Lotus-Neuheit: Elektro-Nachfolger Elise & Exige Elektrische Lotus-Sportwagen

von Alexander Koch 04.02.2021

Lotus-Neuheiten sind elektrisch, hat der britische Sportwagenbauer angekündigt. Die neue Philosophie betrifft auch die Nachfolger von Lotus Elise, Exige und Evora. Das wissen wir schon jetzt!

Die drei Modelle Lotus EliseExige und Evora gehen 2021 in ihr letztes Produktionsjahr. Doch schon jetzt kündigt Lotus entsprechende Nachfolger an, die gemäß der neuen Firmenphilosophie rein elektrisch fahren werden. Bei der Entwicklung und Produktion der Elektro-Sportwagen kommt Renault beziehungsweise dessen sportliche Tochter Alpine ins Spiel. Die Marken haben Anfang 2021 eine Absichtserklärung unterzeichnet, das Potenzial eines gemeinsamen Elektroautos auszuloten. Wir jedenfalls finden, das passt durchaus: Denn wenn Fans beider Lager ein Auge zudrücken, sind sowohl die britischen Flitzer von Lotus als auch die Alpine A110 hinsichtlich Größe und Anspruch durchaus vergleichbar – zumindest als künftige Elektrovarianten. Als Basis für die Nachfolger von Lotus Elise, Exige und Evora könnte der SEA (Sustainable Experience Architecture) genannte Elektro-Baukasten von Lotus-Eigner und Volvo-Mutterkonzern Geely zum Einsatz kommen. Mehr zum Thema: Das ist die Alpina A110 e

Elektroauto Lotus Lambda (2022)
Lotus Lambda (2022): Fotos des SUV & Preis Lotus SUV wird vollelektrisch

Die Lotus-Neuheiten im Video:

 
 

Elektro-Nachfolger von Lotus Elise, Exige und Evora

Doch was bedeutet der chinesische Elektro-Baukasten für die Nachfolger von Lotus Elise, Exige und Evora? Die Erwartungen an die drei Sportwagen sind schließlich hoch: klein, leicht und wendig sollen sie sein, den puristischen Charakter auch als Elektroauto nicht verlieren. Tatsächlich deckt die SAE Radstände von 1800 bis 3300 Millimetern ab. Zum Vergleich: Die aktuelle Elise hat einen Radstand von 2300 Millimetern. Außerdem soll das Chassis eine Gewichtsverteilung von 50:50 ermöglichen. Beides wird gemeinhin als Voraussetzung für ein höchst agiles Fahrverhalten gewertet. Sind theoretische Leistungsstärken von bis zu 600 kW (815 PS) sowie Batteriekapazitäten für bis zu 700 Kilometer Reichweite möglich, dürften für die Nachfolger von Lotus Elise, Exige und Evora nur Heckantrieb, zugunsten des Gewichts vergleichsweise kleine Batteriegrößen und eine Leistungsspanne von 300 bis 500 PS infrage kommen. Konkrete technische Daten sowie Informationen zu Reichweite, Marktstart und Preis haben die Brit:innen aber noch nicht verlautbart.

Elektroauto Lotus Evija (2020)
Lotus Evija (2020): E-Motor & Reichweite Lotus meldet sich mit dem Evija zurück

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.