McLaren BP23 Hyper-GT (2019): Preis Hyper-GT für knapp 1,8 Millionen Euro

von Anika Külahci 12.03.2018

Mit dem McLaren BP23 Hyper-GT (2019) bringt der Supersportwagen-Hersteller den Nachfolger des F1 als schnellsten McLaren aller Zeiten. Das ist der Preis der auf 106 Einheiten limitierten Maschine!

McLaren hatte schon 2016 bestätigt, an einem Supersportwagen namens BP23 Hyper-GT zu arbeiten, der 2019 in die Fußstapfen des legendären Dreisitzers F1 treten soll. Die Kleinserie, die auf nur 106 Einheiten limitiert ist, hat einen Preis von umgerechnet fast 1,8 Millionen Euro (plus Steuern) pro Stück – und ist bereits komplett ausverkauft. Mike Flewitt, CEO bei McLaren, kündigte an, dass der Supersportwagen schon 2018 enthüllt werden soll. Trotzdem soll der Hyper-GT noch besser als sein Vorgänger sein, auch wenn bereits der F1 als zeitloses Auto galt mit dem Anspruch, der erste Sportwagen komplett aus Carbon zu sein. Auch jetzt sind wieder Spezialisten am Werk, denn hinter der Entwicklung verbirgt sich die McLaren Special Opererations (MSO), der Vertragspartner des britischen Herstellers in puncto Fahrzeugveredelung. Wie beim McLaren F1 soll der Fahrer des BP23 Hyper-GT in zentraler Position sitzen, von beiden Passagieren an den Seiten flankiert. Das Fahrgestell wird auf einem als Monocell oder Monocage bezeichneten Carbon-Monocoque basieren, wie es schon aus dem McLaren P1 bekannt ist. Die Flügeltüren des BP23 Hyper-GT (2019) öffnen und schließen zum ersten Mal mit elektrischer Unterstützung.



McLaren 570 GT (Video):

 
 

Preis: McLaren BP23 Hyper-GT (2019) kostet 1.793.480 Euro

Apropos elektrische Unterstützung. Der traditionell in Woking verbaute 3,8-Liter-Biturbo-V8 wird wohl auch im McLaren BP23 Hyper-GT (2019) Einzug halten, untestützt von einer Hybrid-Antriebseinheit, zu dem der Hersteller bisher noch keine konkreten Angaben macht. Allerdings hat McLaren bereits angekündigt, dass der BP23 das bislang schnellste Serienauto in der Firmengeschichte werden soll – mit einer Spitzengeschwindigkeit von mehr als 393 Stundenkilometern, dem Maximaltempo des McLaren F1. Damit würde er seinen direkten Vorgänger P1 überbieten, der als Plug-in-Hbrid mit 674 kW/916 PS auf ein Spitzentempo von 350 km/h kommt. Sportwagen-Fans, die eins der seltenen Objekte ergattern konnten, dürfen die Farbe ihres Autos individuell anpassen und die Bedienelemente entsprechend ihrer Wünsche maßschneidern lassen – für den persönlichen Touch.

News McLaren X-1 Concept
McLaren MSO: Die besten Werksumbauten  

Die 7 krassesten MSO-McLaren

Tags:

Wir kaufen dein Auto

Jetzt bewerten & verkaufen

Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.