Alle Infos zum Lamborghini Huracán

Lamborghini Huracán Evo Spyder (2019): Motor Huracán Evo Spyder stürmt auf die Straße

von Sven Kötter 25.04.2019

Mit dem Lamborghini Huracán Evo Spyder stürmt die Roadster-Variante des V10-Sportwagens 2019 5,2-Liter-V10-Saug-Motor und 640 PS auf die Straße. Wir stellen den aufregenden Sportwagen vor!

Der Lamborghini Huracán Evo Spyder (2019)  kombiniert mit seinem 5,2-Liter-V10-Saug-Motor die Leistungsdaten des bereits bekannten Huracán Evo Coupé mit den Vorzügen eines elektrohydraulischen Verdecks. Bedeutet: In nur 17 Sekunden und bis zu einem Tempo von 50 km/h verschwindet das Verdeck auf Knopfdruck hinter Fahrer und Beifahrer und gibt sie dem Fahrtwind preis. Mit der neu gewonnenen Freiheit dürfte sich der Klanggenuss des 5,2-Liter-V10-Saugmotors nochmals verstärken. Der Mittelmotor mobilisiert 640 PS und 600 Newtonmeter Drehmoment. Da das Trockengewicht trotz Verdeck und Allradantrieb lediglich 1542 Kilogramm beträgt, schießt der Lamborghini Huracán Evo Spyder (2019) in nur 3,1 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Die 200 km/h-Marke fällt nach 9,3 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit gibt Lamborghini mit 325 km/h an. Doch auch die Bremswege liegen auf herausragendem Niveau: Aus 100 km/h soll der Italiener nach nur 32,2 Metern stehen. Mehr zum Thema: Der Lamborghini Aventador SVJ Roadster

Neuheiten Lamborghini Huracán Evo (2019)
Lamborghini Huracán Evo (2019): Motor & Ausstattung Das ist das Huracán Facelift
 

 

Lamborghini Huracán Evo Spyder (2019) mit 640 PS Saug-Motor

Die nochmals gesteigerte Fahrdynamik des Lamborghini Huracán Evo Spyder (2019) profitiert von den gleichen Maßnahmen, die auch schon der Coupé-Variante zu Gute kamen. Die Italiener setzen auf das intelligente Fahrdynamiksystem "Lamborghini Dinamica Veicolo Integrata" (LDVI), eine zentrale Steuereinheit, die das Verhalten des Fahrzeugs antizipieren und regeln soll. Die Datenverarbeitung und Analyse erfolgt in Echtzeit, so dass das System sämtliche Parameter auf die jeweilige Fahrsituation anpassen kann. Die Lamborghini Piattaforma Inerziale (LPI) Version 2.0, die erstmals beim Coupé zum Einsatz kam, basiert auf einer Kombination von Beschleunigungssensoren und Gyroskopen im Schwerpunkt des Evo Spyder, der sämtliche Beschleunigungen sowie Roll-, Nick- und Gierraten in Echtzeit überwacht und an die Steuerung des weiterentwickelten adaptiven Dämpfersystem sendet. Ob Traktionskontrolle, Allradantrieb oder Dynamiklenkung – alles wurde optimiert. Beim Lamborghini Huracán Evo Spyder (2019) vervollständigt analog zum Coupé eine neue Hinterradlenkung das umfassende Fahrdynamikpaket. Das alles hat allerdings seinen Preis: Lamborghini ruft für den Evo Spyder 202.437 Euro auf, ohne Steuern.

Neuheiten Lamborghini Aventador S Roadster (2018)
Lamborghini Aventador S Roadster (2018): Preis Das kostet der Frischluft-Lambo

 

Allradlenkung im Lamborghini Huracán Evo Spyder (2019)

Der Innenraum des Lamborghini Huracán Evo Spyder (2019) unterscheidet sich in nur einem Detail von seinem geschlossenen Bruder: In der Mittelkonsole sitzt der Schalter für das elektrohydraulische Verdeck. Ein 8,4 Zoll großer Touchscreen wertet nicht nur die Mittelkonsole, sondern auch die Bedienung auf. Er vereint die Steuerung sämtlicher Konnektivitäts- und Fahrzeugfunktionen. Die intuitive Benutzeroberfläche soll darüber hinaus auch per Sprache steuerbar sein – wenn es der klangstarke V10-Motor samt neuer Sportabgasanlage des Lamborghini Huracán Evo Spyder (2019) denn zulässt.

Fahrbericht Lamborghini Huracán Evo (2019)
Neuer Lamborghini Huracán Evo (2019): Erste Testfahrt Neuen Huracán Evo angetestet

Tags:
NEWSLETTER
Melden Sie sich hier an!
Beliebte Marken

AUTO ZEITUNG 16/2019AUTO ZEITUNGAUTO ZEITUNG 16/2019

Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.