Maserati Ghibli Facelift (2018): Preis Ghibli Facelift ab 66.600 Euro

von Lena Reuß 03.01.2018
Eckdaten
Bauzeitraumseit 2013
AufbauartenLimousine
Türen4
Abmessungen (L/B/H)4971/1945/1461
Leergewichtab 1810 kg
Leistung250-430 PS
AntriebsartenHinterrad/Allrad
GetriebeartenAutomatik
KraftstoffartenBenzin/Diesel
AbgasnormEuro 6
Grundpreis66.600 Euro

Mit ein paar optischen Retuschen und Extra-PS in den Spitzen-Varianten, wird der Maserati Ghibli (2018) für das neue Modelljahr aufgefrischt. Das Facelift startet zu Preisen ab 66.600 Euro.

Mit dem Maserati Ghibli Facelift (2018) läuten die Italiener das neue Modelljahr ein. Dabei starten die Preise mit einer kaum merklichen Preissteigerung von 600 Euro bei 66.600 Euro. Die neue Modellpflege ist bereits die zweite Auffrischung, die der Maserati Ghibli seit seinem Start im Jahr 2013 erhält. Dafür wurde die Limousine optisch nachgeschärft und glänzt jetzt mit einer sportlicheren Frontschürze und einem größeren Grill, der die Maserati-typische "shark nose" (Haifisch-Nase) komplettiert. Auch die Heckschürze des  Maserati Ghibli Facelift (2018) wurde modifiziert, dazu runden elegante Chrom-Akzente das Erscheinungsbild ab. Neben der aggressiveren Optik sollen die Retuschen vor allem die Aerodynamik verbessern, sodass der cw-Wert sich jetzt von 0,31 auf 0,29 verbessert. Das zeigt trägt natürlich zu schnelleren Sprintwerten des Ghibli bei. Gleichzeitig bekommen die Spitzenversionen Ghibli S und S Q4 einen Leistungsaufschlag von 20 PS und 30 Newtonmeter, sodass der V6 jetzt 430 PS und 580 Newtonmeter Drehmoment liefert. Mit den Modifikationen erreicht das Maserati Ghibli Facelift (2018) in der S-Version aus dem Stand in 4,9 Sekunden die 100-km/h-Marke. Mit Allradantrieb (Q4) ist die Beschleunigung sogar in 4,7 Sekunden möglich. Schluss ist erst bei 286 km/h.

Neuheiten Maserati GranTurismo Facelift (2017)
Maserati GranTurismo Facelift (2017): Preis  

GranTurismo mit neuem Gesicht

 

Preis: Maserati Ghibli Facelift (2018) ab 66.600 Euro

Natürlich müssen sich auch die Basis-Versionen des Maserati Ghibli Facelift (2018) nicht verstecken. Der 350-PS-Benziner mit500 Newtonmetern Drehmoment, sechs Zylindern und Dreiliter-Hubraum flitzt in 5,5 Sekunden auf Landstraßentempo. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 267 km/h. Der Diesel mit Dreiliter-V6 ist mit 250 km/h nur wenig langsamer und mobilisiert 250 oder 275 PS und 600 Newtonmeter Drehmoment. Der Sprint ist damit in 6,3 Sekunden erledigt. Die Kraftübertragung erfolgt in allen Versionen über eine Achtgang-Automatik von ZF. Mit dabei sind natürlich allerhand Assistenzsysteme wie ein Autobahn-Assistent, Spurhalte-Funktion, Toterwinkel-Warner und eine Verkehrszeichenerkennung. Unabhängig von der Motorisierung betonen die Ausstattungslinien GranLusso und GranSport jeweils die luxuriöse oder sportliche Linie des Maserati Ghibli Facelift (2018). Beide Varianten starten dabei zu einem Preis ab 76.450 Euro.

 

Bereits das zweite Facelift für den Ghibli

Drei Jahre nach dem Start wurde der Maserati Ghibli schon einmal mit einem Facelift überarbeitet. Mit der Modellpflege änderte sich zwar nichts am Auftritt und kaum etwas am Antrieb, doch zumindest die Liste der Ausstattung für Assistenz und Infotainment wurde deutlich länger. Herzstück dafür ist ein riesiger Touchscreen in der Mittelkonsole, der nicht nur so schmuck aussieht wie ein iPad, sondern auch genauso einfach zu bedienen ist. Darauf finden sich neben einer kinderleichten Navigation und der Smartphone-Integration mit Apple CarPlay und Android Auto oder dem Musikplayer sogar die Bedienung für Sitzlüftung, Jalousien und viele andere Komfortfunktionen, sodass die Italiener jede Menge Schalter aus der Mittelkonsole werfen konnten. Entsprechend elegant und aufgeräumt sieht der Maserati Ghibli innen aus – und bietet auf dem Mitteltunnel obendrein mehr Ablagefläche für Tassen oder Telefone. Es gibt nun vier Kameras für ein neues Surround-View-System, das beim Rangieren hilft, und ein Radarauge hinter dem Dreizack, mit dem der Maserati endlich automatisch Abstand hält. Dazu ein Notbremsassistent und eine Spurverlassenswarnung. Zum Streber reicht es dem Maserati Ghibli damit zwar noch lange nicht, doch zumindest muss der Gigolo jetzt keinen ernsthaften Verweis mehr fürchten und kann weiter mit seinem Charme und seinem feurigen Charakter spielen. Der fußt vor allem auf dem leidenschaftlichen Design und auf den lustvollen Motoren.

Neuheiten Maserati Quattroporte Facelift (2016)
Maserati Quattroporte Facelift (2016): Preis  

Quattroporte sanft überarbeitet

Tags:
Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.