Motoröl 10W40 kaufen – Ratgeber & Vergleich

Warum nicht mal Motoröl 10W40 kaufen? Es ist eine gute Alternative und überzeugt durch günstige Preise. Was es von 5W30 unterscheidet und welche Produkte empfehlenswert sind.

Das Motoröl 10W40 ist ein gutes Ganzjährigesöl
Das Motoröl 10W40 ist ein gutes Ganzjährigesöl Foto: iStock
 

Motoröl 10W40 - Gutes Ganzjahresöl

Motoröl 10W40 ist so etwas wie der Hidden Champion unter den Motorölen für das Auto. Andere Produkte mögen den Markt beherrschen. Dabei ist 10W40 für mitteleuropäische Breiten ein gutes Ganzjahresöl. Es schützt den Motor besonders zuverlässig bei hohen Temperaturen – und überzeugt nicht zuletzt durch teils sehr viel niedrigere Preise.

 

Motoröl 10W40: Kauftipps

Obwohl es nicht zu den meistgekauften Produkten gehört, findet sich im Netz eine große Auswahl an Motoröl 10W40. Hier kommen die Bestseller bei Amazon.

Achtung: Die Freigaben für die Automodelle sind ohne Gewähr und können sich ändern. Sie sollten vor dem Kauf direkt beim Hersteller überprüft werden.

 

Motoröl 10W40: Die Vorteile

Für deutsche Winter ausreichend

Bei Ganzjahresmotorölen wird gern auf die sogenannte SAE-Viskositätsklasse 5W gesetzt (SAE steht für die Branchenorganisation Society of Automotive Engineers). Die besagt, dass dieses Motoröl wintergeeignet und bis minus 35 Grad Celsius pumpbar ist. Bei 10W ist der Schmierstoff bei bis zu minus 30 Grad flüssig genug. Das reicht für deutsche Winter meistens aus.

Fließeigenschaft bei Wärme

Die zweite Zahl in der Bezeichnung kennzeichnet die Fließeigenschaft bei Wärme. Je höher der Wert, desto besser schmiert das Öl den Motor bei hohen Temperaturen. Die Viskositätsklassen liegen bei Motoröl zwischen 16 (sehr dünnflüssig) und 60 (sehr dickflüssig).

Viele gängige Produkte bieten SAE 30. 10W40 bietet also bei Hitze sogar besonders gute Schmiereigenschaften.

Hier findest du das beliebteste Motoröl 10W40 bei Amazon Foto: iStock
 

Qualitätsunterschiede bei Motoröl

Angaben des Autobauers

Benziner oder Diesel, Partikelfilter oder Katalysator: Verschiedene Motoren benötigen unterschiedliches Motoröl. Die Angaben des Autobauers müssen bei der Wahl des Schmierstoffes unbedingt befolgt werden, damit die Herstellergarantie erhalten bleibt.

Mineralöl oder Synthetiköl

Benziner oder Diesel, Partikelfilter oder Katalysator: Verschiedene Motoren benötigen unterschiedliches Motoröl. Die Angaben des Autobauers müssen bei der Wahl des Schmierstoffes unbedingt befolgt werden, damit die Herstellergarantie erhalten bleibt.

Aschefreie Verbrennung

Für Benzin- und Dieselautos mit Partikelfilter sollte ein Motoröl verwendet werden, das möglichst aschefrei verbrennt. Die ACEA-Spezifikationen C1 bis C5 geben darüber Aufschluss. ACEA steht für den Herstellerverbund Association des Constructeurs Européens d’Automobiles.

Ölwechsel

Übrigens: Wenn vom letzten Ölwechsel etwas Schmierstoff übrig geblieben ist, darf der ruhig mit dem neuen Motoröl gemischt werden – auch, wenn es sich um ein anderes Produkt handelt. Voraussetzung ist aber, dass beide Ölsorten für den jeweiligen Motor (Diesel, Benziner) geeignet sind.

 

Fazit Motoröl 10W40

Motoröl 10W40 hat zu Recht viele Fans. Es schützt den Motor bei Frost und Hitze zuverlässig. Außerdem ist dieses Motoröl oft zu einem niedrigeren Preis als vergleichbare Schmierstoffe zu bekommen.

NEWSLETTER
Melden Sie sich hier an!
Beliebte Marken

AUTO ZEITUNG 19/2019AUTO ZEITUNGAUTO ZEITUNG 19/2019

Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.