Alle Tests zum BMW 3er

BMW 320d Touring: Test 3er Touring im Test ein Allound-Talent

von Martin Urbanke 13.12.2019
Inhalt
  1. Der BMW 320d Touring im Test
  2. Connectivity-Check beim BMW 320d Touring
  3. Assistenzsysteme im BMW 320d Touring
  4. Messwerte & Technische Daten des BMW 320d Touring

Der BMW 320d Touring ist nicht ohne Grund das beliebteste Fahrzeug im gesamten Angebot der Münchner. Die Neuauflage soll nun noch mehr Fans finden. Wir haben den 3er Touring im Test!

PositivAgiles Fahrverhalten, kultivierter und sparsamer Diesel, praktische Details
NegativLange Aufpreisliste, mäßiges Stauvolumen

Zum Test tritt an: der BMW 320d Touring. Der Mittelklasse-Kombi verbindet flotte Fahrleistungen mit sparsamem Verbrauch, während sein Fahrwerk mit knackiger Agilität sowie hohen Sicherheitsreserven brilliert, ohne übertriebene Härte zu demonstrieren. Außerdem zeigt sich der 3er nicht nur sportlich adrett gestylt, sondern punktet auch mit ganz alltäglichen Tugenden und bietet Passagieren samt Gepäck genug Platz. Dass der traditionell auf Fahrspaß abonnierte Münchener zudem in den modernen Disziplinen Connectivity und Assistenz zu den Leistungsträgern seiner Klasse zählt, verleiht ihm eine enorme Bandbreite. Der vielseitig talentierte Topseller der Marke rollt in der mittlerweile sechsten Generation von den Bändern, nur vom Ur-3er gab es noch keinen Kombi. Haben die Entwickler sein Konzept dennoch verändert? Nehmen wir den 190 PS starken 3er Touring im Test doch mal etwas genauer unter die Lupe. Von außen betrachtet ist das aktuelle Modell einmal mehr eine Evolution der bestehenden Formensprache, bricht allerdings mit der Tradition des Hofmeisterknicks und zeigt eine dynamisch ansteigende Fenstergrafik der hintersten Seitenscheibe. Ein großflächig verkleideter Unterboden, aktive Kühlerlamellen und weiterer Schliff im Detail optimieren die Aerodynamik des neuen 3er. Geringfügig gewachsene Außenmaße bringen etwas mehr Bewegungsfreiheit innen sowie fünf bis zehn Liter mehr Stauvolumen im Kofferraum (500 bis 1510 Liter). Damit ist der Touring zwar kein Raumriese in seiner Klasse, aber die dreiteilig umklappbaren Lehnen der Rückbank sowie die wie beim Vorgänger separat zu öffnende Scheibe der Heckklappe sorgen für eine optimale Variabilität. Außerdem bietet er als Clou aktive Ladeschienen an. Im Stand erleichtern diese das Beladen, weil Gepäckstücke leicht über die Metallschienen gleiten können. Sobald man losfährt, heben Motoren unter dem Ladeboden eine in die Schienen eingearbeitete Gummilamelle an, um das Gepäck zu fixieren. Das funktioniert im Test bei moderater Fahrweise verblüffend gut. Wer jedoch die Dynamik des BMW 320d Touring austesten will, sollte seine Koffer lieber mit Gurten sichern. Mehr zum Thema:  Beim 3er Touring trifft Raum auf Dynamik

Neuheiten BMW M340i xDrive (2019)
BMW M340i xDrive (2019): Motor & Ausstattung M340i ist mehr als ein M3 light


Der BMW 3er im Video:

 
 

Der BMW 320d Touring im Test

Für den nötigen Schub des BMW 320d Touring sorgt ein Zweiliter-Vierzylinder. Wie im Vorgänger leistet er 190 PS und stellt bis zu 400 Newtonmeter Drehmoment bereit. Doch neuerdings nutzen die Ingenieure zwei Turbolader, um dem Diesel Beine zu machen. Ein primärer VTG-Lader mit variabler Turbinengeometrie wird bei höheren Drehzahlen von einem zusätzlichen kleinen Lader ergänzt. Die beiden Turbos arbeiten perfekt zusammen. Ab Leerlauf nimmt der 3er Touring willig Gas an, dreht gleichmäßig hoch und entwickelt kontinuierlich mehr Leistung. Laufkultur und Geräuschkomfort sind nicht nur für einen Vierzylinder absolut überzeugend. Lediglich ein dezentes Knurren dringt an die Ohren der Insassen. Neben niedrigen Emissionswerten soll der Diesel natürlich auch mit einem geringen Verbrauch glänzen. In Kombination mit der Achtstufen-Automatik verspricht der Hersteller einen EU-Wert von 4,4 Litern. Das haben wir in unserem Test nicht geschafft. Mit einem Testverbrauch von glatt sieben Litern je 100 Kilometer und einem Minimal-Wert von knapp über fünf Litern darf der 3er trotzdem als sparsam gelten. Denn unser Testwagen trägt neben diversen Komfort-Features auch die optionale 19-Zoll-Mischbereifung mit besonders griffigen Michelin Pilot Sport 4S-Pneus. Insgesamt addiert sich die Ausstattung des Testwagens auf ein Leergewicht von 1701 Kilogramm – womit er 116 Kilogramm über der Werksangabe liegt. Auch der größere Tank (59 statt 40 Liter) bedeutet ein paar Kilo mehr Ballast, erweitert aber die Reichweite von 571 Kilometer auf 843 Kilometer. Obwohl der Touring mit dicken Pellen und optionalem M-Sportfahrwerk (zehn Millimeter tiefer) ausgerüstet ist, begeistert er nicht nur mit seinem sehr agilen und trittsicheren Fahrverhalten, sondern federt auch sensibel an und filtert das Gros der Fahrbahnschäden gut genug heraus, um lange Etappen ohne Stress bewältigen zu können. Verglichen mit der gleich ausgerüsteten 320d-Limousine rollt der BMW 320d Touring im Test sogar spürbar sanfter ab. Zum Testauto-Trimm gehört eine gut dosierbare Sportbremsanlage mit Vierkolben-Sätteln vorn, die den Kombi aus 100 km/h zwischen 35,4 und 34,6 Meter bis zum Stand verzögert. Dank topaktueller Infotainment-Systeme gelingt die Verknüpfung von Auto und Smartphone problemlos – ungeachtet der extrem vielseitigen Multimedia-Funktionen.

