Alle Tests zum Audi TT

Audi TT Roadster Facelift: Test TT – teures wie tolles Vernügen!

von Volker Koerdt 17.09.2019
Inhalt
  1. Das Audi TT Roadster Facelift im Test
  2. TT Roadster Facelift kein günstiges Vergnügen
  3. Messwerte & technische Daten Audi TT Roadster 45 TFSI

20 Jahre wird der TT inzwischen gebaut. Nun kam das Audi TT Roadster Facelift – im Test der 245 PS starke 45 TFSI!

PositivGute Verarbeitung, bequeme Sitze, starke
Traktion, sicheres Fahrverhalten,
fahrdynamisches Potenzial
NegativHoher Basispreis,teure Aufpreispolitik

Der Audi TT Roadster Facelift treibt einem im Test vor Spaß die Tränen in die Augen. Doch statt richtiger Freude kommt Wehmut auf, wenn man daran denkt, dass dieser kleine, offene und handliche Flitzer mit dieser Generation ausläuft. Der Trend der Zeit will es so, dass die Cabrios und Roadster vom Aussterben bedroht sind. In den letzten zehn Jahren sind ihre Zulassungszahlen allein in Deutschland laut Kraftfahrtbundesamt um 42,5 Prozent geschrumpft. Fast scheint es, als sei das automobile Universum eine verkehrte Welt. Tief sitzen und ein tiefer Schwerpunkt sind passé, stattdessen sitzen fast alle lieber hoch in ihren SUV. Überblick statt Fahrphysik. Dabei ist das Fahren mit dem Audi TT Roadster Facelift als 45 TFSI quattro Genuss pur. Der flinke Ingolstädter lenkt präzise ein und macht die Kurven zu deinem Freund. Dabei sorgt der Allradantrieb für eine hohe Fahrstabilität und einen unglaublichen Grip – gerade bei Regen. Alles wirkt spielerisch leicht, und besonders auf kurvigen Bergstrecken lädt der TT jeden größeren Boliden gern zum Tanz ein. Im Zuge des Facelifts hat sich äußerlich nicht viel getan. Breitere Lufteinlässe und ein leicht geänderter Kühler, das war’s. Mehr zum Thema: Das Audi TT RS Roadster Facelift

Neuheiten Audi TT Roadster Facelift (2018)
Audi TT Roadster Facelift (2018): Preis & Motor TT Roadster wird stärker

Audi TT Roadster Facelift im Video:

 
 

Das Audi TT Roadster Facelift im Test

Unter der Haube haben dagegen stärkere Motoren Einzug gehalten. So auch das Aggregat des getesteten Audi TT Roadster Facelift, das als 45 TFSI 245 PS und damit 15 PS mehr als bisher hat. Der Benziner ist nun auch mit Partikelfilter ausgestattet. Der Zweiliter-Vierzylinder-Turbo reicht vollkommen aus, um den TT zu den Schnellen im Land zu machen. 250 km/h Spitze, null auf 100 km/h in 5,6 Sekunden – das sind die nüchternen Fakten. Dabei hängt der Motor giftig am Gas und klingt im Sport-Modus richtig kernig. Dass im Audi auch die Verzögerung Spaß macht, liegt an den gut zu dosierenden, kräftig zupackenden Bremsen, die den Roadster von 100 km/h in 34,6 m (warm) zum Stehen bringen. Das serienmäßige Doppelkupplungsgetriebe funktioniert im Automatik-Modus überzeugend, mehr Freude bereitet jedoch das Schalten per Paddels am Lenkrad im Sport-Modus. Auch in Sachen Fahrkomfort kann der Audi Pluspunkte  sammeln. Die bequemen Sitze bieten viel Seitenhalt und sind im Zusammenspiel mit dem guten Federungskomfort der Garant, auf längeren Strecken komfortabel zu reisen. Zwar ist das Audi TT Roadster Facelift grundlegend straff ausgelegt, aber er verarbeitet Straßenunebenheiten für ein Fahrzeug dieses Segments recht ordentlich. Fährt man Seitenscheiben und Windschott hoch, bleibt es bei offenem Dach innen sogar relativ zugfrei. Das Verdeck schließt zügig auf Knopfdruck und bietet auch im geschlossenen Zustand eine ordentliche Geräuschdämmung. Mehr zum Thema: Das ist das Audi TT RS Facelift

Neuheiten Audi TT Facelift (2018)
Audi TT Facelift (2018): Preis & Motor Dezentes Lifting für den TT

 

TT Roadster Facelift kein günstiges Vergnügen

Im Interieur des Audi TT Roadster Facelift ist das virtuelle Cockpit jetzt Serie, das man mit seinen vielfältigen Einstellmöglichkeiten nicht mehr missen möchte – selbst als Fan analoger Uhren. Zur Serienausstattung gehören Multifunktionslenkrad, Licht- und Regensensor, beheizbare Außenspiegel, USB-Anschlüsse und eine Bluetooth-Smartphone-Kopplung. Im Test liegt der ermittelte Verbrauch bei 8,9 Litern. In Anbetracht der Fahrleistungen ist der Audi damit ein äußerst asketischer Athlet, denn viele Autos mit dieser Leistung fördern öfter die Bekanntschaft mit dem Tankwart. Audi-Fahren war noch nie billig, aber Spaß hat eben seinen Preis. Doch für 46.250 Euro gibt es eine hervorragende Verarbeitung, eine gute Haptik und edle Materialien. Die Fahrfreude im Audi TT Roadster Facelift ist somit gesichert. Mehr zum Thema: Das ist der Audi TTS

Test Audi TTS Facelift
Audi TTS Facelift: Test Das TTS Facelift überzeugt im Test

 

Messwerte & technische Daten Audi TT Roadster 45 TFSI

AUTO ZEITUNG 14/2019Audi TT Roadster 45 TFSI
Technik 
Zylinder/Ventile pro Zylin.R4/4; Turbo
Hubraum1984 cm³
Leistung180 kW245 PS
Max. Gesamtdrehmoment370 Nm
Getriebe/Antrieb7-Stufen-Doppelkupplung/Allrad
Messwerte 
Leergewicht (Test)1522 kg
Beschleunigung 
0 - 100 km/h5,6 s
Höchstgeschwindigkeit (Werk)250 km/h
Bremsweg aus 100 km/h
kalt/warm (Test)
35,3/34,6 m
Verbrauch (Test)8,9 S/100 km
CO2-Ausstoß (EU)164 g/km
Preise 
Grundpreis46.250 Euro

von Volker Koerdt von Volker Koerdt
Unser Fazit

Selbst in der 245-PS-Variante ist das Audi TT Roadster Facelift ein Fahrspaßauto erster Güte. Mit seinem tollen Handling und Einlenkverhalten gehört er mit zu den Klassenbesten in seinem Segment. Schade nur, dass es ihn keine weiteren 20 Jahre mehr geben wird.

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.