close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

FM-Transmitter: Bluetooth nachrüsten Das sind die besten FM-Transmitter

Dominik Mothes 09.06.2022
Affiliate Hinweis für unsere Shopping-Angebote
Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.
FM-Transmitter
FM-Transmitter sind eine günstige und schnelle Lösung um selbst über ein altes Autoradio Musik zu streamen. Foto: iStock / nd3000
Inhalt
  1. Was ist ein FM-Transmitter?
  2. Die besten FM-Transmitter im Überblick
  3. FM-Transmitter: Freie UKW-Frequenz finden
  4. Ist ein FM-Transmitter legal?

Musik wird mittlerweile gestreamt, doch leider bieten viele ältere Autos keine Möglichkeit, ein Smartphone per Bluetooth mit dem Autoradio zu koppeln. FM-Transmitter bieten eine kostengünstige Alternative ohne großen Aufwand bei der Installation der Geräte. Wir zeigen die besten Geräte und wie sie funktionieren!

Die Technik in modernen Autos entwickelt sich rasant: Vor allem Infotainment-Systeme haben in den vergangenen Jahren große Sprünge gemacht. Ohne Touchscreen-Landschaften, Smartphone-Mirroring und induktives Laden verlässt kaum ein Auto den Händler. Fahrer:innen älterer Fahrzeuge haben hier das Nachsehen. Die Autos mögen noch einwandfrei funktionieren, doch oft sind weder AUX-Buchse noch USB am Standard-Radio zu finden – von Bluetooth ganz zu schweigen. Ein neues, nachrüstbares Radio kostet oft viel und passt mit bunten LEDs nie ganz in die Ästhetik des übrigen Innenraums. Bluetooth-FM-Transmitter versprechen eine einfache und kostengünstige Lösung für Musikliebhaber:innen mit älteren Infotainmentsystemen in ihren Autos. Die Geräte schaffen eine schnelle und einfach zu installierende Schnittstelle für das eigene Autoradio – ohne Schrauben und in Sekunden einsatzbereit.

 

Was ist ein FM-Transmitter?

Ein FM-Transmitter funktioniert dabei recht simpel: Die Geräte senden eine UKW-Frequenz, die mit dem Autoradio empfangen wird. Per Bluetooth wird das eigene Smartphone mit dem Transmitter gekoppelt. Jetzt nur noch Musik oder Podcasts streamen, im Autoradio die richtige Frequenz einstellen und die Playlist ertönt über den vom Transmitter gesendeten Mini-Radiosender im eigenen Auto. Viele FM-Transmitter kommen auch mit einer eingebauten Freisprecheinrichtung und ermöglichen es so, im Auto zu telefonieren, ohne die Hände vom Lenkrad nehmen zu müssen. Den Strom beziehen die meisten Transmitter dabei direkt über den Zigarettenanzünder. Das Angebot ist groß: Einfache Bluetooth-FM-Transmitter haben die Form eines einteiligen Steckers und kommen mit wenigen Knöpfen und Anzeigen aus. Sollte sich der Zigarettenanzünder verstecken – was vor allem für die Freisprecheinrichtung stört – ist ein Transmitter mit separater Bedieneinheit sinnvoll.

Test Automatische Parkscheibe
Automatische Parkscheibe: Test Digitale Parkuhren im Praxis-Check

 

Die besten FM-Transmitter im Überblick

Lencent Bluetooth-FM-Transmitter

Der FM-Transmitter von Lencent ist nicht ohne Grund ein Bestseller: Der einfache Transmitter bietet alle gängigen Funktionen zu einem günstigen Preis. Er verfügt über zwei USB-Anschlüsse zum Laden von Smartphones oder externen Navigationssystemen. Ein USB-Port erkennt auch Speichermedien, über die ebenfalls Musik gespielt werden kann. Dazu kommt ein Micro-SD-Kartenslot. Der Lencent-Transmitter kommt mit einer Freisprecheinrichtung, die auch über Tasten am Gerät bedient werden kann.

ZeaLife Bluetooth-FM-Transmitter

Noch kompakter und simpler ist der Bluetooth-FM-Transmitter von ZeaLife. Auch hier lässt sich ein Smartphone per Bluetooth für Musikstreaming und die integrierte Freisprecheinrichtung koppeln. Zusätzlich kann auch Musik von einem USB-Stick abgespielt werden. Über einen zweiten USB-Anschluss kann nur geladen werden. Der sehr kompakte Adapter nimmt nicht viel Platz ein und kann so auch für Zigarettenanzünder verwendet werden, die sich in der Mittelkonsole verstecken.

Sonru Bluetooth-FM-Transmitter

Der Bluetooth-FM-Transmitter von Sonru verfügt ebenfalls, wie die beiden anderen, über Smartphonekopplung per Bluetooth 5.0, sowie die Möglichkeit, USB-Sticks anzuschließen. Dazu gibt es auch die Möglichkeit, Musik von TF-Karten abzuspielen. Eine weitere Besonderheit, die andere nicht bieten: Sonru ermöglicht, den Transmitter auch auszuschalten, solange er im Zigarettenanzünder steckt. Die Ladefunktion des Geräts bleibt jedoch erhalten.

Avantree Bluetooth-FM-Transmitter

Anders als die bisher vorgestellten Geräte kommt der Avantree Bluetooth-FM-Transmitter ohne ständige Verbindung zum Bordstrom klar – der Zigarettenanzünder darf also frei bleiben. Der Transmitter hat nämlich einen Akku und ist deshalb auch dank aufklebbarer Magnethalterung überall im Auto anbringbar. Geladen wird der Transmitter per USB, entweder zu Hause oder im Auto selbst. Das kompakte Gerät läuft bis zu sieben Stunden ohne Aufladen und kann neben Musikstreaming auch Anrufe per Bluetooth weitergeben. Slots für SD-Karten oder USB-Anschlüsse gibt es nicht.

