close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Lotus-Neuheit: Elektro-Nachfolger Elise & Exige Elektrische Lotus-Sportwagen

Alexander Koch 31.01.2022

Die nächsten Lotus-Neuheiten sind allesamt elektrisch. Die neue Philosophie betrifft auch die Nachfolger von Lotus Elise, Exige und Evora. Das wissen wir schon jetzt!

Die drei Modelle Lotus EliseExige und Evora sind mit Ende des Jahres 2021 Geschichte. Entsprechende Nachfolger befinden sich noch in der Entwicklung und fahren gemäß der neuen Firmenphilosophie rein elektrisch. Bei der Entwicklung und Produktion der Elektro-Sportwagen kommt Renault beziehungsweise dessen sportliche Tochter Alpine ins Spiel. Die Marken haben Anfang 2021 eine Absichtserklärung unterzeichnet, das Potenzial eines gemeinsamen Elektroautos auszuloten. Eine Kombination, die passen könnte: Wenn Fans beider Lager ein Auge zudrücken, sind sowohl die britischen Flitzer von Lotus als auch die Alpine A110 hinsichtlich Größe und Anspruch durchaus vergleichbar – zumindest als künftige Elektrovarianten. Entgegen unserer ersten Spekulation, dass für die Nachfolger von Lotus Elise, Exige und Evora der SEA (Sustainable Experience Architecture) genannte Elektro-Baukasten von Lotus-Eigner und Volvo-Mutterkonzern Geely zum Einsatz kommen könnte, bestätigte Lotus im September 2021 die Entwicklung einer eigenen Elektroauto-Plattform. Mehr zum Thema: Unsere Produkttipps auf Amazon

Elektroauto Lotus Eletre (2022)
Lotus Eletre (2022): Lambda, SUV & Preis Das Lotus-SUV Eletre zeigt sich

Die Lotus-Neuheiten im Video:

 
 

Elektro-Nachfolger von Lotus Elise, Exige und Evora

Doch was bedeutet die sogenannte Lightweight Electric Vehicle Architecture (LEVA) für die Nachfolger von Lotus Elise, Exige und Evora? Die Erwartungen an die drei Sportwagen sind schließlich hoch: klein, leicht und wendig sollen sie sein, den puristischen Charakter auch als Elektroauto nicht verlieren. So ist die LEVA für Zwei- und 2+2-Sitzer sowie 350 bis 650 kW Leistung und 66 bis 100 kWh große Batterien ausgelegt. Den Antrieb übernehmen ein oder zwei Elektromotoren, pro Achse also einer. Besonderheit der Plattform ist ein Druckguss-Hilfsrahmen, welches das Heck um bis zu 37 Prozent leichter gestalten soll als das des Emira mit herkömmlichen Verbrenner. Sicherlich ein Mittel, um die noch immer schwere Batterietechnik auszugleichen. Konkrete technische Daten sowie Informationen zu Reichweite, Marktstart und Preis zu den Nachfolgern von Lotus Elise, Exige und Evora ist uns die Marke aber noch schuldig. Mehr zum Thema: Das ist die Alpina A110 e

Elektroauto Lotus Evija (2020)
Lotus Evija (2020): E-Motor & Reichweite Lotus meldet sich mit dem Evija zurück

Alexander Koch Alexander Koch
Unser Fazit

Es ist für Lotus eine gewaltige Herausforderung, seinen Markenkern – kleine, leichte und agile Autos zu bauen – mit der Elektromobilität zu vereinbaren. Dass sich der britische Sportwagenbauer dieser stellt, nötigt Respekt ab – und macht neugierig, wie sich die schätzungsweise 2026 serienreifen Nachfolger von Elise, Exige und Evora am Ende schlagen werden.

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.