Alle Tests zum McLaren 600LT

Neuer McLaren 600LT Spider (2019): Erste Testfahrt Schall und Rausch im 600LT Spider

von Marcel Kühler 21.02.2019

Der englische Autobauer öffnet seinen Leistungssportler und liefert mit dem neuen McLaren 600LT Spider (2019) eines der derzeit extremsten Cabrios! Wir nehmen für eine erste Testfahrt Platz!

Der neue McLaren 600LT Spider (2019) steht für eine erste Testfahrt bereit. Die britische Supersportwagenschmiede McLaren ist unter Kennern längst kein Geheimtipp mehr. Mit einigen herausragenden Modellen hat sich die Hightech-Manufaktur aus Woking einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Vor allem die kompromisslos auf Performance ausgelegten, aerodynamisch optimierten Long-Tail-Derivate, die allesamt mehr Leistung bei gleichzeitig geringerem Gewicht als ihre jeweilige Basis vorweisen, genießen längst Kultstatus. Der neueste Spross der LT-Familie ist der 600LT Spider, der mit 600 PS Leistung bei einem Trockengewicht von nur 1297 Kilogramm berauschende Fahrdynamik in Aussicht stellt. Im fahrbereiten Zustand bringt der offene Sportwagen trotz des dreiteiligen elektrischen Hardtops, das die Passagiere in nur 15 Sekunden dem Fahrtwind aussetzt, 1404 kg auf die Waage – gerade einmal einen Zentner mehr als das 600LT Coupé. Verantwortlich für das geringe Gewicht sind eine Vielzahl an Leichtbaumaßnahmen – wie etwa gewichtsoptimierte Fahrwerksteile, eine dünnere Windschutzscheibe, manuell verschiebbare Sitzschalen oder Radbolzen aus Titan. Die verfeinerte Aerodynamik generiert dank diverser Hilfsmittel – darunter der große Frontsplitter, der verlängerte Heckdi­ffusor oder der feststehende Heckflügel – bei 250 km/h glatte 100 Kilogramm Abtrieb. Beste Voraussetzungen also für ein stabiles Fahrverhalten im neuen McLaren 600LT Spider (2019) bei hohen Geschwindigkeiten. Doch nun genug der Theorie und hinein ins Vergnügen. Mehr zum Thema: Das ist der McLaren Speedtail

Neuheiten McLaren 600LT Spider (2019)
McLaren 600LT Spider: Genfer Autosalon 2019 Der 600LT als heißer Spider in Genf

 

Erste Testfahrt im neuen McLaren 600LT Spider (2019)

Fahrer und Beifahrer nehmen im neuen McLaren 600 LT Spider (2019) auf eng anliegenden Schalensitzen Platz, die einen tief ins Fahrzeug integrieren. Die Ergonomie im Cockpit ist tadellos, zumal die Lenksäule einen extrem weiten Einstellbereich bietet. Zur Eingewöhnung fahren wir zunächst eine ausgeprägte Landstraßentour, genießen den Fahrtwind, registrieren im Normalmodus der elektronisch geregelten Dämpfer einen durchaus ansprechenden Restfederungskomfort und erfreuen uns an dem satt vor sich hinbrummenden Biturbo-V8-Triebwerk, das seine Abgase über die Top-Exit-Auspu­ffanlage auf Schulterhöhe hinter den Passagieren ausatmet. Sein volles Faszinationspotenzial entfaltet der McLaren allerdings erst beim anschließenden Abstecher auf die Rennstrecke. Beim Hinausrollen aus der Boxengasse stellen wir sämtliche Systeme scharf und laden auf der anstehenden Geraden durch. Das V8-Biturbo-Triebwerk entfesselt eine schier nicht enden wollende Beschleunigung und wütet unter bedrohlichem Gebrüll bis in höchste Drehzahlregionen. Dabei schießt das Doppelkupplungsgetriebe die Gänge beim Zug an den entsprechenden Karbon-Paddles scheinbar ohne Verzögerung hinein. Landstraßentempo soll der neue McLaren 600LT Spider aus dem Stand in nur 2,9 erreichen, Tempo 200 5,5 Sekunden später. Das Feuerwerk, das der Spider beim Beschleunigen entfacht, erlaubt nicht den geringsten Zweifel an der Echtheit dieser Werksangaben.

Neuheiten
McLaren 720S Spider: Genfer Autosalon 2019 Offener 720S steht in Genf

Der McLaren 600LT im Video:

 
 

Neuer McLaren 600LT Spider (2019) mit begeisternden Fahrleistungen

Kurz vor der folgenden Kehre steht dann der erste echte Härtetest für die Bremse des neuen McLaren 600LT Spider (2019) bevor. Die riesigen Karbon Keramik-Scheiben stauchen die Fuhre gnadenlos zusammen. Und das nachhaltig, denn auch nach vielen Runden am Stück bleibt der glasklare Druckpunkt im Bremspedal erhalten. Ebenfalls bemerkenswert und keineswegs selbstverständlich: Sogar bei harten Verzögerungen aus hohen Geschwindigkeiten liegt der McLaren extrem stabil und verkneift sich jedes noch so kleine Tänzeln. Eine Eigenschaft, die den leichtfüßigen 600LT auch bei schneller Kurvenfahrt auszeichnet. Sowohl beim Einlenken als auch beim Hinausbeschleunigen aus engen Ecken verzahnen sich die speziell für den Briten entwickelten Pirelli-Trofeo-Sportreifen scheinbar untrennbar mit dem Asphalt. Somit sind sie ein wichtiger Baustein für jenes Vertrauen, das der Fahrer schon nach wenigen Kurven in den Supersportwagen entwickelt. Ein Gedicht ist überdies die herzerweichend präzise, elektrohydraulische Lenkung, die Richtungswechsel mit nahezu sensationeller Spontanität einleitet und zu jedem Zeitpunkt ein glasklares Feedback in die Hände des Fahrers liefert.

Neuheiten McLaren Senna GTR (2019)
McLaren Senna GTR (2019): Motor & Ausstattung Der extremste McLaren aller Zeiten

von Marcel Kühler von Marcel Kühler
Unser Fazit

Der neue McLaren 600LT Spider (2019) ist eine faszinierende Fahrmaschine, die eine rennwagenähnliche Performance mit dem Genießerflair eines Cabrios verbindet. Ein Traum!

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.