Ford-Chef Hans-Jörg Klein: Interview "Unser neues E-Modell wird in Köln entwickelt"

von AUTO ZEITUNG 19.02.2021

Der Ford Deutschland-Chef spricht im Interview über das Krisenjahr 2020 und die Chancen alternativer Antriebe. Er gibt einen Ausblick auf ein neues, für 2023 geplantes Elektro-Auto, das am Rhein entwickelt werden soll.

Herr Klein, das Jahr 2019 war für Ford ein äußerst erfolgreiches. Wie aber ist Ford Deutschland durch 2020, also durchs erste Corona-Jahr, gekommen?
Wir kommen 2019 von einem hohen Niveau. Wenn ich die Nutzfahrzeuge und die Pkw zusammenziehe, dann haben wir 2020 einen Marktanteil von 7,4 Prozent erreicht. Das liegt ungefähr einen Prozentpunkt unter dem Vorjahresergebnis und ist in Anbetracht der schwierigen Umstände ein gutes Ergebnis.

News Ford arbeitet mit Hirnforschung an Erkennung von Konzentrationsschwächen bei Autofahrenden
Ford-News (Oktober (2021): Forschung/E-Autos Ford forscht an Erkennung von Konzentrationsschwäche

Der Ford Mustang Mach-E im Video:

 
 

Interview mit Ford Deutschland-Chef Hans-Jörg Klein

Wie lautet Ihre Prognose fürs laufende Jahr 2021?
Unsere Fahrzeuge sind aktuell sehr gut nachgefragt. Besonders unsere neuen Modelle Puma und Kuga werden sehr gut angenommen. Ich sehe gute Perspektiven und gute Verkaufszahlen, besonders in Richtung der zweiten Jahreshälfte 2021.

Dazu braucht es immer wieder neue Modelle. Hier am Standort Köln wird traditionell der Fiesta gebaut. Wie sieht es mit einem Elektro-Modell aus?
Gerade jetzt bringen wir den batterie-elektrischen Mustang Mach-E nach Deutschland und freuen uns über die positive Resonanz. Weiter geht es mit einem ganz neuen Elektro-Fahrzeug, das wir hier in Europa entwickeln und produzieren werden. Im Rahmen unserer strategischen Allianz wird dieses Fahrzeug auf dem Modularen Elektrobaukasten von Volkswagen aufbauen. Das Fahrzeug kommt 2023 in den Markt und wird in unserem Entwicklungszentrum hier in Köln entwickelt.

News Elektroauto von Ford auf MEB-Basis
VW-Ford-Allianz: E-Auto/Leichte Nutzfahrzeuge Fords MEB-Auto kommt 2023

Die technische Plattform kommt von VW. Denken wir an die Kompetenzfelder Entwicklung und Design: Was bleibt dann noch für Ford zu tun?
Diese Kompetenzbereiche für die Entwicklung sind sämtlich hier. Das Thema wird manchmal im falschen Kontext gesehen. Wir bekommen einen Antriebsstrang von Volkswagen. Das darauf basierende Fahrzeug aber entwickeln und designen wir in unserem europäischen Entwicklungs-Hub in Köln-Merkenich – und natürlich wird dieses Fahrzeug unsere Ford-DNA tragen. Es wird also ein echter Ford, und es gibt viel zu tun.

Neuheiten Ford Galaxy Facelift (2019)
Ford Galaxy Facelift (2019): 7-Sitzer/Innenraum Das kostet der Galaxy Hybrid

Zum Beispiel weitere Elektro-Modelle zu entwickeln. Wie sieht denn perspektivisch der Elektro-Anteil am Ford-Portfolio aus?
Wir sprechen uns klar für eine Technologieoffenheit aus, denn für unterschiedliche Geldbeutel und Einsatzzwecke braucht man unterschiedliche Lösungen für Antriebskonzepte. Aber der Anteil elektrifizierter Fahrzeuge wird deutlich steigen. Bereits zum Ende 2021 werden wir die
beachtliche Zahl von 17 elektrifizierten Modellen haben, und ab 2022 erwarten wir, dass mehr als die Hälfte unserer verkauften Fahrzeuge teil- oder voll elektrifizierte sind.

