Lightyear One (2021): Erste Informationen Lightyear One mit Solardach und 700 Kilometern Reichweite

von Christina Finke 25.06.2019

Mit dem Lightyear One (2021) hat das niederländische Unternehmen das weltweit erste Langstrecken-Solarauto mit einer Reichweite von bis zu 725 Kilometern vorgestellt. Wir haben erste Informationen zu dem nachhaltigen Fünfsitzer!

Das Solarauto Lightyear One ist das erste Modell des niederländischen Unternehmens und soll voraussichtlich ab 2021 ausgeliefert werden. Erst einmal wurde im Juni 2019 aber ein Prototyp vorgestellt. "Hauptziel dieses Autos ist es, dort anzusetzen, wo Elektroautos an ihre Grenzen stoßen", erläutert Lex Hoefsloot, CEO und Mitbegründer von Lightyear. Die Forschung habe gezeigt, dass Reichweite und fehlende Lademöglichkeiten immer noch die größten Bedenken seien, die es hinsichtlich der Elektromobilität gebe. Daher soll der One eine Reichweite von 725 Kilometern nach WLTP-Zyklus bieten – und das bei relativ kleinen Batterien (80 kWh). 220 Kilometer davon sollen über die Solarzellen aus Sicherheitsglas generiert werden, aus denen Dach und Motorhaube des Langstrecken-Stromers bestehen. Der Energieverbrauch soll so gering sein, dass allein hierdurch Energie für bis zu 20.000 Kilometer pro Jahr bereitsteht. Zusätzlich soll der Lightyear One (2021) auch an einer (Schnell-) Ladestation oder sogar an einer normalen Steckdose geladen werden. Angetrieben wird der Niederländer von vier Radnabenmotoren, die den elektrischen Fünfsitzer ersten Informationen zufolge auf bis zu 150 km/h beschleunigen sollen. Mehr zum Thema: Kaufprämie für E-Autos beantragen

Elektroauto Sono Motors Sion (2018)
Sono Motors Sion (2019): Motor & Ausstattung Solarzellen-Flitzer wird größer und teurer

Lightyear One (2021) im Video:

 
 

Erste Informationen zum Solarauto Lightyear One (2021)

2016 von Absolventen des Solar Team Eindhoven gegründet, beschäftigt das Startup mit eigener Produktionsstätte in Helmond heute mehr als 100 Mitarbeiter. Einige von ihnen waren zuvor für Tesla und Ferrari tätig. In weniger als zwei Jahren sammelte Lightyear über 20 Millionen Euro aus Reservierungen, Investitionen und Zuschüssen. "Durch diese Unterstützung konnten wir einen funktionstüchtigen Prototypen für das erste Langstrecken-Solarauto innerhalb von nur zwei Jahren entwickeln. Wir haben bereits über hundert Fahrzeuge verkauft. Mit dem Lightyear One (2021) wollen wir zeigen, dass wir mit unserer Technologie eines der nachhaltigsten Autos des Marktes bauen können, das gleichzeitig hohen Komfort bietet", so Hoefsloot. Das Ziel des Unternehmens, saubere Mobiliät für alle zugänglich zu machen, liegt bei einem Preis von rund 140.000 Euro allerdings noch in weiter Ferne. "Da die neuen Technologien hohe Stückkosten beinhalten, müssen wir in einem exklusiven Markt starten", so Hoefsloot weiter. "Die nächsten Modelle, die wir entwickeln wollen, werden deutlich weniger kosten. Darüber hinaus werden künftige Modelle für autonome und gemeinsame Fahrzeugflotten bereitgestellt, sodass der Kaufpreis auf eine große Gruppe von Nutzern aufgeteilt werden kann." Bis es so weit ist, dürfte es jedoch noch etwas dauern: Die Produktion des Lightyear One soll 2021 starten. Immerhin können sich interessierte Käufer aber schon jetzt einen von 500 weiteren Lightyear Ones gegen eine Gebühr von 119.000 Euro online reservieren.  Mehr zum Thema: Honda tauft seinen Stromer schlicht "e"

Elektroauto e.GO Life (2018)
e.GO Life (2019): Motor& Marktstart Komplikationen bei e.GO Life-Markstart

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.