close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:
Alle Infos zum Lotus Eletre

Lotus Eletre (2022): Preis, PS & Reichweite Das kostet das Lotus-SUV Eletre

Thomas Geiger 25.10.2022

Als Type 132 angekündigt, als Lambda durch die Gerüchteküche gegangen und als Lotus Eletre (2022) schließlich auf die Straße geschickt: Wir nennen Preis, Leistung und Reichweite des elektrischen Hyper-SUV aus Hethel!

Gegen den Lotus Eletre (2022), der zuvor als Lotus Lambda gehandelt wurde und nun zum Preis ab 95.990 Euro startet (Stand: Oktober 2022), sieht selbst der Lamborghini Urus noch zahm und zierlich aus. Dass Lotus jetzt das Tuch vom ersten SUV in einer über 50-jährigen Tradition vor allem leichter und schnittiger Sportwagen zieht, mag die Fans des asketischen Firmengründers Collin Chapman irritieren – schließlich ist der Hoffnungsträger weder sonderlich schnittig, noch sonderlich leicht. Doch alle anderen werden sich den Kopf verrenken: Denn spektakulärer und vor allem provokanter hat sich noch kein anderes SUV aus der Deckung gewagt. Wenn die Brit:innen aber schon mit der leichten Lehre brechen und sich ab 2022 auf Neuland wagen, dann manchen sie das zumindest zukunftsfest – der Lotus Eletre (2022) fährt also elektrisch. Nicht umsonst gehören sie zum chinesischen Geely-Konzern, der aus dem staubigen Sonderling von der Insel eine sportliche Luxusmarke für die Generation E machen will. Entsprechend erhielt Lotus ein neues Entwicklungszentrum und eine neue Fabrik für rund 150.000 Autos im Jahr – allerdings nicht im britischen Königreich, sondern in der chinesischen Provinzmetropole Wuhan. Auch interessant: Unsere Produkttipps auf Amazon

Neuheiten Lotus Emira (2022)
Lotus Emira (2022): Preis/technische Daten Emira mit V6 ab Frühling 2022

Leslie zeigt den Lotus Eletre (2022) im Video:

 
 

Erst Type 132, dann Lambda, nun Lotus Eletre (2022)

Das erste Auto, das in dieser Konstellation entstanden ist und dort ab Frühjahr 2022 auch vom Band läuft, ist also – zumindest in der Lesart von Lotus – zugleich das erste elektrische Hyper-SUV und trägt den bezeichnenden Namen Lotus Eletre (2022). Die neue Spitzenstellung in einem Segment, in dem es bis dato nur vergleichsweise nüchterne Autos wie den BMW iX oder den Audi e-tron gibt und selbst ein Mercedes EQS SUV vergleichsweise praktisch und pragmatisch auftritt, lockt Lotus mit einem Übermaß an Leistung und Fahrdaten. Das unterstreichen die Brit:innen mit einigen Designdetails, welche die Nähe zum Supersportler Evija suchen. Der Eletre ist in drei verschiedenen Versionen erhältlich: Eletre, Eletre S (120.990 €) und Eletre R (150.990 €). Eletre und Eletre S verfügen über die 450 kW (603 PS) starke Ein-Gang-Version mit einer maximalen Reichweite von 600 Kilometern. Der Eletre R ist mit dem 675 kW (905 PS) starken Zweigangsystem, ausgestattet und hat eine maximale Reichweite von 490 Kilometer. Das Drehmoment beträgt 710 beziehungsweise 985 Newtonmeter, die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h beträgt 4,5 respektive 2,95 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit 265 km/h. Die 112-kWh-Batterie der Lotus Eletre-Versionen lässt sich mit einem Schnellladegerät in nur 20 Minuten aufladen (10-80 %).

Elektroauto Lotus-Neuheit: Elektro-Nachfolger Elise & Exige
Lotus-Neuheit: Elektro-Nachfolger Elise & Exige Elektrische Lotus-Sportwagen

 

Preis, Leistung & Reichweite des SUV Lotus Eletre (2022)

Zwar verspricht Lotus ein direktes Fahrerlebnis fast so wie man es von Elise & Co kennt. Doch wissen die Brit:innen selbst, dass individuelle Fahrfreude im Lotus Eletre (2022) nicht das alleinige Kriterium ist. Zum einen ist das Lotus SUV mit der Unreal Engine ausgerüstet, wie sie üblicherweise in der Spieleindustrie zum Einsatz kommt, die es ermöglicht, 3D-Inhalte und -Erlebnisse in Echtzeit zu erstellen. Der ultraflache OLED-Touchscreen mit einer Milliarde Farben soll für realistische Grafiken und einen futuristischen Effekt sorgen. Außerdem macht der Autobauer den Neuling mit einem versenkbaren Lidar-Sensor sogar fit für das autonome Fahren – beispielsweise auch über die Nürburgring-Rennstrecke. Warum man dafür dann allerdings noch ein Hyper-SUV braucht, sei dahingestellt. Aber seien wir mal ehrlich: Der Lotus Eletre (2022) wird weniger auf der Rennstrecke unterwegs sein als in der Rushhour, wo das Fahren nicht immer ein Vergnügen ist – selbst mit mehr als 450 kW (603 PS).

Auch interessant:

Elektroauto Lotus Evija (2020)
Lotus Evija (2020): E-Motor & Reichweite Lotus meldet sich mit dem Evija zurück

Tags:
Copyright 2023 autozeitung.de. All rights reserved.