BMW M2 M Performance Parts: Preis BMW zeigt M Performance Parts Concept

von Alexander Koch 19.09.2018
Inhalt
  1. Preis: M Performance Parts für BMW M2 ab 8300 Euro
  2. Gewichtsreduktion durch Carbon-Teile
  3. M Performance Parts Concept (2018)

Das ist die neueste Kreation zum Thema BMW M2 M Performance Parts! Das Concept zeigt, wie zahlreiche Carbon-Anbauteile zu einer sportlicheren Optik und weniger Gewicht verhelfen. Das ist der Preis des Werktunings!

BMW M Performance macht den brandneuen BMW M2 Competition schärfer und leichter. Die Sonderversion des M2 mit dem 410 PS starken M4-Reihensechszylinder speckt mit allen verfügbaren Carbon-Teilen über 40 Kilogramm ab. Das Programm des Haustuners startet mit einem Gewindefahrwerk, das den kompakten Bimmer nicht nur um bis zu 20 Millimeter tieferlegt, sondern auch Druck- und Zugstufe einstellen lässt. Des Fahrwerktechnikers größter Feind – die ungefederten Massen – werden durch 19 Zoll große und geschmiedete Felgen in Schwarz matt oder Gold um je 3,2 Kilogramm reduziert. Optional ist eine Sportbereifung der Marke Michelin Pilot Sport Cup 2 erhältlich. Durch die Y-förmigen Speichen sind die größeren, innenbelüfteten und gelochten Bremsen mit bissigeren Sportbremsbelägen sowie 6- und 4-Kolben-Festsättel an Vorder- wie Hinterachse aus Aluminium und in Rot zu sehen. Die Gewichtsreduktion beginnt bei der Motorhaube aus Carbon, die am BMW M2 Competition erstmalig einen Powerdome aufzeigt und neun Kilogramm einspart. Das Carbondach von BMW M Performance lässt die Waage fünf Kilo weniger anzeigen, die Heckklappe aus Kohlenstoff rund sechs Kilo.

Neuheiten BMW M2 Facelift (2017)
BMW M2 Competition (2018): Preis & Motor  

Das kostet der M2 Competition

BMW M2 M Performance (Video):

 
 

Preis: M Performance Parts für BMW M2 ab 8300 Euro

Weiter geht der Kampf gegen die Kilos durch M Performance Parts bei der Auspuffanlage, die nun in Edelstahl ausgeführt ist, über Endschalldämpfer aus Titan und 93 Millimeter große Blenden aus Carbon (insgesamt acht Kilo weniger) verfügt. Optisch lässt sich der BMW M2 Competition noch um einen Frontsplitter und -gitter, Lufteinlässe an den Kotflügeln, Außenspiegelkappen, Schwelleraufsätze, Heckdiffusor (alles aus Carbon) und einer M-Folierung aufwerten. Beim Heckspoiler stehen verschiedene Varianten zur Auswahl, unter anderem die DTM-ähnliche Auführung vom M4. Das "M Performance Drive Analyser" genannte Zubehör analysiert Rennstreckendaten, die per OBD-Stick auf eine Handy-App geladen und dann ausgewertet werden können. Für das Interieur des BMW M2 Competition bieten M Performance Parts zwei Sportlenkräder entweder mit Leder und Griffbereichen aus Alcantara oder mit Alcantara, offenporigem Carbon und einem Race-Display. Edelstahl-Pedale und M-Performance-Fußmatten sowie diverse Dekors aus Carbon runden das Programm für den BMW M2 Competition ab. Einen Preis nennt der bayerische Autobauer für die Teile noch nicht, die meisten stehen ab Herbst 2018 zur Verfügung.

Neuheiten BMW M2 Competition (2018)
BMW M2 Facelift (2017): Preis (Edition Black Shadow)  

M2-Sondermodell Edition Black Shadow

 

Gewichtsreduktion durch Carbon-Teile

Auch der BMW M2 glänzt mit scharfen Tuning-Teilen von BMW M Performance. Der weiß lackierte Kompaktsportler tägt eine Dekor-Beklebung in den Farben von BMW Motorsport sowie zahlreiche Carbon-Anbauteile, die sowohl der Optik als auch der Aerodynamik dienen. Die aggressiven Formen der Frontschürze werden von der farbigen Beklebung zusätzlich betont, kleine Aero-Flaps setzen direkt darunter zusätzliche Akzente. Auch für die Seitenschweller, Außenspiegel und den Diffusor am Heck bietet BMW M Performance Carbon-Alternativen an, die nicht nur in Kombination mit hellen Außenfarben Blicke anziehen. Die dezente Heckspoiler-Lippe und die schwarzen Nieren runden den rundum nachgeschärften BMW M2 ab und machen klar, wie sehr dem Fahrer Motorsport am Herzen liegt. Für die unauffällige Fahrt durch den Alltag ist das Coupé aber spätestens nach dem Anbringen der Dekor-Beklebung nicht mehr geeignet. Das M Performance-Gewindefahrwerk stellt das Thema Restkomfort hinten an und ist auf maximale Querdynamik ausgelegt. Auch die Abgasanlage verzichtet auf Understatement und Zurückhaltung. Stattdessen darf der 370 PS starke Reihensechszylinder nach Herzenslust brüllen und dabei durch die vier 93 Millimeter dicken und auf Wunsch Carbon-verzierten Endrohre laut aufspielen. Neu ist auch eine etwas bissigere und deutlich standfestere Bremsanlage, die vor allem regelmäßigen Rennstrecken-Besuchern nützen dürfte. Abgerundet wird das hauseigene Tuning-Programm mit einem Innenraum-Paket, das mit vielen Carbon-Oberflächen zusätzliches Motorsport-Flair in den Kompaktsportler bringt. Die Tuning-Teile von BMW M Performance gibt es zu einem Aufpreis ab 8.300 Euro dazu.

Fahrbericht Neuer BMW M2: Fahrbericht
Neuer BMW M2 (2016): Erste Testfahrt  

Der neue BMW M2 macht Spaß!

BMW M Performance Parts Concept (2018)
Das M Performance Parts Concept ist 60 Kilo leichter! © BMW
 

M Performance Parts Concept (2018)

Das M Performance Parts Concept basiert auf dem M2. Der sportliche Zweitürer setzt ekzessiv auf Carbon-Teile, die das Gewicht um 60 Kilogramm drücken. Alle Anbauteile sind oder werden noch im Handel verfügbar sein. Akzente in Gold veredeln die dezent sportliche Optik. Auch das Fahrwerk erhielt eine Optimierung mit M Performance Parts.

Tags:
Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.