Alle Tests zum Renault Kangoo

Neuer Renault Kangoo (2021): Erste Testfahrt Kangoo im ersten Fahr-Check

von Martin Urbanke 02.06.2021

Der neue Renault Kangoo (2021) ist nicht nur größer, bei der ersten Testfahrt wirkt er auch komfortabler und seriöser, ohne seine enorme Vielseitigkeit aufzugeben. 

"Bist du aber groß geworden!“ Der neue Renault Kangoo (2021) ist nicht nur rund 20 Zentimeter länger und über neun Zentimeter breiter als der Vorgänger, sondern wirkt bei unserem Ersteindruck zur Testfahrt optisch und technisch auch deutlich erwachsener. Statt auf einen nutzwertigen Kastenwagen-Charme setzt die komplett neu konstruierte Generation auf ein eleganteres Design und genügt nun selbst gesteigerten Komfortansprüchen. Dennoch bleibt auch der aktuelle Kangoo mit pfiffigen Detaillösungen ein sehr praktisches und vielseitiges Auto. Einsteigen: Zum einen lassen sich die Türen nun schlüssellos (Serie ab Intense) entriegeln, zum anderen schwingen Fahrer- und Beifahrertür nahezu im 90-Grad-Winkel auf. So gelangt man bequem auf die Vordersitze und stellt zufrieden fest, wie geräumig es dort zugeht. Auf die Rückbank gelangt man wie bei den Vorgängern durch leichtgängige  Schiebetüren auf beiden Seiten. Auch hier gibt es genug Freiraum für die Knie, und die Bank ist breit genug für drei Erwachsene, zumal kein störender Getriebetunnel den Fußraum einengt. Der Kofferraum fällt mit 519 Liter Standardvolumen zwar kleiner aus als beim bisherigen Modell, ist aber immer noch riesig und wegen der niedrigen Ladekante bestens zu erreichen. Wer mehr Platz braucht, klappt die asymmetrisch geteilte Rückbank um. Das gelingt mit einem Handgriff und lässt eine beinahe völlig ebene Fläche entstehen, da sich die zusammengeklappten Sitze automatisch absenken. Hinzu kommt eine Vielzahl an großen und kleinen Staufächern im Innenraum des neuen Renault Kangoo (2021), die insgesamt 49 Liter Fassungsvermögen aufweisen.

Neuheiten Renault Kangoo Rapid E-Tech (2021)
Renault Kangoo (2021): Elektro, Maxi & Rapid Elektrischer Kangoo Rapid startet 2022

Der Renault Mégane eVision im Video:

 
 

Erste Testfahrt mit dem neuen Renault Kangoo (2021)

Neuerdings bietet der Autobauer für den neuen Renault Kangoo (2021) zudem eine Dachreling mit integrierten Querträgern an. Diese sind unsichtbar in den Trägerholmen versenkt. Bei Bedarf lassen sie sich ganz einfach entriegeln, herausdrehen und auf der gegenüberliegenden Seite einrasten. So hat man den kompletten Dachträger (80 Kilogramm Traglast) stets zur Hand – klasse. Doch der neue Kangoo überzeugt nicht mehr allein durch seine Raumökonomie und praktische Tugenden, sondern verspricht dank dickerer Scheiben und aufwendigerer Geräuschdämmung auch einen besseren Reisekomfort. Tatsächlich verblüfft der kompakte Renault bei unserer ersten Testfahrt mit guten Manieren und einer trotz des voluminösen Aufbaus dezenten Geräuschkulisse. Dieser Eindruck wird von einer ganz klar auf Komfort ausgerichteten Fahrwerksabstimmung ergänzt, die schon bei niedrigem Tempo sensibel anspricht und den Großteil der Fahrbahnunebenheiten herausfiltert. Nur derbe Bodenwellen lassen die Hinterachse etwas trampelig wirken, sonst gibt sich der neue Renault Kangoo (2021) sanft und geschmeidig. Die tendenziell weiche Federung bedingt jedoch auch eine spürbare Seitenneigung in flotten Kurven und begrenzt die dynamischen Qualitäten.

Elektroauto Renault Mégane E-Tech Electric (2022)
Renault Mégane E-Tech Electric (2022): Preis Elektro-Mégane zielt auf den ID.4

 

Neuer Renault Kangoo (2021) mit gemütlichem Charakter

Doch Sportlichkeit war noch nie eine Stärke des Kastenwagens, weshalb ihm niemand übel nimmt, dass auch der neue Renault Kangoo (2021) zwar problemlos, aber etwas taumelig durch Wechselkurven eilt. Zudem dürfte die leichtgängige Lenkung mehr Kontakt vermitteln und bei forscher Beschleunigung weniger Antriebseinflüsse zeigen. Mit 95 PS (1.5-Turbodiesel) sowie 100 und 130 PS (1.3-Turbobenziner) bieten auch die Motoren ein eher verhaltenes Temperament, gefallen aber mit wenig Geräusch und niedrigem Verbrauch. Auf unserer ersten Testfahrt mit dem TCe 130 pendelte sich der Bordcomputer schließlich bei 6,0 bis 6,5 Liter pro 100 Kilometer ein. Und: Da sein maximales Drehmoment von strammen 240 Newtonmetern bereits bei 1500 Umdrehungen anliegt, lässt sich der neue Renault Kangoo (2021) selbst im hektischen Verkehrsgetümmel herrlich entspannt bewegen. Für weitere Entlastung sorgen die einfache Bedienung und Assistenzsysteme, die im Ernstfall sogar bei unsicheren Spurwechseln aktiv eingreifen oder das lästige Kurbeln und Zielen beim Einparken übernehmen. Der Preis zum Marktstart im Juni 2021 beträgt mindestens 23.800 Euro.

Neuheiten Renault Trafic Facelift (2021)
Renault Trafic Facelift (2021): Combi & Maße Auffrischung für den Trafic

von Martin Urbanke von Martin Urbanke
Unser Fazit

Trotz viel sichtbaren Hartplastiks bietet der neue Renault Kangoo (2021) bei unserer ersten Testfahrt einen deutlich gesteigerten Qualitätseindruck. Seine weiteren Stärken sind der gute Fahrkomfort, sein geräumiger Innenraum und die moderne Connectivity samt Over-the-Air-Updates und Smartphone-Integration. Aber: Es gibt keine Einzelsitze im Fond, und die sehr breiten A-Säulen schränken die Übersichtlichkeit speziell im Stadtverkehr ein.

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.