close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

BMW 3er/Mercedes C-Klasse: Gebrauchtwagen Gute Gebrauchte von Benz und BMW

Klaus Uckrow 06.04.2022
Inhalt
  1. BMW 3er & Mercedes C-Klasse als Gebrauchtwagen kaufen
  2. Die Kombi-Varianten sind für Familien geeigneter
  3. Empfehlungen: Antriebe & Extras für BMW 3er
  4. Empfehlungen: Antriebe & Extras für Mercedes C-Klasse
  5. Technische Daten & Gebrauchtwagen-Preise von BMW 3er & Mercedes C-Klasse

Trotz SUV-Boom hat die Mittelklasse noch ihren festen Platz im Automarkt. Besonders begehrt als Gebrauchtwagen sind der BMW 3er und die Mercedes C-Klasse. Tipps für den Kauf drei bis vier Jahre alter Modelle.

BMW 3er und Mercedes C-Klasse machen als Gebrauchtwagen noch eine gute Figur, muss es da der Neuwagen sein? Schließlich werden Neuwagen aufgrund des Halbleitermangels derzeit (Stand: März 2022) quasi ohne Rabatte verkauft. Er sorgt für ein verknapptes Angebot. Weil viele Käufer:innen deshalb auf Gebrauchtwagen ausweichen, gehen auch hier die Preise in die Höhe. Besserung ist nicht in Sicht – im Gegenteil: In den kommenden Jahren wird der Nachschub an jungen Gebrauchten fehlen, daher gehören Schnäppchen auf längere Zeit zu einer bedrohten Art. Also am besten jetzt kaufen, billiger wird es so schnell nicht. Zum Beispiel einen Premium-Mittelklassewagen von BMW oder Mercedes. Wer sich für einen Dreier oder eine C-Klasse als Limousine entscheidet, schwimmt gegen den Strom und darf auf Exemplare hoffen, die von SUV- Enthusiast:innen verschmäht werden. Dafür bekommt man ein Auto mit agilem Hinterrad- oder Allradantrieb, angenehm niedriger Sitzposition und viel Komfort. Im besten Gebrauchtwagenalter von drei bis vier Jahren sind jetzt die sechste Generation des BMW 3er (F30) und die vierte der Mercedes C-Klasse (Baureihe 205). Beide gibt es als Kombi, den BMW 3er zudem noch als geräumigeren BMW 3er GT. Coupés und Cabriolets (beim BMW als 4er) lassen wir hier mal außen vor – sie sind ein eigenes Thema. Das Gleiche gilt für die Sportler BMW M3, Mercedes C 63 und 43 AMG, die in Anschaffung und Unterhalt deutlich teurer sind und anderen Beanspruchungen unterliegen. Mehr zum Thema: Unsere Produkttipps auf Amazon

Neuheiten BMW 3er (2019)
BMW 3er (2018): Hybrid/M Paket/Preis Neue Hybrid-Variante für den 3er

Die Mercedes C-Klasse (2021) im Video:

 
 

BMW 3er & Mercedes C-Klasse als Gebrauchtwagen kaufen

Fangen wir bei den Limousinen an: Der 4,63 Meter lange BMW 3er und die 4,68 Meter lange Mercedes C-Klasse bieten fast identische Platzverhältnisse. Im BMW ist das Cockpit stärker fahrerfokussiert, ein praktischer Dreh-Drück-Steller erleichtert in beiden Autos die Bedienung. Der Kofferraum fasst hier wie dort 480 Liter – weniger Volumen haben die Hybrid-Versionen. Die Beinfreiheit im Fond ist bei den Mittelklässlern mit Längsmotor ordentlich, aber nicht überragend. Die Seriensitze in der ersten Reihe in BMW 3er und Mercedes C-Klasse überzeugen, es lohnt sich aber, nach Sportsitzen (BMW) oder Exemplaren mit Sitz-Komfortpaket (Mercedes) zu suchen. Ansonsten sind schon die Basisausstattungen zufriedenstellend ausgerüstet, sieht man mal von den Einstiegsmotorisierungen ab die mit Stahlfelgen vorrollen. Aber man sollte sich ohnehin beim Gebrauchtwagen-Kauf überlegen, ob man einen BMW 3er mit Dreizylinder-Turbo (318i) oder einen Mercedes mit Renault-Turbodiesel (180 d) fahren möchte. Empfehlenswerter sind die Vierzylinder in BMW 320i oder BMW 320d sowie die entsprechenden Varianten von Mercedes (200 und 220 d). Wer sich etwas gönnen will, wählt den famosen Reihensechszylinder im BMW 340i oder das etwas weniger kultivierte Gegenstück, den Mercedes C 400 4Matic, der nur mit Allradantrieb zu haben ist. Anzuraten sind bei beiden Gebrauchtwagen die acht- (BMW/ZF) oder sogar neunstufigen Automatik-Getriebe (Mercedes). Das Wandlergetriebe der C-Klasse arbeitet zwar etwas gemütlicher als das Getriebe im BMW, ist der hakeligen Handschaltung aber eindeutig vorzuziehen. Beide Mittelklässler gibt es zudem als Plug-in-Hybride. Vor einer Kaufentscheidung sollte man aber bedenken, dass die zwei Hersteller nur eine Garantie von sechs Jahren oder 100.000 Kilometern auf die teuren Akkus geben.

