur

Michael Godde 04.10.2022

Der aufstrebenden Elektromobilität zum Trotz ist der neue BMW X1 (2022) auch weiterhin als Verbrenner verfügbar. Die AUTO ZEITUNG hat sich für die erste Testfahrt den 18d sDrive geschnappt.

Mit dem neuen BMW X1 (2022), der uns erstmalig zur Testfahrt bereitsteht, lässt der Autobauer keine Antriebsform aus. Neben dem neuen elektrischen iX1 stehen auch Plug-in-Hybride und klassische Verbrenner mit und ohne 48-Volt-Mild-Hybrid-System im Showroom. Vor allem der Einstiegsdiesel 18d sDrive zeigt, dass das eine gute Entscheidung ist. Er nutzt wie der 20d oder 23d den Zweiliter-Vierzylinder-Diesel – aber eben nur mit 150 statt 190 oder 211 PS und ohne den E-Boost des 48-Volt-Systems der stärkeren Modelle. An seine kernige Ausdrucksweise hat man sich schon nach ein paar Metern gewöhnt. Es ist ein bekannt entspannender Antrieb, die mit kräftigem Drehmoment und gutem Ansprechverhalten vor sich hin brummt. Vollkommen unangestrengt arbeitet sich der Vierzylinder – der, wie alle X1-Motorisierungen, ausschließlich mit 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe angeboten wird – durch alle Drehzahlregionen und meldet nach der ersten ausgiebigen Testfahrt mit wechselenden Geschwindigkeiten einen Durchschnittsverbrauch von 5,9 Litern auf 100 Kilometer – Respekt. Nicht ganz so gefällig wie der schwere iX1 mit adaptivem M-Sportfahrwerk agiert der leichtere BMW X1 (2022) mit kleinem Diesel auf Unebenheiten. Mit dem optionalen Fahrwerk ist er schlicht zu hart abgestimmt. Auch interessant: Unsere Produkttipps auf Amazon

Fahrbericht BMW iX1 (2022)
Neuer BMW iX1 (2022) Voll unter Strom

Leslie checkt den BMW M3 Touring (2022) im Video:

 
 

Erste Testfahrt mit dem neuen BMW X1 (2022)

Der neue BMW X1 (2022) ist 44 Millimeter höher, 24 Millimeter breiter und 53 Millimeter länger geworden. Und trotz des nur um 22 Millimeter gestreckten Radstands ist es dem Designteam gelungen, der Frontantriebsplattform mit grundsätzlich quer eingebauten Motoren attraktive Proportionen zu entlocken. Der X1 macht einen rundum vielversprechenden Eindruck. Qualität und Materialgüte verdienen das Premiumlabel. Das Raumangebot ist auf allen Platzen üppig und das Ladevolumen mit 540 bis 1600 Litern dank dreiteilig vorklappbarer Lehnen variabel nutzbaren Kofferraum mehr als ausreichend. Die Anhängelast gibt BMW mit bis zu 2000 Kilogramm an. Im Innenraum des neuen BMW X1 (2022) herrscht nicht nur viel Platz vor, sondern auch die moderne, sehr klar strukturierte Cockpitarchitektur mit dem bereits aus dem 2er Active Tourer bekannten Curved-Display und dem damit verbundenen neuen Bedienkonzept Operating-System 8 – ohne traditionellen Dreh-Drück-Regler auf der Mittelkonsole. Über Sprachbedienung und Touchscreen lassen sich bei der ersten Testfahrt sehr gezielt und schnell alle Funktionen ansteuern – vollkommen egal, ob es sich dabei um die serienmäßige Zweizonen-Klimaautomatik, das Navigationssystem oder einen der zahlreichen digitalen Konnektivitätsdienste handelt.

Auch interessant:

Neuheiten BMW X1 (2022)
BMW X1 (2022): Hybrid, Preis, Innenraum Das bietet die Neuauflage des X1

 

Technische Daten des neuen BMW X1 (2022)

AUTO ZEITUNG 21/2022BMW X1 18d sDrive
Technische Daten
Motor2,0-Liter-Vierzylinder-Turbodiesel
Getriebe/Antrieb7-Gang; Doppelkupplung; Vorderrad
Leistung110 kW/150 PS bei 3750 - 4000 /min
Max. Drehmoment360 Nm bei 1500 - 2500 /min
Karosserie
Außenmaße (L/B/H)4500/1845 (2104)/1642 mm
Leergewicht/Zuladung1575/575 kg
Kofferraumvolumen540 - 1600 l
Fahrleistungen (Werksangaben)
Beschleunigung (0-100 km/h)8,9 s
Höchstgeschwindigkeit210 km/h
Verbrauch auf 100 km (Werk)4,9 l D
Kaufinformationen
Basispreis (Testwagen)43.950 Euro
MarktstartNovember 2022

Michael Godde Michael Godde
Unser Fazit

Der neue BMW X1 macht auch als Einstiegsdiesel eine gute Figur. Der hohe Grundpreis ist zwar nichts für Sparfüchse, der kräftige Zweiliter-Diesel aber schon. Allradantrieb gibt es erst ab X1 20d.

Tags:
Copyright 2023 autozeitung.de. All rights reserved.