Pössl 2Win Vario: Test Test-Wohnen im Pössl 2Win Vario

Johannes Riegsinger 28.01.2022
Inhalt
  1. Pössl 2Win Vario im Test
  2. Pössl 2Win Vario: praktisches & geräumiges Schwenkbad
  3. Dachbett im Pössl 2Win Vario: bequemer als gedacht
  4. Pössl 2Win Vario: handlich & effizient
  5. Technische Daten des Pössl 2Win Vario

Der Pössl 2Win Vario vereint Allwettercamping mit massig Platz – dank Hochdach. Im Test liegen und fahren wir den hochgewachsenen Ducato schon mal Probe.

Hochdach-Campervans wie den Pössl 2Win Vario in unserem Test baut der Wohnmobilprofi schon eine ganze Weile, mit dem Modelljahrgang 2021 hat er sich aber eine erhöhte Schlagzahl vorgenommen: Dachschlafen liegt im Trend. Wer das nicht im etwas klammen und hellhörigen Stoff-Aufstelldach tun möchte, interessiert sich automatisch für die Hochdach-Varianten. Damit die moderne Kundschaft der Rauminitiative auch gern folgt, hat Pössl die Vario-Baureihe im Interieur mit frischeren Oberflächen freundlicher gestaltet. Das eigentliche Kaufargument ist aber nach wie vor der packende Grundriss des Pössl 2Win Vario: 50 Zentimeter zusätzliche Fahrzeughöhe und damit eine Fahrzeuginnenhöhe von lichten 2450 Millimeter packt das solide ausgeführte GfK-Dach mit der charakteristischen Nase auf die Fiat Ducato-Kastenwagen-Basis – das schafft Raum für zwei zusätzliche Schlafplätze und natürlich mehr Stauraum in Oberschränken. Mehr zum Thema: Unsere Produkttipps auf Amazon

Fahrbericht La Strada Avanti C (2022)
La Strada Avanti C (2022): Erste Testfahrt La Strada Avanti C im Wohnmobil-Check

Gebrauchtes Wohnmobil kaufen – 10 Tipps im Video:

 
 

Pössl 2Win Vario im Test

Campervan-übliche Standards hakt der Pössl 2Win Vario selbstverständlich ebenfalls souverän ab: Die Küchenzeile mit ihren großzügig bemessenen HPL-Arbeitsplatten, dem praxisgerechten Zwei-Flammen-Kocher und genug Stauraum glänzt mit einem 100 Liter großen Kompressor-Kühlschrank, dessen Tür beidseitig angeschlagen ist und deshalb sowohl von außerhalb des Fahrzeugs stehend geöffnet werden kann als auch von innen. Die Bank der Sitzecke ist zwar nicht üppig breit, aber durchaus kommod, der Tisch stabil und groß genug für die vier Erwachsenen, die der dicke Pott locker beherbergt. An dieser Stelle muss freilich die übliche "Beipackzettelinformation" angebracht werden: Große Autos verleiten zum Überladen. Wer viele Personen dabei hat, nimmt automatisch auch viel Gepäck mit, das im Fall des Pössl 2Win Vario auch noch hervorragend in die vielen Schränke, Schubladen und Regale passt. Wer aber gewichtige Extras wie zum Beispiel Markise und Fahrradträger geordert hat und dann beim Beladen des Pössl 2Win Vario die Waage nicht im Auge behält, läuft große Gefahr, von der nächsten Verkehrskontrolle zwangserleichtert zu werden.

Test
Eura Mobil Van 635 HB: Test Test-Wohnen im Van 635 HB

 

Pössl 2Win Vario: praktisches & geräumiges Schwenkbad

Stichwort Erleichtern: Das "läuft" im Pössl 2Win Vario ganz ausgezeichnet beziehungsweise "fällt" herrlich leicht, da die drehbare Kassettentoilette auf bequemer Sitzhöhe in einem eigenen Winkel des Raumbads untergebracht ist. Wenn der nächsten Person dann der Sinn nach Duschen steht, muss sie nicht mit unter Wasser gesetzten Schränken leben, sondern schwenkt einfach die gesamte Waschtisch-Wand zur Seite. So entsteht eine geräumige Duschkabine. Danach geht es ins Heckbett, über dem die schiere Höhe des Hochdachs in unserem Test für einen gewöhnungsbedürftigen Raumeindruck sorgt. Damit hier auch sperriges Sportgerät durchgeladen werden kann, ist die Matratze dreigeteilt: Links und rechts liegen die Segmente auf Stau- und Technik-Installationsschränken auf, für das mittlere Segment dient eine herausnehmbare, gelochte Platte als Unterlage. Wer es sehr bequem mag, dürfte daher die Tellerrost-gelagerte Matratze im Dachgeschoss des Pössl 2Win Vario bevorzugen, die über eine zwischen Heckbett und Bad verstaute Leiter bestiegen werden kann.

