Alle Tests zum Jaguar E-Pace

Neues Jaguar E-Pace Facelift (2020): Testfahrt So fährt das E-Pace Facelift

von Caspar Winkelmann 21.06.2021

Das kompakte SUV E-Pace hat Jaguar bereits 2020 überarbeitet. Neu ist beim Jaguar E-Pace Facelift der Plug-in-Hybridantrieb mit Dreizylinder-Turbo und 309 PS Systemleistung. Erste Testfahrt!

Bevor wir die erste Testfahrt mit dem neuen Jaguar E-Pace Facelift (2020) als P300e AWD zum Preis ab 58.340 Euro (Stand: Juni 2021) starten, gibt es im Schnelldurchlauf einen Überblick über die (bekannten) Modellpflegemaßnahmen: Geänderte Frontpartie samt neuer Signatur für die LED-Scheinwerfer, aufgewertetes Interieur mit voll vernetztem Pivi-Multimediasystem sowie modernisierte Motorenpalette. Highlight ist der neue Plug-in- Hybridantrieb mit 309 PS Systemleistung, der auch für Land Rover Discovery Sport und Range Rover Evoque verfügbar ist. Auf der Verbrennerseite kommt der neu entwickelte Dreizylinder-Turbo mit 1,5-Litern Hubraum zum Einsatz. Das Aluminium-Aggregat trumpft mit technischen Feinheiten wie elektrohydraulischer Ventilsteuerung, variablem Ventilhub und Twin-Scroll-Turbolader auf. Leistet der Dreizylinder im Basis-E-Pace 160 PS, mobilisiert er beim Hybridmodell stramme 200 PS. Unterstützung gibt es von einer 80 kW starken Synchronmaschine, die an der Hinterachse sitzt und das Komapakt-SUV so zum Allradler macht. Strom wird in einer 15-kWh-Batterie gespeichert, die elektrische Reichweite beträgt nach WLTP-Norm 55 Kilometer. Praktisch: Der Akku sitzt anderes als bei vielen Plug-in-Hybriden unter der Rücksitzbank und eben nicht unter dem Kofferraumboden – es gibt beim neuen Jaguar E-Pace Facelift (2020) also keine Einschränkungen beim Laderaumvolumen.

Neuheiten Jaguar E-Pace Facelift (2020)
Jaguar E-Pace Facelift (2020): Preis/Innenraum Jaguar modernisiert den E-Pace

Der Jaguar E-Pace P300e (2020) im Video:

 
 

Erste Testfahrt mit dem neuen Jaguar E-Pace Facelift (2020)

Der SOC (State of Charge) beträgt laut Anzeige 75 Prozent und so rollen wir mit dem neuen Jaguar E-Pace Facelift (2020) lautlos aus der Tiefgarage. Neben den normalen Fahrprogrammen (Eco, Komfort und Dynamik) stehen zusätzlich noch drei Elektro-Modi zur Auswahl: EV für rein elektrisches fahren, der Hybridmodus sowie die Save-Einstellung, bei der man den Strom für späteres elektrisches Fahren vorhalten kann. Die wirkungsvolle Geräuschdämmung und der satte Abrollkomfort des mit Fahrer:in knapp 2,2 Tonnen schweren SUV sorgen bei der ersten Testfahrt für ein souveränes Fahrgefühl. Trotz mächtiger 20-Zoll-Bereifung schluckt der Testwagen Unebenheiten souverän weg. Einzig auf welliger Fahrbahn oder kleinen, aufeinander folgenden Unebenheiten wirkt der Jag etwas nervös. Das Zuschalten des Verbrenners erfolgt nahezu ruckfrei, allerdings dauert es bei spontanen Gasbefehlen zuweilen, bis sich die Achtstufen-Automatik sortiert hat und die beiden Antriebe dann gemeinsam für Vortrieb sorgen. 309 PS Systemleistung und ein Systemdrehmoment von 540 Newtonmeter ermöglichen dann aber jederzeit flinkes Überholen auf Landstraßen. In 6,5 Sekunden spurtet das neun Jaguar E-Pace Facelift (2020) auf Tempo 100, maximal sind 216 km/h drin. Der drehfreudige Dreizylinder-Turbo hinterlässt einen rundum positiven Eindruck und präsentiert sich akustisch angenehm zurückhaltend. Geduld ist in puncto Lieferzeiten gefragt: Wie alle Autohersteller betrifft der weltweite Chipmangel auch Jaguar, sodass sich vor allem die Auslieferung der Plug-in-Hybridfahrzeuge verzögern kann.

Neuheiten Jaguar F-Pace Facelift (2020)
Jaguar F-Pace Facelift (2020): Preis/Innenraum Facelift für den Jaguar F-Pace

von Caspar Winkelmann von Caspar Winkelmann
Unser Fazit

Mit wertigem Innenraum und quirligem Hybridantrieb ist uns das neue Jaguar E-Pace Facelift (2020) nach der ersten Testfahrt eine echte Empfehlung wert. Wir sind gespannt, wie der 160-PS-Dreizylinder im Basismodell ohne Elektrounterstützung schlägt.

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.