Alle Infos zum Kia Rio

Kia Rio Facelift (2020): Fotos, Preis & GT Line Erste Fotos vom Rio Facelift

von Sven Kötter 06.02.2020

Das Kia Rio Facelift steht für 2020 auf dem Plan. Erste Fotos zeigen den beliebten Kleinwagen als Erlkönig. Das sind alle bekannten Informationen zur beliebten GT Line und zum Preis!

Man muss schon genauer hinsehen, um das Kia Rio Facelift (2020) auf den ersten Fotos als solches zu erkennen. Sowohl Front als auch Heck verstecken sich unter dickem Tarnmaterial. Zudem erschwert das Kennzeichen die Identifizierung – "GG - HY" deutet eher auf ein Fahrzeug der Schwestermarke Hyundai hin. Doch Kenner wissen, dass die Fensterlinie eindeutig dem Rio zuzuordnen ist. Der Kleinwagen kam Anfang 2017 auf den Markt, entsprechend der typischen Taktungen der Koreaner ist 2020 ein Facelift wahrscheinlich. Warum er derart zugeschnürt über die Straße rollt, ist nicht bekannt. Wir erwarten vielmehr dezente Änderungen, da der Rio noch ausgesprochen frisch wirkt und immer noch das aktuelle Markengesicht trägt. Denkbar sind Anpassungen an der Leuchtengrafik sowie den Schürzen an Front und Heck. Vom Innenraum gibt es noch keine Bilder. Sollte Kia den zentralen 7,0-Zoll-Touchscreen durch die 10,25-Zoll-Variante des Ceed ersetzen wollen, wären größere Anpassungen am Layout des Armaturenträgers nötig. Dass die Koreaner das Kia Rio Facelift (2020) technisch konsequent modernisieren ist wahrscheinlich, wie sie es auch schon bei anderen Modellen gemacht haben. Mehr zum Thema: Alle Informationen zum Kia Ceed

Elektroauto Kia Niro EV (2018)
Kia e-Niro (2019): Reichweite & Modellpflege Updates für den Kia e-Niro

Der Kia Stonic im Video:

 
 

Erste Fotos zeigen das Kia Rio Facelift (2020)

Zu den Motoren des Kia Rio Facelift (2020) ist noch nichts bekannt. Aktuell wird der kleine Koreaner mit drei verschiedenen Benzinmotoren angeboten. Ein 84 PS starker 1,2-Liter-Saugmotor markiert den Einstieg, sein Grundpreis liegt bei 12.150 Euro. Daneben gibt es einen 1,0-Liter-Turbomotor in den Leistungsstufen 100 und 120 PS. Die stärkere Variante ist zudem mit einem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe erhältlich. Gut möglich, dass Kia auch nach dem Facelift die gleichen Motorisierungen anbieten wird. Gleiches gilt für die beliebte GT Line-Ausstattung, die allerdings nur mit dem Turbo-Motor kombinierbar ist. Sie unterscheidet sich in erster Linie optisch – und das wohl auch nach dem Kia Rio Facelift (2020).

Neuheiten Kia Sorento (2020)
Kia Sorento: Genfer Autosalon 2020 Kia stellt den neuen Sorento vor

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.