Clydek FM-Transmitter

Der Transmitter von Clydek kommt mit gleich vier Möglichkeiten, Musik über das Radio zu spielen. Neben Bluetooth können auch Speichermedien über USB oder SD-Karten, oder externe Player über AUX angeschlossen werden. Der FM-Transmitter besteht aus einer Anzeige samt Bildschirm und Tasten und einem Adapter für den Zigarettenanzünder, der gleichzeitig auch ein Ladegerät mit zwei Anschlüssen ist. Die Bedieneinheit kann entweder aufs Armaturenbrett geklebt oder auf die Lüftungsschlitze gesteckt werden.

Nulaxy FM-Transmitter

Auch der FM-Transmitter von Nulaxy besteht aus einem Stromadapter, über den zwei weitere Geräte geladen werden können, und einer separaten Anzeige, die an den Lüftungsschlitzen befestigt wird. Er bietet mehrere Optionen, um Musik per FM über das Autoradio zu hören. Neben USB und SD ist auch eine Verbindung über Bluetooth zum Transmitter möglich, MP3-Player können auch per AUX verbunden werden. Ebenfalls integriert: eine Freisprecheinrichtung mit großem Mikrofon.

Sonru Bluetooth-FM-Transmitter

Sonru bietet neben einfachen Geräten auch einen zweiteiligen Transmitter mit einer übersichtlichen Bedieneinheit, die entweder an die Lüftungsschlitze geklemmt oder per mitgelieferter Halterung geklebt wird. Der Transmitter liefert drei Modi, um Musik über die UKW-Frequenz abzuspielen: Bluetooth, SD-Kartenslot und AUX. Per USB lassen sich am Zigarettenanzünder-Adapter zudem zwei Geräte laden. Eine Freisprecheinrichtung ist ebenfalls im Transmitter verbaut.

Sonru FM-Transmitter

Ein wenig eleganter präsentiert sich dieser Sonru Transmitter. Der Bediensatellit ist kein rechteckiger Kasten, sondern dank Sportwagen-Silhouette ein wahrer Blickfang. Mit dem mitgelieferten Klebepad hält der FM-Transmitter an der gewünschten Stelle. Musik lässt sich über Bluetooth streamen oder von einer TF-Karte (Mirco SD) abspielen. Freisprecheinrichtung und Sprachsteuerung (Siri und Google) sind ebenfalls integriert. Der Anschluss für den Zigarettenanzünder ist gleichzeitig auch ein Schnelllader für Smartphones.

Test Digitalradio DAB+ nachrüsten: Transmitter-Test
Digitalradio DAB+ nachrüsten: Transmitter-Test Digitalradio per Transmitter nachrüsten

 

FM-Transmitter: Freie UKW-Frequenz finden

Eine freie UKW-Frequenz zu finden, ist je nach Region nicht unbedingt leicht. Es gilt also stets zu probieren, ob ein Radiosender dieselbe oder eine benachbarte Frequenz bereits blockiert und den Empfang der eigenen Musik stört. Oft sind die vorderen und hinteren Bereiche des Frequenzbands frei und eignen sich deshalb gut für den Mini-Radiosender vom Transmitter. Besonders der Anfang des öffentlichen Frequenzbereichs bei 87,5 Megahertz ist recht leer. Die meisten Rundfunkanstalten nutzen erst 87,6 oder 87,7 Megahertz. Auch der oberste Frequenzbereich ist eher dünn besiedelt. Der Bereich um 108 Megahertz taugt demnach auch für störungsfreies Bluetooth-Streaming über den Transmitter. Wer hauptsächlich lokal unterwegs ist, kann auch auf Lücken zwischen Radiosendern achten und den Transmitter auf diesem FM-Bereich senden lassen. Auf Langstrecken können so aber andere Sender den Empfang der eigenen Musik stören.

 


Ob LED-Scheinwerfer nachrüsten oder anderes Zubehör – wir zeigen euch die besten Gadgets fürs Auto >>

Apple CarPlay nachrüsten | Head-up-Display nachrüsten | DVD-Player für Autos | Anhängerkupplung nachrüsten | Beste Dashcam | Einparkhilfe nachrüsten | Rückfahrkamera nachrüstenRadarwarner | Automatische Parkscheibe | Sitzheizung | Autoradio Test |


 

 

Ist ein FM-Transmitter legal?

Kurz und knapp gesagt, ja! FM-Transmitter sind legal – egal ob im Auto oder zu Hause. Seit 2006 sind die Transmitter für den eigenen Gebrauch zugelassen, Privatfunk darf auf den UKW-Frequenzen zwischen 87,5 und 108 Megahertz gesendet werden. Es gibt jedoch eine Einschränkung: Die Transmitter dürfen nur mit maximal 50 Nanowatt Leistung senden, damit die Reichweite bei etwa fünf bis zehn Meter bleibt. Andere Autofahrer:innen sollten so nicht gestört werden, das eigene Radio empfängt den Minisender dennoch klar. Die meisten handelsüblichen Transmitter erfüllen dieses Kriterium jedoch und sind ohne Einschränkungen nutzbar.

Weiterlesen:

News Alexa Echo im Auto nachrüsten
Alexa Echo im Auto nachrüsten: Test! Mit Echo Dot und Roav kommt Alexa ins Auto

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.