Audi A6/BMW 5er/Volvo S90: Vergleichstest Volvo S90 trifft im Test auf A6 und 5er

von Caspar Winkelmann 13.08.2021
Inhalt
  1. Audi A6 40 TDI quattro, BMW 520d xDrive und Volvo S90 B5 AWD im Vergleichstest
  2. Fahrkomfort: Volvo S90 fährt beim Komfort hinterher
  3. Motor/Getriebe: BMW 5er überzeugt im Sprint
  4. Fahrdynamik: Audi A6 mit starken Bremsen
  5. Umwelt/Kosten: Hohe Wertverluste bei A6, 5er & S90
  6. Messwerte & technische Daten Audi A6 40 TDI quattro, BMW 520d xDrive und Volvo S90 B5 AWD

Zum Vergleichstest-Klassiker zwischen Audi A6 und BMW 5er gesellt sich diesmal der Volvo S90. Das verspricht einen spannenden Schlagabtausch in der Oberklasse.

Gesamtbewertung (max. Punkte)Audi A6
40 TDI
quattro
BMW
520d
xDrive
Volvo
S90
B5 AWD
Karosserie (1000)667695673
Fahrkomfort (1000)774800746
Motor/Getriebe (1000)709712651
Fahrdynamik (1000)761729718
Eigenschaftswertung (4000)291129362788
Kosten/Umwelt (1000)302298299
Gesamtwertung (5000)321332343087
Platzierung213

Im Vergleichstest trifft der Audi A6 auf seinen Lieblingsgegner BMW 5er und den schicken Volvo S90. Die Limousinen setzen auf schadstoffarme Zweiliter-Turbodiesel mit 190 bis 235 PS und Allrad. Starten wir mit ein paar Zahlen: Von Januar bis Mai 2021 hat Audi hierzulande vom Oberklasse-Dauerbrenner A6 15.611 Einheiten abgesetzt. Die vier SUV-Baureihen Q5, Q7, Q8 und e-tron kamen im gleichen Zeitraum zusammen auf 14.254 Verkäufe. Und beim bayerischen Kontrahenten aus München übertrafen die Verkaufszahlen des BMW 5er jene des hochbeinigen X5 in den ersten fünf Monaten des Jahres um das Doppelte. Klassische Limousinen und Kombis haben also trotz des anhaltendem SUV-Booms und wachsender Bedeutung batterieelektrischer Fahrzeuge noch längst nicht ausgedient – vor allem nicht in der Oberklasse.

Das BMW 5er Facelift im Video:

 
 


