Rennsimulator: Die besten Auto-Spiele Welche Rennsimulatoren gibt es?

Tim Neumann 28.04.2022
Affiliate-Hinweis für unsere Shopping-Angebote
Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate-Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.
Inhalt
  1. Die besten Auto-Spiele und Rennsimulatoren
  2. Das sind die Rennsimulatoren für PS4 und Xbox
  3. Lenkrad, Pedale: Was ich für den Rennsimulator alles brauche
  4. Die besten Rennsimulatoren im Überblick

Das Angebot für Rennsimulatoren ist vielfältig, ebenso wie die Meinungen zum besten Auto-Spiel. AUTO ZEITUNG stellt die Stärken, Schwächen und den Preis der zehn gängigsten Rennsimulationen vor.

Playstation, Xbox und PC werden immer leistungsfähiger, und mit ihnen steigt die Qualität der Rennsimulatoren. Doch welches Auto-Spiel ist das beste für mich? Fragt man Hobby- und Profi-Spieler:innen, erhält man viele verschiedene Antworten. Auffällig beliebt bei professionellen und erfahrenen Spieler:innen ist das Spiel iRacing. Hier ist die Qualität und der Wettberwerb schon so weit fortgeschritten, dass die Rennen bereits über amerikanische Sportsender im Fernsehen übertragen werden. Sowohl grafisch als auch vom Fahrverhalten her bietet iRacing ein Renngeschehen, das verblüffend nah an die Realität heranreicht. iRacing läuft aber nur auf gut ausgerüsteten Rechnern und ist nicht für Konsolen verfügbar. Und das professionelle Niveau hat seinen Preis: An den Rennsimulator kommt man nur über ein Abomodell, das sich über verschiedene Laufzeiten berechnet, aber hochgerechnet jährlich mindestens 100 Euo kostet. Für Einsteiger:innen ist das Programm also nur bedingt empfehlenswert, zumal die Komplexität des Spiels schnell überfordern kann. Mehr zum Thema: Unsere Produkttipps auf Amazon

Test Gran Turismo 7
Gran Turismo 7 (2022) für PS4/PS5: Autos/Test So spielt sich Gran Turismo 7

Der Lotus 88 im Tracktest (Video):

 
 

Die besten Auto-Spiele und Rennsimulatoren

Wer noch nicht viel Erfahrung mit Rennsimulatoren und Auto-Spielen im Allgemeinen gesammelt hat, sollte sich auf jeden Fall RaceRoom anschauen. Das Basisspiel ist kostenlos und perfekt, um ein erstes Gefühl für die virtuelle Welt des Rennsports zu entwickeln. Allerdings ist auch RaceRoom nur für den PC verfügbar. Und wen das Fieber einmal gepackt hat, wird auch dort nicht an Investitionen vorbeikommen, um weitere Rennserien freizuschalten. Wer schon direkt ein bisschen Geld in die Hand nehmen möchte, ist beispielsweise gut mit rFactor 2 beraten. Zum moderaten Preis von 29,99 Euro bietet der Rennsimulator eine überzeugende Strecken- und Fahrphysik. Neben einer guten Auswahl an Strecken und Fahrzeugen bietet das Auto-Spiel viel Raum für Modifikationen, die die Spieler-Community selbst entwickeln und erfahren kann. Ein Geheimtipp ist auch das Spiel Automobilista für 23,99 Euro, das zwar hauptsächlich den brasilianischen Rennsport thematisiert, aber ein extrem gutes Lenkgefühl vermittelt. Ähnlich gut und mit deutlich besserer Grafik ist der Nachfolger Automobilista 2 ausgestattet. Allerdings kostet das Spiel mit 36,99 Euro etwas mehr als der Vorgänger.

Test Forza Horizon 5 (2021)
Forza Horizon 5 (2021): Release-Date, Map, PC Forza Horizon 5 angetestet

 

