X
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:
Alle Infos zum Porsche Cayenne

Porsche Cayenne (2017): Preis, Innenraum, PS Das kostet Cayenne Nummer 3

Thomas Geiger 30.06.2021
Inhalt
  1. Preis, Innenraum & Maße (Länge) des Porsche Cayenne (2017)
  2. Porsche Cayenne (2017): Motoren (PS) & Anhängelast
  3. Porsche Cayenne III (2017) im Crashtest

Der Porsche Cayenne dritter Generation ist seit 2017 im Handel. Wir zeigen den Innenraum und fassen wichtige Informationen wie den Preis, die Motoren samt PS-Stärken, Maße (Länge) sowie Gewicht und Anhängelast zusammen. 

 

Preis, Innenraum & Maße (Länge) des Porsche Cayenne (2017)

Der Porsche Cayenne Nr. 3 ist seit 2017 zu einem Preis von derzeit 79.220 Euro (Stand: Juni 2021) verfügbar. Gegenüber seinem Vorgänger wächst er in der Länge um sechs Zentimeter, wodurch auch der Kofferraum um 100 Liter größer ausfällt (770 bis 1770 l). Dafür verraten die Maße (4918 mm Länge, 1983 mm Breite und 2194 mm Höhe) ein um zehn Millimeter abgesenktes Dach. Wie die letzten beiden Generationen teilt sich auch der aktuelle Cayenne eine Plattform mit den großen Konzernmarken und ist deshalb ein enger Verwandter von Audi Q7 oder Bentley Bentayga. Trotzdem ist er das dynamischste Auto in diesem Trio: Mit Mischbereifung wie beim 911er, mit einer neuen Dreikammer-Luftfederung, zum ersten Mal mit einer Hinterachslenkung und mit einem Wankausgleich durch rasend schnelle 48-Volt-Steller kommt er schneller um die Kurven als die Konkurrenz. Während die Plattform also vom Q7 kommt, erinnert der Innenraum an den Panamera: Im Porsche Cayenne (2017) gibt es wie anderen neuen Baureihen das kleine Drehrad am Lenker, das die Fahrprofile verändert. Außerdem gibt es wie ein digitales Cockpit, das aber von einem analogen Drehzahlmesser überlagert wird. Und genau wie im Gran Turismo prangt daneben ein riesiger Touchscreen, der nach unten hin von den großen Sensorfeldern auf dem Mitteltunnel abgerundet wird. Mehr zum Thema: Das ist das Porsche Cayenne Coupé & Das Porsche Cayenne Coupé im Fahrbericht

Fahrbericht Porsche Cayenne (2017)
Neuer Porsche Cayenne (2017): Erste Testfahrt Neuer Cayenne mit noch mehr Pfeffer

Der Porsche Cayenne III (2017) im Crashtest:

 
 

Porsche Cayenne (2017): Motoren (PS) & Anhängelast

In Fahrt bringen den Porsche Cayenne (2017) V6- und V8-Motoren: Im Basismodell leistet der 3,0-Liter-Sechszylinder 340 PS und hat ein Drehmoment von 450 Newtonmeter. Dieser beschleunigt das SUV in 5,9 Sekunden auf Tempo 100 sowie auf maximale 245 km/h. Im Cayenne S setzt Porsche auf einen Doppelturbo mit 2,9 Litern, dessen Leistung auf 440 PS steigt. Mit maximal 550 Newtonmetern beschleunigt er den rund zwei Tonnen schweren Cayenne (Gewicht) in bestenfalls 4,9 Sekunden auf Tempo 100 und schafft bei Vollgas immerhin 265 km/h. Im GTS werkelt wiederum ein 4,0-Liter-V8, der es auf 460 PS und 620 Newtonmeter bringt. Dieser beschleunigt das SUV in 4,5 Sekunden auf Tempo 100 und auf maximal 270 km/h. Im Turbo erstarkt der Achtzylinder auf 550 PS und 770 Newtonmeter Drehmoment (4,1 s auf 100/286 km/h). Fehlen nur noch die Hybridvarianten: Hier kommt der Porsche Cayenne (2017) als E-Hybrid auf eine Systemleistung von 440 PS und ein Drehmoment von 550 Newtonmetern sowie als Turbo S E-Hybrid auf 680 PS und 900 Newtonmeter (5,0 bzw. 3,8 s auf 100 km/h & 253 bzw. 295 km/h Vmax).Mehr zum Thema: Der Porsche Cayenne Turbo im Fahrbericht & Der Porsche Cayenne GTS im Fahrbericht

Neuheiten Porsche Cayenne Turbo (2017)
Porsche Cayenne Turbo (Coupé): PS/Preis/GT Turbo GT ergänzt das Cayenne-Line-up

 

Porsche Cayenne III (2017) im Crashtest

Beim Euro NCAP Crashtest zeigt sich der Porsche Cayenne (2017) als echter Streber. Mit fünf von fünf zu erreichenden Sternen liegen die Schwächen des Cayenne nur im Detail. Gerade für Erwachsene bietet er mit 95 Prozent eine hohe Sicherheit. Auch Kinder sind auf der hinteren Sitzreihe mit 80 Prozent gut geschützt, während sich Fußgänger:innen mit einem Ergebnis von 70 Prozent ebenfalls noch im sicheren Bereich befinden. Gerade beim seitlichen Aufprall sind sowohl Kinder als auch Erwachsene vorne optimal geschützt, hier bekam der Porsche Cayenne (2017) die Höchstwertung. Auch der Frontalaufprall-Test zeigte gute Ergebnisse, muss aber Abstriche bei den Beinen machen. Beim Oberkörper des Fahrers oder der Fahrerin besteht ein geringes Verletzungsrisiko.Mehr zum Thema: Der Porsche Cayenne E-Hybrid im Fahrbericht & Der Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid im Fahrbericht

Neuheiten Porsche Cayenne E-Hybrid (2018)
Porsche Cayenne E-Hybrid: Preis & Reichweite Reichweiten-Update für Hybrid-Cayenne

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.