Ölstand messen: Regelmäßige Kontrolle wichtig! Ölstand manuell und digital messbar

von AUTO ZEITUNG 25.05.2018
Inhalt
  1. Ölstand messen: Regelmäßige Kontrolle spart Geld
  2. So wird der Ölstand manuel gemessen
  3. So wird der Ölstand digital im Auto gemessen
  4. Zu wenig Öl?

Autofahrer sollten den Ölstand jeden Monat messen. Kontrollen sind bei modernen Autos auch digital über die Fahrzeugeinstellungen möglich. Besonders Autofahrer, die viel unterwegs sind oder besonders häufig Kurzstrecken fahren, sollten den Ölstand des Motors nicht aus den Augen verlieren.

Kurzstrecken- und Vielfahrer sollten bei ihren Autos besonders regelmäßig den Ölstand messen. Einmal im Monat sollte drin sein. Häufige Kaltstarts im Stadt- und Kurzstreckenbetrieb könnten zu einer schädlichen Ölverdünnung durch Spritrückstände führen, da sich diese nicht verflüchtigen, wenn das Motoröl nicht richtig warm wird. Die Verdünnung verringert die Schmierwirkung. Sie ist am steigenden Ölstand zu erkennen und macht einen Ölwechsel erforderlich. Wer mehr als 1000 Kilometer im Monat fährt, bekommt es hingegen eher mit Ölverbrauch zu tun.

So den Ölstand überprüfen (Video):

 
 

Ölstand messen: Regelmäßige Kontrolle spart Geld

Beim Nachfüllen unbedingt auf die richtige Ölsorte achten, betont der ADAC: Sie sollte vom Autobauer für das jeweilige Modell freigegeben sein. Hinweise dazu finden sich in der Bedienungsanleitung und oft auch auf den Öldosen. Wer sich nicht daran hält, riskiert Schäden am Fahrzeugantrieb und kann obendrein Probleme mit der Fahrzeuggarantie bekommen. Auf dem deutschen Markt gibt es laut dem Automobilclub rund 250 Ölsorten. Neben der regelmäßigen Ölstandskontrolle und der Verwendung des passenden Schmierstoffs ist das Einhalten der vorgegebenen Intervalle für den Ölwechsel entscheidend, damit eine optimale Motorschmierung gewährleistet ist. Der ADAC rät allerdings davon ab, den Wechsel in Eigenregie zu machen: Fehler könnten unter anderem dazu führen, dass der Wagen anschließend Öl verliert. Altöl muss unbedingt fachmännisch entsorgt werden: Wer Motoröl verkauft, muss Altöl bis zur Menge des abgegebenen frischen Öls zurücknehmen oder die Annahme an anderer Stelle in der Nähe organisieren. Bei nicht fachgerechter Entsorgung drohen laut dem ADAC bis zu 100 000 Euro Bußgeld für diese Ordnungswidrigkeit.

Motoröl Ölwechsel
Ölwechsel: Kosten und wie oft erneuern  

So den Ölwechsel selber machen

 

So wird der Ölstand manuel gemessen

1. Fahrzeug auf ebenem Untergrund parken
2. Motor abstellen und mindestens 10 Minuten abgühlen lassen. Warum? Antwort: Öl läuft aus Block und Zylinderkopf in die Ölwanne zurück.
3. Haube öffnen und sichern.
4. Ölpeilstab/Ölmessstab aus Halterung ziehen. Vorsicht vor Ölspritzern!
5. Ölreste am Peilstab mit sauberem und fusselfreiem Tuch abwischen.
6. Messstab/Peilstab wieder komplett in den Kanal einführen und sofort wieder herausziehen.
7. Jetzt den aktuellen Ölstand ablesen.
8. Der Ölstand sollte min. 75 Prozent betragen und nie über die Markierung hinaus gehen.
9. Die Ölmenge von der unteren Markierung bis zur höchsten Markierung ist nicht bei allen Fahrzeugen gleich.
10. Frisches Öl immer in kleineren "Schlucken" nachfüllen.

Motoröl Mineral- oder Synthetiköl?
Welches Motoröl ist das richtige? Die Antworten!  

So unterscheiden sich Mineralöl und Synthetiköl

 

So wird der Ölstand digital im Auto gemessen

Im Handbuch des Fahrzeugs steht beschrieben, unter welchem Menüpunkt sich die Anzeige des Ölstands befindet.

 

Zu wenig Öl?

Wenn zu wenig Öl im System befindet, leuchtet die Öldruck-Lampe auf. Der Motor sollte abgestellt und nicht mehr gestartet werden, bis Öl nachgfefüllt wurde.

Das richtige Motoröl finden (Video):

 

Tags:

Wir kaufen dein Auto

Jetzt bewerten & verkaufen

Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.