Das sind die Rennsimulatoren für PS4 und Xbox

Auch für PS4- und Xbox-Spieler:innen gibt es ein reichhaltiges Angebot an Rennsimulatoren: Seit jeher ausschließlich für die Playstation verfügbar ist Gran Turismo 7, das mit mindestens 69,99 Euro recht teuer für ein Konsolenspiel ist und vor allem grafisch und in den Online-Multiplayern überzeugen kann. Eine günstige Alternative bildet Gran Turismo Sport für 19,99 Euro. Das Gegenstück zur Gran Turismo-Reihe bildet das Auto-Spiel Forza Motorsport 7, wiederum nur für Xbox und PC verfügbar (39,99 Euro). Großer Pluspunkt: Man kann zwischen mehr als 700 Rennwagen wählen. Ebenfalls eine sehr große Auswahl an Fahrzeugen wie Strecken besitzt der Rennsimulator Project Cars 2. Der Titel lässt sich sowohl auf PC als auch auf der Konsole zocken und liefert eine großartige Streckenatmosphäre mit dynamischen Wetter-, Licht- und Jahreszeiten-Wechseln. Für 59,99 (PC) beziehungsweise 69,99 Euro (Konsolen) ist Project Cars 2 aber kein Schnäppchen. Das offizielle F1 2021 kostet ähnlich viel. Wegen seines begrenzten Abwechslungsreichtums empfehlen wir das Spiel nur eingefleischten Fans. Denn auch in Spielen wie Assetto Corsa (19,99 bis 29,99 Euro) lassen sich Formel-1-Boliden – wenn auch nicht unbedingt die aktuellsten – über die Strecke jagen und dazu noch viele weitere Fahrzeuge. Wer sich für GT-Rennwagen interessiert, könnte auch am 39,99 Euro teuren Ableger Assetto Corsa Competizione Gefallen finden.






News Forza Motorsport 7 (2017)
Forza Motorsport 7 (2017): Alle Informationen Forza 7 kommt auch für den PC

 

Lenkrad, Pedale: Was ich für den Rennsimulator alles brauche

Zum Rennsimulator gehört natürlich auch die richtige Ausstattung samt Pedalen und Lenkrad. Als Einsteiger-Equipment reicht ein Logitech G920 oder ein ThrustMaster T-150 mit T3PM-Pedalen – beide kosten zwischen 360 und 400 Euro und kombinieren Lenkrad und Pedale. Zwar fühlen sich die Pedale nicht so richtig realitätsgetreu an, dafür können aber die Lenkräder mit sogenannten "Force-Feedback"-Motoren überzeugen, die Gripverhältnisse und den Streckenbelag an die Hände übertragen. Zu Preisen ab 500 Euro beginnt dann die Mittelklasse der Rennsimulatoren von Marken wie Fanatec. Profis verlassen sich häufig auf sogenannte "Direct-Drive"-Lenkräder, die ein extrem realitätsnahes Gefühl vermitteln, aber in der Regel nur zu vierstelligen Preisen angeboten werden. Darüber hinaus existiert eine große Bandbreite an zusätzlichem Equipment für Rennsimulatoren wie Schaltknäufe, Handbremsen, Sitze – abhängig von den Vorlieben. Ab ungefähr 300 Euro starten die "Racing-Rigs", Sets aus Rennsitz und einem Gerüst für Lenkrad und Pedale, um die optimale Fahrposition zu ermöglichen. Als Einstieg in den Simracing-Sport reicht der heimische Schreibtisch aber allemal (Preise: Stand 28.04.2022).





News Need for Speed Heat
Need for Speed Heat (2019): PC, PS4 & XBox One Es wird heiß bei Need for Speed

 

Die besten Rennsimulatoren im Überblick

RennsimulationenPlattformStärkenKosten
iRacingPCSehr realitätsnah, in der eSport-Szene beliebtAbo-Modell (13,99 Euro/Monat)
Assetto CorsaPC, Playstation, XboxRealistisches Fahrgefühl, viele Rennklassen19,99 Euro (PC); 29,99 Euro (Playstation/Xbox)
Assetto Corsa CompetizionePCAuf GT-Rennwagen spezialisiert39,99 Euro
rFactor 2PCErstklassige Strecken- und Fahrphysik29,99 Euro
RaceRoomPCGute Fahreigenschaften, für Einsteiger perfektBasis-Spiel kostenlos
Automobilista/2PCSehr präzises Lenkgefühl/stark verbesserte Grafik23,99/36,99 Euro
Gran Turismo Sport/7PlaystationOnline-Wettbewerbe, vereinfachte Fahrphysik/tolle Grafik19,99/69,99 Euro
Forza Motorsport 7PC, XboxGroßes Fahrzeugspektrum39,99 Euro
Project Cars 2PC, Playstation, XboxStarke Atmosphäre mit Jahreszeit und Wetter59,99 Euro (PC); 69,99 Euro (Playstation/Xbox)
F1 2021PC, Playstation, XboxAlle F1-Lizenzen, perfekt für Fans59,99 Euro (PC), 69,99 Euro (Playstation/Xbox)

Tim Neumann Tim Neumann
Unser Fazit

Rennsimulatoren gelten nicht ohne Grund als neuer Einstieg in den Motorsport. Spiele und Ausrüstung sind in Relation zu echten Renn-Engagements nicht nur deutlich günstiger, sondern kommen der Realität in vielerlei Hinsicht schon verblüffend nahe. Und wie im echten Motorsport ist auch in der digitalen Welt für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas dabei. Eine Menge Spielspaß bieten alle Racing-Games.

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.