Lässt sich das dazu nötige Investment genauer beziffern?
Wir haben gerade angekündigt, dass wir bis zum Jahr 2025 insgesamt 22 Milliarden Dollar in die Elektrifizierung unserer Fahrzeuge investieren und damit die bisher geplante Investition fast verdoppeln. Das ist ein Kraftakt, der von einem weiteren begleitet wird, nämlich von insgesamt sieben
Milliarden Dollar, die wir in Technologien für das autonome Fahren investieren würden.

Neuheiten Ford S-Max Facelift (2019)
Ford S-Max Facelift (2019): ST-Line/Innenraum Das kostet der Ford S-Max Hybrid

Wie sieht es denn bei den klassischen Ford-Modellen wie dem S-Max und dem Galaxy aus?
Mit diesen Modellen bilden wir weiterhin unangefochten die Speerspitze im Van-Segment. Damit das so bleibt, haben wir das Motorenangebot aktualisiert und schicken 2021 die Voll-Hybrid-Varianten von S-Max und Galaxy zu unseren Händlern.

Zu den ganz Neuen: Seit Anfang 2021 ist der voll elektrische Mustang Mach-E bestellbar. Gibt es schon erste Markt-Reaktionen?
Dafür ist es noch zu früh. Mit dem Mustang Mach-E gehen wir ganz neue Wege. Wir bieten ein gesamteuropäisches Produktangebot ohne länderindividuelle Spezifikationen. Wir haben gerade ein ganz neues und zudem äußerst intelligentes Online-Bestellsystem eröffnet. Die ersten Autos werden im März 2021 nach Europa kommen und dann schnell zu den Händlern rollen, damit sie den Mustang Mach-E endlich ihren Kunden zeigen können. Die werden schlicht begeistert sein. Ich bin ihn natürlich schon häufiger gefahren und verspreche Ihnen, das ist ein traumhaftes Auto.

Neuheiten Ford Mustang Mach 1 (2021)
Ford Mustang Mach 1 (2021): Preis & Daten Das ist der Preis des Mustang Mach 1

Verbinden die Menschen mit dem Namen Mustang nicht eher einen V8?
Uns war es wichtig zu zeigen, welches emotionale Potenzial auch ein elektrischer Mustang wecken kann. Viele Supersportwagen polarisieren in ihrer Wahrnehmung. Der Name Mustang aber ist ganz klar sympathisch und positiv, er steht für Ehrlichkeit und Erreichbarkeit. Das übernimmt auch der Mustang Mach-E, und hinsichtlich seiner Fahrleistungen ist er eine echte Rakete.

Allerdings könnte ab Mitte 2025 die neue Abgasverordnung Euro 7 die Erreichbarkeit von Achtzylindern beenden. Wie ist Ihre Prognose zu Euro 7?
Die Autoindustrie stellt sich den Themen CO2, Erreichung der Umweltziele und Nachhaltigkeit vollumfänglich. Ich persönlich glaube, dass es Euro 7 dem klassischen Verbrenner generell sehr schwer machen wird.

Ratgeber Abgasnorm: Euro 6 (6c, 6d, 6d-temp) & Euro 7
Abgasnorm: Euro 6 (6c, 6d, 6d-temp) & Euro 7 Euro-7-Norm schon ab 2025?

Damit wären wir wieder bei den Elektrischen. Um die hohen Ziele zu erreichen, müssten Woche für Woche zigtausende Ladestationen gebaut werden. Reicht das heutige Tempo?
Der Ausbau erfolgt nicht schnell genug. Wir selbst bauen tausende Ladepunkte auf, davon allein 750 hier im Werk Köln. Aber damit können wir die Fläche nicht bedienen. Das wäre dann der Fall, wenn es politisch gewollt und zur Top-Priorität erklärt werden würde. Es sollte eine Gesetzgebung zur schnellen Umsetzung von Ladepunkten geben. Gerade in dieser Zeit der Veränderungen ist es fundamental wichtig, stabile politische Rahmenbedingungen zu schaffen. Und wir sollten nicht vergessen, dass es noch ganz andere technische Möglichkeiten gibt, um die CO2-Ziele zu erreichen.

