Maserati MC20 (2020): Erste Informationen Maserati setzt sich unter Strom

von Sven Kötter 06.03.2020

Mit dem Supersportwagen Maserati MC20 wollen die Italiener ab Mai 2020 mit verstärkter Elektrifizierung durchstarten. Auch andere Modelle sollen als Hybrid- oder Elektroversion auf den Markt kommen. Das sind die ersten Informationen!

Der Maserati MC20 wird im Mai 2020 präsentiert. Der Name des Supersportwagens steht für "Maserati Corse 2020" – Corse bedeutet Rennen – und feiert die Rückkehr Maseratis zum Rennsport. Mit der Namensgebung knüpfen die Italiener an den nach seinem Baujahr benannten Tipo 26 an, den ersten Maserati-Rennwagen. Außerdem bestätigen die Italiener erste Informationen, dass es sich beim MC20 um ein Fahrzeug mit Hybridantrieb handelt. Maserati verspricht einen selbst entwickelten und gebauten Antrieb, der eine ganze Motorenfamilie begründen soll. Gerüchte sprechen von einem drei Liter großen V6-Motor mit Elektrounterstützung. Zu einem späteren Zeitpunkt möchte man zudem eine Version mit vollelektrischem Antrieb anbieten. Das Werk in Modena, wo der MC20 gebaut werden soll, wird bereits entsprechend modernisiert. Das Fahrzeug gilt für Maserati als "natürliche Evolution des MC12" und ist nicht als Nachfolger der Ende 2019 ausgelaufenen GranTurismo- und GranCabrio-Modelle gedacht. Deren Nachfolger wiederum werden ab 2021 im Maserati-Werk Mirafiori vom Band laufen, das die Italiener als Zentrum für Elektrifizierung und Zukunftsmobilität auserkoren haben. Sie sollen auch die ersten Modelle der Marke sein, die vollelektrisch angeboten werden. Bedeutet: Der Maserati MC20 (2020) dürfte nicht vor 2022 mit reinem E-Antrieb erscheinen. Mehr zum Thema: Das ist der Maserati Levante Trofeo

Fahrbericht Maserati Levante Trofeo/GTS (2019)
Maserati Levante Trofeo/GTS (2019): Erste Testfahrt Power-Levante mit Leidenschaft

Maserati MC20 im Video:

 
 

Erste Informationen zum Maserati MC20 (2020)

Schaut man sich die ersten Fotos des Maserati MC20 (2020) genauer an, erinnert vieles an den Alfa Romeo 4C. Da es sich allerdings um einen Versuchsträger mit verfremdeter Karosserie handelt, erübrigt sich die Suche nach finalen Design-Elementen. Festzuhalten bleibt allerdings, dass man einen Mittelmotorsportwagen sieht: Große Lufteinlässe an Front und Seite versorgen den im Heck sitzenden Antrieb mit Kühlluft. Die Fahrgastzelle wirkt vergleichsweise klein. Sollte das Serienmodell des MC20 das grundsätzliche Layout des Erlkönigs übernehmen, dürfte es sich um einen Zweisitzer handeln. Spätestens nach der Premiere im Mai 2020 sind wir schlauer. Der Maserati MC20 wird weder das erste Elektro-, noch das erste Hybrid-Fahrzeug der Marke sein: Der Ghibli kommt ihm zuvor und soll bereits 2020 teilelektrifiziert in den Handel kommen. Für Maserati läutet der MC20 jedoch eine neue Ära der Marke ein. Mehr zum Thema: So kommt der neue Maserati GranTurismo 

Neuheiten Maserati Ghibli Facelift (2018)
Maserati Ghibli Facelift (2018): Preis Ghibli Facelift ab 66.600 Euro

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.