Nissan Leaf (2018): Preis, Reichweite & Crashtest Nissan Leaf ergattert Top-NCAP-Wertung

von Alexander Koch 26.04.2018
Inhalt
  1. Innovatives E-Pedal im neuen Leaf
  2. Preis: Nissan Leaf (2018) startet bei 31.950 Euro
  3. Nissan Leaf mit Topwertung im Crashtest
Eckdaten
Bauzeitraumseit 2017
AufbauartenLimousine
Türen4/5
Abmessungen (L/B/H)k.A.
Leergewichtk.A.
Leistung150 PS
AntriebsartenVorderrad
Getriebeartenk.A.
Reichweite285 km (WLTP)
Akku40 kWh
Grundpreisab 31.950 Euro

Der Nissan Leaf (2018) der zweiten Generation soll mit mehr Reichweite und besserer Alltagstauglichkeit punkten. Das Elektroauto ist zu einem Preis ab 31.950 Euro bestellbar. Im Euro-NCAP-Crashtest bekam der Japaner die Höchtwertung!

Der Nissan Leaf (2018) packt in seiner zweiten Generation einiges an Reichweite drauf: Nach kombiniertem WLTP-Zyklus kommt der Leaf 285 Kilometer weit. Begrenzt man den Radius auf städtischen Verkehr, sollen sogar 415 Kilometer möglich sein. Zum Vergleich: Generation Eins kam in unserem Reichweitentest auf 172 Kilometer. Zu humanen Preisen ab 31.950 Euro will Generation Zwei gegen die erstarkte Konkurrenz wie Opel Ampera-e und Tesla Model 3 bestehen. Herzstück des elektrischen Kompaktwagens ist eine um zehn auf insgesamt 40 kWh angewachsene Lithium-Ionen Batterie, die 150 PS und 320 Newtonmeter bereit stellt. Auch beim Design soll sich der Fortschritt des Nissan Leaf (2018) bemerkbar machen. Im Gegensatz zum rundgelutschten Vorgänger zeigt der Neuling deutlich mehr Kante, die Front orientiert sich am V-förmigen Familiengrill, der als neues Merkmal der Elektroautos von Nissan blau hinterlegt ist. Am Heck ziehen sich bummerangförmige Rückleuchten bis weit in die Flanke, Teile der C-Säule und der Heckklappe sind schwarz abgesetzt. Das ergibt mit dem ebenfalls schwarz lackierten Dach eine homogene Fläche.

Fahrbericht Nissan Leaf (2017)
Neuer Nissan Leaf (2017): Erste Testfahrt  

Der neue Leaf startet durch

Nissan Leaf (2018) im Video:

 
 

Innovatives E-Pedal im neuen Leaf

Besonders stolz sind die Japaner auf zahlreiche neue Technologien, die im Nissan Leaf (2018) erstmalig ihren Einsatz finden: Das sogenannte e-Pedal ermöglicht dem Fahrer, mit nur einem Pedal zu beschleunigen, zu bremsen und anzuhalten. Nach Angaben von Nissan sollen bis zu 90 Prozent der Fahrsituationen mit dem e-Pedal gemeistert werden können, wobei der Autobauer betont, dass es natürlich auch Situationen gebe, in denen die herkömmliche Bremse unverzichtbar ist. Ohnehin legen die Japaner großen Wert darauf, dass der Nissan Leaf (2018) mit den beiden Assistenzsystemen Propilot und Propilot Park komfortabel und sicher zugleich ist. So kann der Propilot selbstständig beschleunigen, bremsen, lenken und Abstand halten. Dabei arbeitet das kamerabasierte System bei Geschwindigkeit zwischen 30 und 100 km/h. Der Propilot Park übernimmt wiederum das komplette Parkmanöver. Das äußere Erkennungsmerkmal für Nissans Elektroautos, das blau hinterlegte Logo, übernimmt der Leaf auch für seinen Innenraum, in dem blaue Nähte die Sitze, das Armaturenbrett und das Lenkrad zieren.

 

Preis: Nissan Leaf (2018) startet bei 31.950 Euro

Direkt ins Blick fällt aber zuerst das sieben Zoll große Touchscreen-Display in der Mitte der Armaturentafel, das dahinterstehende Infotainmentsystem lässt sich via Apple CarPlay und Android Auto mit dem Handy verbinden. Das Smartphone spielt auch bei einer neuen App eine große Rolle, mit dem der Fahrer den Ladevorgang überwachen, das Aufladen zu einem bestimmten Zeitpunkt programmieren, die Temperatur im Innenraum noch vor dem Einsteigen regulieren oder die nächste Ladestation suchen kann. Dank des neuen Vehicle-to-Grid-Systems (V2G) wird der Nissan Leaf beim Laden ins Stromnetz eingebunden, sodass laut Nissan erneuerbare Energiequellen integriert, Netzschwankungen ausgeglichen und Ökostrom preiswerter gemacht werden kann. Vereinfacht ausgedrückt kann das Elektroauto dem Netz nicht nur Strom entnehmen, sondern auch speichern und wieder einspeisen. Das Ziel ist dabei, Kraftwerke gleichmäßiger betreiben zu können. Der Nissan Leaf (2018) ist zu Preisen ab 31.950 Euro bestellbar.

Elektroauto Nissan Leaf Nismo Concept (2017)
Nissan Leaf Nismo (2018): Neue Fotos  

Nismo macht den Leaf sportlicher

Nissan Leaf (2018) im Crashtest:

 
 

Nissan Leaf mit Topwertung im Crashtest

Zweifel an der Sicherheit von Elektroautos zerstreut der Nissan Leaf mit einem sehr guten Abschneiden im Anfang 2018 verschärften Euro-NCAP-Crashtest. Der Japaner ergatterte, wie schon sein Vorgänger, alle fünf möglichen Sterne. Die Sicherheit von erwachsenen Insassen wird mit 93 Prozent bewertet, die von Kindern kommt auf gute 86 Prozent. Der Schutz anderer Verkehrsteilnehmer und die Assistenzsysteme kommen auf jeweils 71 Prozent. Damit ist der Nissan Leaf (2018) eines der sichersten Elektrofahrzeuge auf dem Markt und beweist, dass Umweltfreundlichkeit und Sicherheit sich nicht ausschließen.

Elektroauto Elektroauto kaufen & Preise
Elektroauto kaufen & Preise: Wichtige Tipps!  

Darauf beim E-Auto-Kauf achten

Tags:

Wir kaufen dein Auto

Jetzt bewerten & verkaufen

Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.