Audi A6 40 TDI quattro, BMW 520d xDrive und Volvo S90 B5 AWD im Vergleichstest

An das elegante Erscheinungsbild dieser drei jeweils über 4,90 Meter langen Testkandidaten reicht kein SUV-Modell so schnell heran. Dabei pflegen Audi A6, BMW 5er und Volvo S90 in diesem Vergleichstest jeweils einen ganz eigenen Stil. Das gilt auch für den Innenraum: Der Audi A6 40 TDI quattro gibt sich mit seinen drei hochauflösenden Bildschirmen betont technokratisch, während es im BMW 520d xDrive analoger und fahrerorientiert zugeht und der Volvo S90 B5 AWD lässig die skandinavische Designkarte ausspielt. Beim Raumangebot kann der Volvo S90 aufgrund der auf allen Plätzen geringeren Innenhöhe und den stärker ausgeprägten seitlichen Dacheinzügen nicht ganz mit den beiden luftigen Deutschen mithalten. Und während A6 und 5er jeweils 530 Liter Kofferraumvolumen offerieren, sind es beim Schweden 500 Liter. Dafür lässt sich beim Volvo die Rückbank serienmäßig asymmetrisch umlegen (Audi: 400 Euro), und auch eine Durchladeeinrichtung ist immer an Bord. Beim BMW klappen die Rücksitzlehnen sogar immer dreiteilig um, zudem verträgt der Münchener stattliche 612 Kilogramm Zuladung – knapp 100 Kilogramm mehr als der Volvo und 127 Kilogramm mehr als der Audi. Vorteile hat der BMW 520d xDrive auch bei der Bedienung: Herkömmliche Drehregler für die Klimatemperatur, ein Lichtschalter zum Drehen oder klar beschriftete Lenkradtasten sind gute Bedienlösungen, für die es bis heute keine besseren Alternativen gibt. Hinzu kommen die famose Sprachsteuerung und der bekannte Dreh-Drück-Steller. Im Audi A6 sind die beiden übereinanderliegenden Touchdisplays insgesamt zu tief platziert, und das haptische Touchfeedback ist kein Ersatz für physische Tasten. Der S90-Testwagen fährt noch mit altem Sensus-Multimedia vor, inzwischen wird der Schwede aber mit Google-Software ausgeliefert. Das traditionelle Sicherheitsversprechen der Marke nimmt auch der S90 sehr ernst, weil er im Gegensatz zur Konkurrenz des Vergleichstests serienmäßig mit Helfern wie Abstandsregeltempomat, Totwinkelwarner oder Kreuzungs- und Ausweichassistent bestückt ist. Bei der Verarbeitungsqualität wird der BMW 5er den hohen Ansprüchen an ein Oberklassemobil mit auch außerhalb des direkten Sichtbereichs großflächig geschäumte Kunststoffen am meisten gerecht. Zudem sind die Vordersitze im unteren Bereich verkleidet, sodass die Kabel für Sitzelektrik oder -heizung vornehm verborgen bleiben.

Neuheiten Volvo S90 Facelift (2020)
Volvo S90 Facelift (2020): Preis, T8, Innenraum Android-Infotainment für den Volvo S90

 

Fahrkomfort: Volvo S90 fährt beim Komfort hinterher

Gleichzeitig gewährleisten die 2300 Euro teuren Komfortsitze stundenlang bequemes Reisen: Mehr Einstellmöglichkeiten als bei Audi A6 und Volvo S90 und die behagliche Polsterung sprechen in diesem Vergleichstest für den BMW 5er. Die Sportsitze des Audi A6 40 TDI quattro (Serie für Ausstattung sport) sind aber ebenfalls sehr kommod und bieten zudem mehr seitliche Abstützung für den Torso als die schwächer konturierten Fauteuils im Volvo S90. Auf der Rückbank des S90 sitzt man mit relativ stark angewinkelten Beinen und kann so die Schenkelauflage weniger gut nutzen als in A6 und 5er. Während in den Testwagen aus Ingolstadt und München jeweils die aufpreispflichtigen adaptiven Dämpfer installiert sind, fährt der in China gebaute Schwede mit dem Standardfahrwerk samt Querblattfeder an der Hinterachse und ohne adaptive Dämpfung vor: Für sich genommen ist der Volvo S90 ein entspannter Reisebegleiter, der im Alltag ein hohes Komfortniveau bietet. Im direkten Vergleich mit der Konkurrenz registrieren wir aber ein steifbeinigeres Abrollen und ein teils hölzernes Ansprechverhalten auf Kanten oder abgesenkten Kanaldeckeln. Den mit Abstand harmonischsten Federungskomfort erleben BMW-Fahrer:innen: Souverän wogend überfährt der 5er schlecht instand gehaltene Landstraßen, brilliert zudem sowohl mit sensiblem Ansprechverhalten auf grobe Fahrbahnverwerfungen bei niedrigeren Geschwindigkeiten als auch mit tadellosem Schnellfahrkomfort. Zügige Autobahnetappen sind ebenfalls die Paradedisziplin des Audi. Aber auch wegen der 20-Zoll-Räder des Testwagens spricht er bei langsamer Fahrt weniger sensibel auf Unebenheiten an und reicht kurze Stöße zuweilen recht trocken an die Passagier:innen weiter. Beim Geräuschkomfort hat der wirkungsvoll gedämmte BMW 520d xDrive subjektiv erneut die Niere vorn, während im Volvo S90 Abroll- und Motorgeräusche am stärksten wahrgenommen werden.