Neuheiten BMW 3er Touring (2019)
BMW M340i xDrive Touring (2019): Motor & Ausstattung Der 3er Touring als M340i

 

Connectivity-Check beim BMW 320d Touring

Serienmäßig kommt der BMW 320d Touring mit RDS-Radio und 8,8 Zoll großem Touchdisplay. Auch Freisprechen und USB-Port sind Standard, ebenso wie die Online-Funktionen des ConnectedDrive Services samt Apps und Concierge Service (BMW Call Center). Und: Das Connected Package erlaubt (abhängig vom Smartphone) diverse Remote-Funktionen.

Neuheiten BMW 330e (2019): Motor
BMW 330e (2019): Motor & Ausstattung BMW elektrifiziert den 3er

 

Assistenzsysteme im BMW 320d Touring

Das Fahrerassistenzsystem im BMW 320d Touring nennt BMW "Driving Assistant Professional". Diese Technik arbeitet mit einem Radarsensor und drei Kameras, die im Fuß des Innenspiegels platziert sind. Die daraus gewonnenen Informationen sind Voraussetzung für das Fahren im "Level 2 plus". Das heißt, im Assisting Driving Mode regelt die Technik den Abstand zum Vorausfahrenden, erkennt angezeigte Tempolimits und hält sie exakt oder mit einer vorher gewählten Toleranz (bis 15 km/h) ein. Durch Vernetzung mit Cloud-Daten werden hinterlegte Infos berücksichtigt. So können die Systeme vorausschauend und besonders schnell reagieren. Die aktive Spurführung arbeitet im Test erfreulich genau und reagiert zuverlässig, aber recht unaufgeregt, wenn zum Beispiel ein anderes Fahrzeug vor dem eigenen Auto einschert. Die Hände sollte man dennoch nicht allzu lange vom Lenkrad nehmen. Macht man es dennoch, wird nach angemessener Zeit mit gelber Symbolik im Display und auf dem Lenkrad gemahnt. Bleibt eine Reaktion aus, wechselt die Warnsymbolik auf Rot und wird mit akustischen Signalen unterstützt. Reagiert der Fahrer immer noch nicht, dann kommt der Emergency Assistent zum Einsatz: Er bremst das Fahrzeug ab, aktiviert den Warnblinker, hält an und löst automatisch einen Notruf via E-Call aus. Auch bei deaktivierter Spurführung bleibt das System im Hintergrund wach. Droht der Fahrer von der Fahrbahn abzukommen, greift es beherzt ein und bringt das Fahrzeug wieder auf Kurs. Beim Stau Pilot registriert eine Infrarot-Gesichtserkennung durch hochkomplexe Analyse per Nasen-Vektorisierung, ob der Fahrer aufmerksam ist. So kann auch nach etwas längerer Standzeit im Stop-and-go-Verkehr das Auto wieder selbstständig losfahren, ohne dass der Fahrer aktiv werden muss. Der BMW Drive Recorder im BMW 320d Touring ist eine integrierte Dashcam, die kontinuierlich die gesamte Fahrzeugumgebung über vier Kameras aufnimmt. Bei einem Unfall oder Parkrempler speichert sie 20 Sekunden vor und nach der Kollision. Es lassen sich aber auch Videos interessanter oder schöner Fahrten auf Knopfdruck aufzeichnen und später per USB-schnittstelle exportieren.

von Holger Ippen

Neuheiten BMW M3 (2020)
BMW M3 (2020): Neue Fotos vom G80 Wurde das Heck des M3 geleakt?

 

Messwerte & Technische Daten des BMW 320d Touring

AUTO ZEITUNG 23/2019BMW 320d Touring
Technik 
Zylinder/Ventile pro Zylin.4/4; Biturbodiesel
Hubraum1995 cm³
Leistung140 kW/190 PS
Max. Gesamtdrehmoment400 Nm
Getriebe/Antrieb8-Stufen-Automatik
Messwerte 
Leergewicht (Test)1701kg
Beschleunigung 
0 - 100 km/h7,4 s
Höchstgeschwindigkeit (Werk)230km/h
Bremsweg aus 100 km/h
kalt/warm (Test)
35,4/34,6m
Verbrauch (Test/EU)7,0/4,4 l D/100 km
CO2-Ausstoß (EU)155 g/km
Preise 
Grundpreis42.000 Euro

 

von Martin Urbanke von Martin Urbanke
Unser Fazit

Wie erwartet überzeugt der BMW 320d Touring auch in der sechsten Generation als sehr vielseitiges Fahrzeug, das viel Fahrspaß mit hoher Alltagstauglichkeit und Sparsamkeit vereint. Trotz des betont dynamischen Fahrwerks glänzt der 3er Touring mit praktischen Details und einem erfreulich guten Reisekomfort. Der 190-PS-Diesel ist eine gute Wahl – für viele die beste.

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.