Honda e (2019): E-Motor & Ausstattung Honda tauft den Stromer schlicht "e"

von Sven Kötter 10.05.2019

Der Honda e (2019) befindet sich auf dem Weg zur Serienreife. Einen ersten Ausblick auf den Kleinwagen mit Elektroantrieb lieferte 2017 die Studie Honda Urban EV Concept. Bis zur Produktionsstart des Kleinwagens mit E-Motoren ist es nicht mehr weit!

Der Honda e  (2019), der bereits 2017 als Honda Urban EV Concept debütierte, trägt seinen schlichten Namen nun offiziell. Das E-Auto besticht durch sein minimalistisches Design im Retro-Stil, das Parallelen zu den Honda-Modellen der 60er- und 70er-Jahre aufweist. Sanfte Konturen und anspruchsvolle Details kennzeichnen den Kleinwagen. Bündig in die Karosserie eingelassene, ausfahrbare Türgriffe und Kameras, die die Außenspiegel ersetzen unterstreichen nicht nur das markante Design, sondern optimieren auch die Aerodynamik. Der Ladeanschluss ist mittig in die Fronthaube integriert, was ihn von allen Seiten gut erreichbar machen soll. Eine LED-Leuchte unter der transparenten Glasabdeckung zeigt den aktuellen Ladestand an. Die runden Scheinwerfer geben dem kleinen Elektro-Japaner ein sympathisches Gesicht, konkav geformte schwarze Karosserieteile an Front und Heck sind weitere stilbildende Details. Im Vergleich zum Urban EV Concept von 2017 fallen allerdings deutliche Unterschiede auf. So fielen auf dem Weg zur Serienreife einige Dinge weg – darunter die schicken 20-Zoll-Felgen, die man beim neuen Conceptcar schmerzlich vermisst. Dafür besitzt der Honda e (2019) nun fünf Türen, was seine Alltagstauglichkeit erhöhen dürfte. Mehr zum Thema: Umfangreiches Update für den NSX​

Neuheiten Honda HR-V Facelift (2018)
Honda HR-V Facelift (2018): Neue Fotos Der Honda HR-V wird geliftet
 

Das Honda Urban EV Concept im Video: 

 
 

Honda e (2019) mit E-Motor

Ganze fünf Displays bauen sich vor dem Fahrer des Honda e (2019) auf. Die äußeren beiden fungieren als Außenspiegel und geben das Bild der seitlichen Kameras wieder. Honda spricht von einem Dual-Screen-Display, was bedeuten dürfte, dass das dritte Display direkt vor dem Fahrer als Instrumentenpanel dienen dürfte. Honda verspricht eine Reihe intelligenter und vernetzter Anwendungen, die sich problemlos bedienen lassen sollen. Die elegante Gestaltung und wohnliche Materialien sollen dem Interieur einen Lounge-Charakter verleihen. Der Boden des Honda e (2019), der als erster Honda auf einer speziellen Elektrofahrzeug-Plattform basiert, ist durchgängig flach. Der für das urbane Umfeld konziperte Kleinwagen soll eine Reichweite von über 200 Kilometern bieten, dank Schnellladefunktion soll der Akku in nur 30 Minuten auf 80 Prozent aufgeladen sein. Dank leistungsstarkem Elektromotor und Hinterradantrieb soll auch die Fahrdynamik nicht zu kurz kommen. Der Produktionsstart des Serienmodells noch für 2019 geplant, der Marktstart wird vermutlich Anfang 2020 erfolgen.

Test
Honda CR-V 1.5 VTCEC Turbo: Test CR-V mit Turbobenziner im Test

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.