Neuheiten Audi A6 (2018)
Audi A6 (2018): S Line, Hybrid & Preis Feinschliff für den A6 Plug-in-Hybrid

 

Motor/Getriebe: BMW 5er überzeugt im Sprint

Der Zweiliter-Biturbodiesel des Volvo S90 B5 AWD ist in diesem Vergleichstest zwar nicht so laufruhig wie die Selbstzünder von Audi A6 und BMW 5er, dafür bietet er mit 235 PS die höchste Leistung und – noch wichtiger – satte 480 Newtonmeter maximales Drehmoment. Bei Zwischensprints oder Überholmanövern fühlt sich der 1916 Kilogramm schwere Volvo S90 deshalb kraftvoller an als die Deutschen. Mit 190 PS ist der BMW 520d, der als einziger Kandidat im Vergleichstest knapp unter 1,8 Tonnen wiegt, das nominell schwächste Auto im Feld. Dennoch sprintet der BMW 520d xDrive in exakt sieben Sekunden und damit am schnellsten auf Tempo 100. An den überlegenen Schaltkomfort der bekannten Achtstufen-Automatik von Getriebespezialist ZF reichen die Pendants der Rivalen ebenfalls nicht heran. Im Audi A6 40 TDI quattro wirkt das Zusammenspiel zwischen Motor und Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe zuweilen recht unharmonisch: Beim langsamen Zurollen auf einen Kreisverkehr etwa nervt der Audi A6 mit einem sehr verzögerten Ansprechverhalten, und bei spontanen Beschleunigungsvorgängen wirkt das Getriebe oftmals unentschlossen. Mit 246 km/h rennt der 204 PS starke Audi bei Bedarf am schnellsten (BMW: 232 km/h), während der Volvo bei 180 km/h elektronisch abgeregelt ist. Zudem verlangt der Skandinavier auf der Verbrauchsfahrt nach 7,5 Liter Diesel auf 100 Kilometer, während sich Audi A6 und BMW 5er mit je 6,9 Litern begnügen. Ein Pfund auf Langstrecken sind die hohen Reichweiten von 800 Kilometer (Volvo) bis rund 1000 Kilometer (Audi und BMW).

Neuheiten BMW 5er Facelift (2020)
BMW 5er Facelift (2020): Hybrid/M Paket/Preis 5er Facelift auch mit Hybrid-Antrieb

 

Fahrdynamik: Audi A6 mit starken Bremsen

Als Handlingstar der Oberklasse erweist sich im Vergleichstest zwischen Audi A6, BMW 5er und Volvo S90 wieder einmal der A6 40 TDI quattro: Er wirft sich mit großem Elan in Kurven aller Art, baut mit seiner UHP-Bereifung von Michelin im 20-Zoll-Format einen immensen Grip auf und präsentiert sich in Extremsituationen ebenso berechenbar wie fahrsicher. Dass er zudem noch mit kalter und warmer Anlage die kürzesten Bremswege realisiert, beschert ihm einen ungefährdeten Sieg im Dynamik-Kapitel des Vergleichstests. Etwas überraschend fährt der Volvo S90 schneller durch die Slalomgasse und über den Handlingparcours als der BMW. Der BMW 520d xDrive kann sein authentisches Lenkgefühl aufgrund der ausgeprägten Karosseriebewegungen und der limitierten Seitenführung seiner 18-Zoll-Räder nicht in eine gute Rundenzeit ummünzen. Und so ist der Volvo S90 mit weniger Seitenneigung unterwegs und lässt sich über die leichtgängige Lenkung präzise dirigieren, während er vor allem über die Vorderachse mehr Grip aufbaut.

