X
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:
Alle Infos zum Suzuki Vitara

Suzuki Vitara Facelift (2018): Hybrid & Comfort Das kostet der Hybrid-Vitara

Sven Kötter 07.04.2022

Mit dem Suzuki Vitara Facelift startete das kompakte SUV 2018 aufgefrischt in die nächste Runde. Anfang 2022 ergänzt ein Hybrid-Antrieb das Angebot. Das ist die beliebte Comfort-Ausstattung und der Preis.

Das Suzuki Vitara Facelift steht seit 2018 zu einem Preis ab 25.450 Euro (Stand: Dezember 2021) beim Händler. Seit Mitte Februar 2020 ist ein neuer Vierzylinder-Motor erhältlich: Der Turbobenziner entwickelt 129 PS sowie ein maximales Drehmoment von 235 Newtonmeter und wird mit einem Mild-Hybrid-System kombiniert. Dieses besteht aus einer 48-Volt-Lithium-Ionen-Batterie, einem DC/DC-Wandler und einem integrierten Startergenerator. Letzterer soll als 10 kW starker Elektromotor den Verbrenner beim Anfahren und Beschleunigen unterstützen, indem er zusätzliches Drehmoment bereitstellt. Den Verbrauch mit Vorderradantrieb gibt Suzuki mit 5,4 Litern nach WLTP an. Optional ist das Suzuki Vitara Facelift (2018) auch weiterhin mit Allradantrieb kombinierbar – wahlweise dann auch mit Sechsstufen-Automatik. Mehr zum Thema: Unsere Produkttipps auf Amazon

Fahrbericht Suzuki Vitara (2022)
Suzuki Vitara Hybrid (2022): Erste Testfahrt Wir sind den Vitara als Vollhybrid gefahren

Das Suzuki Vitara Facelift (2018) im Video:

 
 

Preis: Suzuki Vitara Facelift (2018) ab 2022 als Hybrid in Comfort & Comfort+

Ab Frühjahr 2022 wird die Antriebspalette des Suzuki Vitara Facelift (2018) um einen Hybrid ergänzt. Anders als der Mild-Hybrid kann der Vollhybrid kurze Strecken komplett ohne Verbrenner-Unterstützung zurücklegen. Sein 1,5-Liter-Vierzylinder-Benzinmotor leistet 102 PS. Er wird von einem 24 kW starken E-Motor unterstützt, der die Systemleistung auf 115 PS hievt und den Durchschnittsverbrauch auf  5,3 Liter Super (Frontantrieb) drücken soll. Als Schaltung kommt stets ein automatisiertes Sechsgang-Schaltgetriebe zum Einsatz. Suzuki-typisch ist auch der Vollhybrid mit einem Allradantrieb kombinierbar. Da das Suzuki Vitara Facelift (2018) als Vollhybrid nur in den Ausstattungen Comfort und Comfort+ lieferbar ist, fällt die Serienausstattung entsprechend umfangreich aus: LED-Scheinwerfer, Klimaautomatik, Smartphone-Schnittstellen und diverse Assistenzsysteme kosten keinen Aufpreis. Der Preis des Vollhybriden startet bei 29.150 Euro (Stand: Dezember 2021), für die Topausstattung Comfort+ werden mindestens 31.850 Euro fällig (Stand: Dezember 2021).

Test Suzuki Jimny 1.5 Allgrip Nutzfahrzeug
Suzuki Jimny 1.5 Allgrip Nutzfahrzeug: Test Jimny als Nutzfahrzeug im Test

Sven Kötter Sven Kötter
Unser Fazit

Suzuki schafft das Kunststück, Modellzyklen mit stoischer Ruhe maximal auszureizen. Hier eine kleine Design-Anpassung, dort mal ein neuer Motor – das reichte bislang, um die treue Kundschaft zufriedenzustellen. Doch die Zeiten haben sich geändert. Ob ein Vollhybrid-Antrieb über 2022 hinaus für das Suzuki Vitara Facelift reichen wird, ist fraglich. Die Konkurrenz gibt deutlich mehr Strom.

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.