Sie meinen eine Reduzierung in der schon vorhandenen Flotte?
Ja, genau. Nehmen wir zum Beispiel die E-Fuels, also die synthetischen Kraftstoffe. Wenn diese in den Millionen Bestandsfahrzeugen zur Anwendung kommen, dann habe ich einen 20-fach größeren Hebel, um viel schneller zum Ziel zu kommen.

News Synthetische Kraftstoffe: Herstellung & Vorteile
E-Fuels: Hersteller, Vor- & Nachteile, Kosten Synthetischer Kraftstoff Blue Gasoline von VW, Bosch und Shell

Theoretisch. Aber was geschieht auf diesem Feld wirklich? Ist das tatsächlich ein realistisches Szenario oder Wunschdenken?
Das Thema kommt immer wieder auf, wie in einer Wellenbewegung. Aber ich sehe leider keinen Durchbruch. Dennoch: Man muss den Bestand mit in die Kalkulation aufnehmen. Diese Fahrzeuge sind mittlerweile qualitativ so hochwertig, dass sie bei entsprechender Wartung 15 bis 20 Jahre laufen. Darin steckt ein enormes Einsparungspotenzial. Wir selbst übrigens wollen bis 2050 komplett CO2-neutral sein. Das ist unser erklärtes Ziel.

Wie sieht es mit der Brennstoffzelle aus? In Japan ist man schon viel weiter als hierzulande.
Für uns in Europa hat die Elektrifizierung ganz klar die Top-Priorität. Wir beschäftigen uns mit der Brennstoffzelle als eine Alternative. Als global agierendes Unternehmen kann es dann besonders interessant werden, wenn sowohl die Technologie als auch die dafür nötige Infrastruktur breiter
angeschoben werden.

Elektroauto Ford E-Transit (2022)
Ford E-Transit (2022): Preis & Reichweite Elektrischer Transit kommt 2022

Der Reisemobilmarkt in Deutschland boomt, allerdings fahren die Camper sämtlich mit Dieselmotoren. Wie sieht die Zukunft in diesem Bereich aus?
Alles, was bei den Pkw eingeführt wird, kommt mit einigem Zeitversatz irgendwann zu den leichten Nutzfahrzeugen. Das ist uns bewusst, und deshalb sind wir auch in diesem Bereich kreativ. Wir waren sehr stolz, mit dem Transit und dem Tourneo als Erster Plug-in-Hybride in den Markt gebracht zu haben. Und wir werden 2022 einen batterieelektrischen Transit einführen. Einen echten Transit, der auch ordentlich schleppen kann. Das ist übrigens noch ein Schwachpunkt vieler E-Fahrzeuge: Hier sind hohe Losbrechmomente wichtig. Der Transit wird uns helfen, unsere Nutzfahrzeugführerschaft in Europa auszubauen. Wir sind jetzt das siebte Jahr in Folge europaweit die Nummer eins und wollen diese Position verteidigen.

Ein weitaus kleinerer Ford ist der EcoSport. Ist für das Basis-SUV noch Platz angesichts des neuen Puma?
Wir müssen uns das Segment genau anschauen, denn wir sind hier mit zwei Fahrzeugen vertreten. Der EcoSport basiert auf einer anderen Plattform als der Puma und kommt hinsichtlich einer Elektrifizierung irgendwann an seine Grenzen. Es gibt derzeit aber noch kein Enddatum.

News IAA 2021
IAA 2021: München, Termin, Tickets, Neuheiten Die Neuheiten der IAA Mobility 2021

Wird Ford auf der IAA vertreten sein?
Wenn sie stattfindet, dann sind wir dabei – und zwar sowohl im Außenbereich bei den Endkunden in der Stadt als auch im separaten Businessbereich.
Von Volker Koerdt & Stefan Miete

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.