Alle Infos zum Lamborghini Huracán

Lamborghini Huracán Evo Spyder (2019): Preis & RWD Huracán Evo Spyder jetzt auch mit Hinterradantrieb

von Sven Kötter 03.06.2020
Inhalt
  1. Lamborghini Huracán Evo Spyder (2019) mit 640-PS-Motor
  2. Allradlenkung im Lamborghini Huracán Evo Spyder (2019)
  3. Lamborghini Huracán Evo Spyder RWD (2020) mit Hinterradantrieb

Mit dem Lamborghini Huracán Evo Spyder (2019) stürmt die Roadster-Variante mit 5,2-Liter-V10-Saug-Motor und 640 PS auf die Straße. 2020 ergänzt der Lamborghini Huracán Evo Spyder RWD mit Hinterradantrieb das Angebot. Wir nennen die Preise!

Der Lamborghini Huracán Evo Spyder (2019)  kombiniert mit seinem 5,2-Liter-V10-Saugmotor die Leistungsdaten des bereits bekannten Huracán Evo Coupé mit den Vorzügen eines elektrohydraulischen Verdecks. Bedeutet: In nur 17 Sekunden und bis zu einem Tempo von 50 km/h verschwindet das Verdeck auf Knopfdruck hinter Fahrer und Beifahrer und gibt sie dem Fahrtwind preis. Mit der neu gewonnenen Freiheit dürfte sich der Klanggenuss des 5,2-Liter-V10-Saugmotors nochmals verstärken. Der Mittelmotor mobilisiert 640 PS und 600 Newtonmeter Drehmoment. Da das Trockengewicht trotz Verdeck und Allradantrieb lediglich 1542 Kilogramm beträgt, schießt der Lamborghini Huracán Evo Spyder (2019) in nur 3,1 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Die 200 km/h-Marke fällt nach 9,3 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit gibt Lamborghini mit 325 km/h an. Doch auch die Bremswege liegen auf herausragendem Niveau: Aus 100 km/h soll der Italiener nach nur 32,2 Metern stehen. Mehr zum Thema: Der Lamborghini Aventador SVJ Roadster

Neuheiten Lamborghini Huracán Evo (2019)
Lamborghini Huracán Evo (2019): Motor & RWD Huracán Evo als RWD-Version vorgestellt
 

Der  Lamborghini Huracán Evo (2019) im Video:

 
 

Lamborghini Huracán Evo Spyder (2019) mit 640-PS-Motor

Die nochmals gesteigerte Fahrdynamik des Lamborghini Huracán Evo Spyder (2019) profitiert von den gleichen Maßnahmen, die auch schon der Coupé-Variante zu Gute kamen. Die Italiener setzen auf das intelligente Fahrdynamiksystem "Lamborghini Dinamica Veicolo Integrata" (LDVI), eine zentrale Steuereinheit, die das Verhalten des Fahrzeugs antizipieren und regeln soll. Die Datenverarbeitung und Analyse erfolgt in Echtzeit, so dass das System sämtliche Parameter auf die jeweilige Fahrsituation anpassen kann. Die Lamborghini Piattaforma Inerziale (LPI) Version 2.0, die erstmals beim Coupé zum Einsatz kam, basiert auf einer Kombination von Beschleunigungssensoren und Gyroskopen im Schwerpunkt des Evo Spyder, der sämtliche Beschleunigungen sowie Roll-, Nick- und Gierraten in Echtzeit überwacht und an die Steuerung des weiterentwickelten adaptiven Dämpfersystem sendet. Ob Traktionskontrolle, Allradantrieb oder Dynamiklenkung – alles wurde optimiert. Beim Lamborghini Huracán Evo Spyder (2019) vervollständigt analog zum Coupé eine neue Hinterradlenkung das umfassende Fahrdynamikpaket. Das alles hat allerdings seinen Preis: Lamborghini ruft für den Evo Spyder 202.437 Euro auf, ohne Steuern.

Neuheiten Lamborghini Aventador S Roadster (2018)
Lamborghini Aventador S Roadster (2018): Preis Das kostet der Frischluft-Lambo

 

Allradlenkung im Lamborghini Huracán Evo Spyder (2019)

Der Innenraum des Lamborghini Huracán Evo Spyder (2019) unterscheidet sich in nur einem Detail von seinem geschlossenen Bruder: In der Mittelkonsole sitzt der Schalter für das elektrohydraulische Verdeck. Ein 8,4 Zoll großer Touchscreen wertet nicht nur die Mittelkonsole, sondern auch die Bedienung auf. Er vereint die Steuerung sämtlicher Konnektivitäts- und Fahrzeugfunktionen. Die intuitive Benutzeroberfläche soll darüber hinaus auch per Sprache steuerbar sein – wenn es der klangstarke V10-Motor samt neuer Sportabgasanlage des Lamborghini Huracán Evo Spyder (2019) denn zulässt.

Fahrbericht Lamborghini Huracán Evo (2019)
Neuer Lamborghini Huracán Evo (2019): Erste Testfahrt Neuen Huracán Evo angetestet

Lamborghini Huracán Evo Spyder RWD (2020)
Lamborghini stellt den hinterradgetriebenen Huracán Evo RWD vor. Foto: Lamborghini
 

Lamborghini Huracán Evo Spyder RWD (2020) mit Hinterradantrieb

Mitte 2020 ergänzt der Lamborghini Huracán Evo Spyder RWD die italienische V10-Sportwagenfamilie. Mit Hinterradantrieb und dem speziell dafür konzipierten Performance Traction Control System (P-TCS) verspricht er viel Fahrspaß an der frischen Luft. Trotz der komplexen Technik sollen im offenen Hinterradantriebs-Huracán elektronische Eingriffe auf ein Minimum reduziert werden und so die Fähigkeiten des Fahrers in den Vordergrund rücken. Leichte Designretuschen an Front und Heck heben ihn vom allradgetriebenen Spyder ab. Wie im geschlossenen Huracán Evo RWD ist auch im Spyder RWD der 610 PS starke V10 im Zentrum des Geschehens. Mit 1509 Kilogramm ist der Spyder RWD über 30 Kilogramm leichter als sein PS-stärkerer Allradbruder und meistert den Sprint auf 100 km/h in 3,5 Sekunden. Die Spitzengeschwindigkeit gibt Lamborghini mit 324 km/h an. Ab Sommer 2020 soll der Lamborghini Huracán Evo Spyder RWD zum Preis ab 175.838 Euro (ohne Steuern) erhältlich sein.

Test Lamborghini Huracán Evo
Lamborghini Huracán Evo: Test Huracán Evo mit noch mehr Biss

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.