Alle Tests zum Mercedes GLE

Mercedes-AMG GLE 53 4Matic+: Test Sechser im AMG GLE 53 4Matic+

von Caspar Winkelmann 10.08.2020
Inhalt
  1. Der Mercedes-AMG GLE 53 4Matic+ im Test
  2. Der Mercedes-AMG GLE 53 4Matic+ im Connectivity-Check
  3. Messwerte und technische Daten des Mercedes-AMG GLE 53 4Matic+

Unterhalb der 63er-Modelle mit V8-Biturbo rangiert der Mercedes-AMG GLE 53 4Matic+ – mit neuem, 435 PS starkem Dreiliter-Reihensechszylinder-Biturbo. Der Test klärt, ob der Spagat zwischen Dynamik und Komfort gelingt!

PositivKraftvoller Antrieb, souverän bei hohen Geschwindigkeiten,
Multimedia
NegativHoher Verbrauch, 2,4 Tonnen Gewicht, Preis

Der Mercedes-AMG GLE 53 4Matic+ im Test zeigt: Noch nie hatten AMG-Interessenten bei Mercedes eine so große Auswahl wie heute! Von der kompakten A-Klasse bis zum Luxus-SUV GLS haben sich die Affalterbacher Dynamik-Spezialisten inzwischen fast jede Modellreihe vorgenommen – natürlich auch den neuen GLE. Dieser ist sowohl mit normalem Steilheck als auch mit coupéhaftem Dachschwung in gleich drei AMG-Leistungsstufen erhältlich. Das "Einstiegsmodell" hört auf den etwas sperrigen Namen Mercedes-AMG GLE 53 4Matic+ und kommt mit einem vollkommen neu entwickelten Reihensechszylinder-Benziner samt Biturboaufladung, der aus drei Liter Hubraum 435 PS schöpft. Ein integrierter Starter-Generator (48 Volt) soll beim Kraftstoffsparen helfen und boostet zudem bei Bedarf mit weiteren 22 PS und 250 Newtonmeter. Kultiviert, drehfreudig und bärenstark – bereits nach den ersten Kilometern zieht der neue Reihensechser den Fahrer in seinen Bann. Das maximale Drehmoment von 520 Newtonmeter liegt zwischen 1800 und 5800 Umdrehungen an, sodass der GLE in jeder Lebenslage kräftig durchzieht und für ein überlegenes Fahrgefühl sorgt. Doch neben dem lässigen Surfen auf der Drehmomentwelle fühlt sich der Dreiliter-Biturbo auch in hohen Drehzahlbereichen pudelwohl und dreht locker bis 6500 Touren.

Neuheiten Mercedes GLE (2018)
Mercedes GLE (2018): Motoren & Ausstattung GLE jetzt auch als Diesel-Hybrid

Der Mercedes GLE im Video:

 
 

Der Mercedes-AMG GLE 53 4Matic+ im Test

In 5,1 Sekunden spurtet das 2368 Kilo schwerer Mercedes-AMG GLE 53 4Matic+ im Test auf Tempo 100, bei 250 km/h bereitet die Elektronik dem Vortrieb ein Ende. Die ausgeprägte Längsdynamik geht aber mit einem hohen Kraftstoffverbrauch einher: Im gemischten Testbetrieb nimmt der AMG 12,7 Liter Super Plus, bei forcierter Fahrweise steigt der Verbrauch auch rasch auf 15 Liter oder mehr an. Trotz 85 Liter Tankvolumen schrumpft die Reichweite so auf 500 Kilometer. Vielfahrer sollten deshalb beim GLE einen der potenten, aber sparsameren Reihensechszylinder-Turbodiesel (272 und 330 PS) in Betracht ziehen. Auf verwinkelten Landstraßen versuchen die sportlich abgestimmte Luftfederung samt adaptiver Dämpfer sowie die aktive elektromechanische 48-Volt-Wankstabilisierung das hohe Gewicht und die üppigen Abmessungen zwar so gut es geht zu kaschieren, zum Kurvenräuber wird der fünf Meter lange Mercedes-AMG GLE 53 4Matic+ trotz des beachtlichen querdynamischen Talents aber nicht. Und der Abroll- und Federungskomfort bei niedrigen Geschwindigkeiten leidet unter den 22-Zoll-Rädern mit Mischbereifung: In manche Schlaglöchern plumpst der GLE einfach hinein und reicht Stöße recht ungefilltert zu den Passagieren durch. Der Schnellfahrkomfort ist dagegen über jeden Zweifel erhaben, auch weil die wirkungsvolle Geräuschdämmung und die optionalen Massagesitze das Wohlbefinden fördern.

Neuheiten Mercedes-AMG GLE 53 (2019)
Mercedes-AMG GLE 53 (2019): Motor & Ausstattung Das kostet der AMG GLE 53

 

Der Mercedes-AMG GLE 53 4Matic+ im Connectivity-Check

Bereits serienmäßig sind alle GLE-Varianten in puncto Multimedia umfangreich ausgestattet, so auch unser getesteter Mercedes-AMG GLE 53 4Matic+: Ein Festplatten-Navigationssystem, das digitale Widescreen-Cockpit oder der volle Umfang der MBUX-Funktionen samt intelligentem Sprachassistenten zählen immer zum Serienstandard. Eine kabellose Aufladefläche für Smartphones (238 Euro), DAB-Radio (393 Euro), TV-Empfang (1178 Euro) oder zwei Burmester-Soundsysteme (1012 und 5831 Euro) gibt es optional.

Neuheiten Mercedes-AMG GLE 63 (2020)
Mercedes-AMG GLE 63 (2020): Motor & Preis Der GLE 63 ist ab sofort bestellbar

 

Messwerte und technische Daten des Mercedes-AMG GLE 53 4Matic+

AUTO ZEITUNG 09/2020Mercedes-AMG GLE 53 4Matic+
Technik
Zylinder/Ventile pro Zylin.R6-Zyl., 4-Vent., Biturbo
Hubraum2999 cm3
Leistung320 (+ 16*) kW/435 (+ 22*) PS
Max. Gesamtdrehmoment520 (+ 250*) Nm
Getriebe/Antrieb9-Stufen-Autom.; Allrad
Messwerte
Leergewicht (Test)2368 kg
Beschleunigung (Test) 
0 - 100 km/h5,1 s
0 - 200 km/h19,7 s
Höchstgeschwindigkeit (Werk)250 km/h
Bremsweg aus 100 km/h
kalt/warm (Test)
36,0 / 35,2 m
Verbrauch (Test/WLTP)12,7 / 10,6 l SP/100 km
CO2-Ausstoß (EU)241 g/km
Preise
Grundpreis88.375 Euro

* Werte mit Boost durch Starter-Generator

Vergleichstest BMW X5/Mercedes GLE
BMW X5/Mercedes GLE: Vergleichstest X5 und GLE im Vergleichstest

von Caspar Winkelmann von Caspar Winkelmann
Unser Fazit

Der Mercedes-AMG GLE 53 besticht im Test mit seinem herrlich kraftvollen Reihensechszylinder-Biturbo. Den sportlichen Fahrleistungen muss jedoch an der Tankstelle Tribut gezollt werden. Ebenfalls ausgeprägt: Schnellfahrkomfort und Multimediaausstattung, aber eben auch Gewicht, Anschaffungspreis und Unterhaltskosten.

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.