Fahrbericht
Neuer Roadcar R 601 (2021): Erste Testfahrt Allwetter-Camper von Roadcar

 

Dachbett im Pössl 2Win Vario: bequemer als gedacht

In leicht gebückter Haltung lässt es sich auch unter dem herabgeklappten Dachbett des Pössl 2Win Vario gut leben. Falls da oben also beispielsweise müde Kinder schlummern, haben die Eltern im Parterre immer noch alle Chancen auf einen gemütlich verbrachten Urlaubsabend. Und weil die Badtür als schlanke Lamellen-Schiebetür ausgeführt ist, bleibt der Zwischengang immer türenfrei. Sogar bei eingehängter Dachleiter lässt sich im Test das stille Örtchen diskret verschließen. Hier zeigt Pössl Köpfchen, andere Konzepte mit fester Tür ermöglichen bei eingehängter Leiter zum Dach keinen Toilettengang mehr. Übrigens müssen auch Großgewachsene den Schlafplatz oben nicht verschmähen – mit einer Höhe von rund 55 Zentimetern zwischen Matratze und Dachhimmel kommen keine klaustrophobischen Gefühle auf, und das Dach des Pössl 2Win Vario ist obendrein durch genügend Fenster und Luken belüftet.

Test VW Crafter 2.0 TDI Knaus Boxdrive
VW Crafter 2.0 TDI Knaus Boxdrive: Test Knaus Boxdrive überzeugt mit innovativem Raumbad

 

Pössl 2Win Vario: handlich & effizient

Gefallen kann der Pössl 2Win Vario aber auch im Detail: Steckdosen und Leuchten sind mit Bedacht verteilt, die Beschläge solide, alle Funktionen bis auf wenige Ausnahmen durchdacht, und die Verarbeitungsqualität ist – gemessen am nicht ganz so glorreichen Branchendurchschnitt – mehr als ordentlich. Der Pössl wird so trotz seines recht hohen Einstiegspreises zu einem wirklich guten Angebot. Auch, weil er bereits im Standard-Trimm schon recht gut ausgestattet ist. Kaum eine der  Sonderausstattungen ist ein echtes Muss, das machen die scheinbar günstigeren Fahrzeuge mancher Wettbewerber deutlich schlechter, wenn sie Must-haves wie zum Beispiel Insektenschutztüren nur als Optionen oder gar in teuren Paketen verpackt anbieten. Das 1364 Euro teure All-In-Paket (für die Fiat Ducato-Basis, 3149 Euro bei der Citroën Jumper-Basis) bringt vor allem die Fahrzeugbasis auf die nächste Stufe. An dieser Stelle zeigt sich auch der Unterschied zur ebenfalls erhältlichen Citroën-Basis: Der französische Ducato-Bruder ist zwar günstiger, aber schlechter ausgestattet. Wer hier angleichen möchte, muss mehr in Optionen investieren. Und fahren? – Das kann der Pössl 2Win Vario im Test ganz unaufgeregt. Starker Seitenwind ist zwar spürbar, aber nie problematisch. Ansonsten fährt er wie ein typischer Ducato: handlich und effizient. Wenn der Pössl 2Win Vario jetzt Ihr Ding ist, sei er uneingeschränkt empfohlen.

Vergleichstest Forster Van 636 EB/Etrusco Van CV 600/Ahorn Van 620
Forster Van/Etrusco Van/Ahorn Van: Vergleich Campervans ab 40.000 Euro im Vergleich

 

Technische Daten des Pössl 2Win Vario

AUTO ZEITUNG 02/2022Pössl 2Win Vario
Technische Daten
Motor2,2-Liter-4-Zyl.-Turbodiesel
Getriebe6-Gang, manuell; Vorderrad
Leistung103 kW/140 PS
Max. Drehmoment350 Nm bei 1400/min
Karosserie
Außenmaße (L/B/H)5998/2050/3120 mm
Leergewicht/zul. Gesamtgewicht2999/501 kg
Sitz-/Schlafplätze4/4
Ausstattung
Herd/Heizung2 Flammen, Gas/Truma Combi 4, Gas
Gas2 x 11 kg
Frisch-/Abwasser100/80 l
Kaufinformationen
Basispreis55.999 Euro (Fiat Ducato-Basis)

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.