close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:
Alle Infos zum Mercedes C-Klasse

Mercedes C-Klasse (W/S206): Tuning v. Brabus Volles Programm für die C-Klasse

Alexander Koch 05.07.2022

Die Mercedes C-Klasse der Generation W206 und S206 ist kein Jahr auf dem Markt, schon liefert Brabus ein umfassendes Tuning-Paket. Nicht nur die Optik wird schärfer, auch die Leistung steigt.

Haus- und Hof-Tuner für Mercedes ist Brabus. Und die Bottroper Tuningschmiede wird ihrem Anspruch gerecht und bietet bereits ein Jahr nach Marktstart der aktuellen Mercedes C-Klasse (W206/S206) allerlei Upgrades für die Optik wie für die Leistung. Wie an den Fotofahrzeugen zu sehen, hat Brabus Front-Flaps kreiert, die wie auch der für die Limousine verfügbare Heckspoiler die Aerodynamik der Stuttgarter Mittelklasse verbessern sollen. Für den passenden Linke-Spur-Auftritt sorgt ein Frontschürzeneinsatz mit speziellen LED-Tagfahrleuchten. Wer das Gaspedal durchdrückt, gibt den anderen Verkehrsteilnehmenden die vier verchromte Endrohre mit 90 Millimeter Durchmesser zu sehen, die einfach auf die Serienauspuffanlage aufgesteckt werden. Den sportlichen Auftritt runden die Tuningprofis mit einem Sportfedernsatz ab, der die Mercedes C-Klasse der Straße zwischen 20 und 30 Millimetern näher bringt. Die Radhäuser füllen Monoblock-Schmiederäder der "Platinum Edition" in 18, 19 oder 20 Zoll aus. Auch interessant: Unsere Produkttipps auf Amazon

Ausblick Mercedes-AMG C 63 (2022)
Mercedes-AMG C 63 (2022): Preis & Innenraum AMG C 63 kommt mit Vierzylinder

Der Mercedes-AMG One (2022) im Video:

 
 

Brabus: Tuning für Mercedes C-Klasse

Wer so taff auftritt, sollte aber natürlich auch etwas unter der Haube haben. Vierzylinder mögen in den Ohren von Tuningfans dünn klingen, sind bei der neuen Mercedes C-Klasse aber ausstattungsunabhängig der neue Standard. Das Software-Upgrade namens "PowerXtra B30" ist dem 2,0-Liter-Vierzylinder-Benziner gewidmet, dessen Leistung um 42 PS (31 kW) auf 300 PS (221 kW) steigt. Auch das Drehmoment steigt um 50 auf neue 450 Newtonmeter. So flitzt der 3er-Konkurrent nun in nur 5,8 Sekunden auf Tempo 100, immerhin zwei Hundertstel schneller als das Serienpendant. Die elektronisch limitierte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h bleibt unverändert. Der 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbodiesel profitiert vom Software-Update "PowerXtra D30" und hat nun 310 PS (228 kW) und 600 Newtonmeter Drehmoment (+ 45 PS & + 50Nm) im Datenblatt stehen. Hier reduziert sich der Standardsprint um 0,3 auf 5,6 Sekunden. Brabus gewährt für das Tuning drei Jahre oder 100.000 Kilometer Garantie. Preise nennt Brabus noch nicht.

Auch interessant:

Tuning Audi RS 4 Avant: Tuning von Sportec
Audi RS 4 Avant: Tuning von Sportec PS- und Klang-Plus für den RS 4
 

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.