Neuheiten Mercedes C-Klasse Limousine (2021)
Mercedes C-Klasse Limousine (2021): Preis Die C-Klasse im Crashtest

 

Die Kombi-Varianten sind für Familien geeigneter

Wer mehr Platz benötigt, sollte sich BMW 3er Touring und Mercedes C-Klasse T-Modell ansehen. Die Kombis sind mit Ladevolumina von maximal 1500 (BMW) und 1510 Litern (Mercedes) auch größeren Transportaufgaben gewachsen, werden laut DAT als Benziner etwas teurer, als Diesel bei gleicher Laufleistung sogar günstiger gehandelt. Wie immer sollte man nach dem richtigen Gebrauchtwagen-Angebot suchen. Bei den Hauptuntersuchungen der GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung bleiben die zwei Premium-Vertreter weitestgehend unauffällig. Lenkungen und Spurstangen sowie beim Münchner zudem das Fahrwerk sollte man allerdings genauer prüfen.

Vergleichstest Mercedes C 300 e/BMW 330e
Mercedes C 300 e/BMW 330e: Vergleichstest 3er und C-Klasse im Plug-in-Vergleich

 

Empfehlungen: Antriebe & Extras für BMW 3er

PositivDynamisches Handling und drehfreudige Motoren, effiziente Diesel, leichte Bedienung
NegativHohe Preise als Gebrauchtwagen, außerdem recht wenig Beinfreiheit im Fond

Die Reihensechszylinder, egal ob als Diesel oder Benziner, überzeugen durch Laufruhe, Durchzug und Effizienz. BMW 330d und 340i sind aber gebraucht teuer. Empfehlenswerte Vierzylinder-Alternativen: 320i mit 184 PS (135 kW) und 320d mit 190 PS (140 kW). Den Dreizylinder 318i sollte man meiden. Schon die Basisversion bietet alles Wesentliche wie Klimaautomatik, Bluetooth und ein Multifunktionslenkrad. Wer mehr Komfort haben möchte, sollte die Luxury Line mit Ledersitzen, Zwei-Zonen-Klima und Sitzheizung wählen. Sportliche Fahrer:innen nehmen Sport Line oder M Sport.

Vergleichstest Opel Insignia Sports Tourer/Skoda Superb Combi/Mercedes C-Klasse T-Modell/Audi A4 Avant/Volvo V60
A4/C-Klasse/Insignia/Superb/V60: Vergleichstest Das neue C-Klasse T-Modell trifft auf die Kombi-Konkurrenz

 

Empfehlungen: Antriebe & Extras für Mercedes C-Klasse

PositivViel Komfort und gute Sicherheitsausstattung, ausgezeichnete Verarbeitung
NegativHohe Preise auch als Gebrauchtwagen und hakelige Schaltgetriebe

Die vierte Generation der Mercedes C-Klasse ist mit Hinterrad- und Allradantrieb, als Benziner, Diesel, Voll-Hybrid (300 h) und Plug-in-Hybrid (350 e, ab 2019 auch 300 e und 300 de) zu haben. Empfehlenswerter sind ausreichend starke Vierzylinder als Benziner und Diesel wie 200 und 220 d. Bis auf die Basisvarianten 160, 180 und 180 d sind alle C-Klassen schon in der Grundausstattung ordentlich ausgerüstet: Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Alu-Räder, Tempomat. Serie ist ein nur 41 Liter großer Tank, (Option: 66 Liter). Autos mit anfälliger Luftfederung sollte man meiden.

Weiterlesen:

Vergleichstest Audi A4/BMW 3er/Mercedes C-Klasse
A4/3er/C-Klasse: Vergleichstest Die C-Klasse trifft im Test auf 3er und A4

 

Technische Daten & Gebrauchtwagen-Preise von BMW 3er & Mercedes C-Klasse

AZ 02/22BMW 3erMercedes C-Klasse
Motoren320i320d340iC 200C 220 dC 400 4Matic
Zylinder/Ventile4/44/46/44/44/46/4
Hubraum cm³199819952998199121432996
Leistung kw/PS135/184140/190240/326135/184125/170245/333
Max. Drehm. Nm290400450300400480
Verbrauch l/km5,5 S4,0 D7,4 S5,3 S4,0 D7,6 S
Vmax km/h235235250237234250
Preise
201514.250 €13.900 €19.200 €16.850 €16.500 €23.850 €
km-Stand111.000131.000111.000111.000131.000111.000
201616.000 €14.950 €21.750 €17.950 €18.350 €25.400 €
km-Stand97.000114.00097.00097.000114.00097.000
201716.650 €16.100 €22.450 €19.100 €19.550 €26.950 €
km-Stand81.00095.00081.00081.00095.00081.000
201817.200 €19.150 €25.200 €20.950 €20.850 €28.850 €
km-Stand65.00076.00065.00065.00076.00065.000

Klaus Uckrow Klaus Uckrow
Unser Fazit

Der BMW 3er und die Mercedes C-Klasse sind auch als Gebrauchtwagen eine gute Wahl. Hohe Qualität und oft scheckheftgepflegte Fahrzeuge minimieren das Risiko. Die Premiumklasse hat ihren Preis, trotzdem wird dann schon für weniger als 20.000 Euro fündig.

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.