Dauertest Volvo V90 Cross Country B4 AWD
Volvo V90 Cross Country: Test über 100.000 km 18.000 km im Dauertester-Volvo

 

Umwelt/Kosten: Hohe Wertverluste bei A6, 5er & S90

Kaum etwas nehmen sich Audi A6, BMW 5er und Volvo S90 dagegen im Kostenkapitel des Vergleichstests: In testrelevanter Ausstattung kosten die drei über 60.000 Euro. Der BMW 520d xDrive bietet zwar eine lückenlose Multimediaausstattung, dafür werden für ihn die mit Abstand höchsten Versicherungsbeiträge fällig. Typisch Oberklasse: die stattlichen Wertverluste.

Vergleichstest VW Arteon Shooting Brake/BMW 5er Touring/Audi A6 Avant
A6 Avant/5er Touring/Arteon SB: Vergleichstest Shooting Brake gegen Premium-Kombis

 

Messwerte & technische Daten Audi A6 40 TDI quattro, BMW 520d xDrive und Volvo S90 B5 AWD

AUTO ZEITUNG 15/2021Audi A6
40 TDI
quattro
BMW
520d
xDrive
Volvo
S90
B5 AWD
Technik
Zylinder/Ventile pro Zylin.4/4;
Turbodiesel
Riemen-Starter-
Generator, 12V
4/4;
Biturbodiesel,
Riemen-Starter-
Generator, 48V
4/4;
Biturbodiesel,
Riemen-Starter-
Generator, 48 V
Hubraum1968 cm³1995 cm³1969 cm³
Leistung150 kW/204 PS
3750 - 4200
/min
140 kW/190 PS
4000
/min
173 kW/235 PS
4000
/min
Max. Drehmoment400 Nm
1750 - 3000
/min
400 Nm
1750 - 2500
/min
480 Nm
1750 - 2250
/min
Getriebe/Antrieb7-Gang,
Doppelkupplung,
Allrad
8-Stufen-
Automatik,
Allrad
8-Stufen-
Automatik,
Allrad
Messwerte
Leergewicht (Werk/Test)1645/1840 kg1735/1793 kg1837/1916 kg
Beschleunigung 0-100 km/h (Test)8,0 s7,0 s7,6 s
Höchstgeschwindigkeit (Werk)246 km/h232 km/h180 km/h
(abgeregelt)
Bremsweg aus 100 km/h
kalt/warm (Test)
33,2/33,8 m34,1/34,1 m34,5/35,0 m
Verbrauch auf 100 km (Test/WLTP)6,9/5,5 l D6,9/5,0 l D7,5/5,5 l D
CO2-Ausstoß (Test/WLTP)183/145 g/km183/131 g/km199/145 g/km
Preise
Grundpreis54.290 €55.500 €58.250 €
Testwagenpreis61.970 €61.850 €61.390 €

von Caspar Winkelmann von Caspar Winkelmann
Unser Fazit

Limousinen mit Turbodieseln gehören längst nicht zum alten Eisen, wie der Vergleichstest zwischen Audi A6, BMW 5er und Volvo S90 beweist. Ganz nach oben auf das Siegerpodest fährt der ausgereifte BMW 520d xDrive: Er glänzt mit beeindruckenden Komforteigenschaften, lässt sich einfach bedienen und bietet die harmonischste Motor-Getriebe-Abstimmung. Bei der Fahrdynamik ist er dem Audi A6 40 TDI quattro aber unterlegen: Der Audi rückt dem Gewinner aufgrund der guten Querdynamik sowie der besten Bremsleistung in der Gesamtwertung eng auf den Pelz. Weniger überzeugen Bedienung und Getriebeabstimmung. Als sympathische Alternative erweist sich der im Vergleichstest drittplatzierte Volvo S90 B5 AWD : Er fährt agil, bietet einen kraftvollen Antrieb und punktet mit der besten Sicherheitsausstattung. Bei Komfort und Verbrauch etwa kann er nicht ganz mithalten.

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.